Herzlich Willkommen in Lünen!

Kinder- und Jugendschutzgesetz
Jugendmedienschutz

FSK - Freiwillige Selbstkontrolle der Fernsehen e.V.

Jugendschutz Logo

FSF ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch medienpädagogische Aktivitäten, Publikationen und Unterstützung von Forschungsarbeiten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern.
Ist Ihnen im Fernsehprogramm etwas aufgefallen, das Sie für jugendgefährdend oder entwicklungsbeeinträchtigend halten?


Hotline: hotline@fsf.de
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fsf.de

FSM - Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter

Jugendschutz Logo

Die FSM ist ein eingetragener Verein, der 1997 von Medienverbänden und Unternehmen der Online-Wirtschaft gegründet wurde. Die Selbstkontrollorganisation bietet jedermann die Möglichkeit, sich im Bereich des Jugendmedienschutzes über strafbare oder jugendgefährdende Inhalte im Netz zu beschweren oder Fragen zum Thema Jugendschutz im Internet zu stellen.

Die Beschwerdestelle bearbeitet vor allem mit Beschwerden wegen Verstößen gegen den Jugendmedienschutz-Staatsvertrag. Dazu gehören:

  • Kinder- und Jugendpornografie
  • Pornografie, die nicht nur Erwachsenen zugänglich ist
  • Darstellungen von Kindern und Jugendlichen in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung
  • verherrlichende, verharmlosende oder menschenunwürdige Gewaltdarstellungen
  • Volksverhetzung und Kriegsverherrlichung, Propagandamittel und Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen
  • von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indizierte Inhalte
  • sonstige jugendgefährdende Inhalte, die frei zugänglich sind

Ihre Beschwerde richten Sie an: hotline@fsm.de
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fsm.de

 

USK - Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle

Deutschland hat weltweit die verbindlichsten gesetzlichen Regeln für die Prüfung und beim Verkauf von Computerspielen. Die Alterskennzeichnung von Computerspielen nach dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) ist eine Aufgabe der Jugendministerien der Länder. Mit der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) stellt die Computerspielewirtschaft diese international anerkannte Testeinrichtung für das Verfahren zur Verfügung. Damit trägt die Branche zwar die Kosten der USK, jedoch nicht die Verantwortung für die Alterskennzeichnungen. Seit 1994 wurden rund 30.000 Produktionen bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) eingereicht.

Informationen der Unterhaltungssoftware Selbskontrolle:
www.usk.de

Unter "weitere Informationen" gelangen Sie in die Broschüre "Kinder und Jugendliche schützen".

Kinder- und Jugendschutzgesetz

Das Jugendschutzgesetz dient dem Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit. Es regelt den Verkauf, die Abgabe und den Konsum von Tabak und Alkohol, die Abgabe, zum Beispiel Verkauf und Verleih, von Filmen und Computerspielen sowie den Aufenthalt in Gaststätten und bei Tanzveranstaltungen.

Informationen des Bundesministerium für Familien, Senoiren, Frauen und Jugend unter:
www.bmfsfj.de

Unter "weitere Informationen" gelangen Sie in den ausführlichen Gesetzestext.

Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien - Internetseite

Ist Ihnen bei privaten Rundfunksendern oder im Internet ein für Kinder und Jugendliche problematisches Angebot aufgefallen?
Ihre Beschwerde richten Sie bitte an die Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalt unter: www.kjm-online.de

Schauen Sie unter "weitere Informationen" den Scrennshot der Internetseite an.

Jugendmedienschutz-Staatsvertrag

Mit dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) der Länder wurde eine einheitliche Rechtsgrundlage für den Jugendschutz in den elektronischen Medien (z.B. Internet, Fernsehen, Hörfunk) geschaffen. Ziel des Jugendmedienschutz-Staatsvertrag ist der einheitliche Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Angeboten in elektronischen Informations- und Kommunikationsmedien, die deren Entwicklung oder Erziehung beeinträchtigen oder gefährden, sowie der Schutz vor solchen Angeboten in elektronischen Informations- und Kommunikationsmedien, die die Menschenwürde oder sonstige durch das Strafgesetzbuch geschützte Rechtsgüter verletzen.

Informationen der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) unter:
www.kjm-online.de

Unter "weitere Informationen" gelangen Sie in den ausführlichen Gesetzestext.

FSK Alterseinschränkungen - Freiwilliege Selbstkontrolle der Filmwirtschaft FSK

Seit dem, 01.12.2008 gelten neue FSK-Kennzeichen.
Informationen zu aktuellen Film-Freigaben finden Sie unter:
www.fsk.de

Unter "weiter Informationen" gelangen Sie in die Tabelle der Kenneichen.

Apps - Schutz vor Pornografie und Gewalt

Genauso wie in anderen Medien, finden sich auch bei Apps Inhalte, die für Kinder und Jugendliche nicht geeignet sind - gewalthaltige oder pornografische Darstellungen innerhalb von Apps.
Derzeit gibt es keine einheitliche Altersempfehlungen zum Jugendschutz.
Die App- Anbieter greifen auf unterschiedliche Schutzhinweise zurück ...

Adobe Acrobat Reader Download:
Acrobat Reader herunterladen Um PDF-Dateien anzeigen oder bearbeiten zu können, benötigen Sie den (kostenlosen) Adobe Acrobat Reader, den Sie mit dem folgenden Link herunterladen können: http://www.adobe.de/products/acrobat/readstep2.html