Herzlich Willkommen in Lünen!

Vormonat

Vom 31.10.2018 | Online-Anmeldung für alle Kitas in Lünen startet am 19. November

Ab dem 19. November startet das neue Online-Anmeldeverfahren "WebKITA", mit dem in Zukunft die Plätze in den Lüner Kitas vergeben werden. Mit dem neuen Angebot, an dem alle 41 Kitas in Lünen teilnehmen, erweitert die Stadt Lünen ihr digitales Serviceangebot. WebKITA ersetzt die bisherige direkte Anmeldung bei den einzelnen Einrichtungen und bündelt die Kita-Anmeldungen in Lünen über alle Träger und Stadtteile hinweg.

Eltern können online bis zu fünf Wunsch-Kitas angeben. Die Suche und Auswahl von Kitas in WebKITA ist anhand von Kriterien wie Standort, Größe oder pädagogischem Schwerpunkt möglich.

Zur Nutzung von WebKITA brauchen Eltern einen Internetzugang und eine E-Mail-Adresse. Eltern, die keinen Internetzugang oder Schwierigkeiten bei der Benutzung haben, können die Kita-Servicestelle aufsuchen, die während des gesamten Anmeldezeitraums vom 19. November bis 7. Dezember im Sitzungssaal II im 1. OG des Rathauses eingerichtet wird.

Eine Anmeldung außerhalb des WebKITA-Verfahrens für das Kita-Jahr 2019 ist nicht mehr möglich. Auch Eltern, die ihre Kinder für Plätze ab August 2019 im vergangenen Jahr auf Wartelisten gesetzt haben, müssen das Online-Formular ausfüllen.

Vormerkungen sind bis zum 7. Dezember möglich. Danach entscheiden die Kitas, welche Kinder sie aufnehmen. Maßgeblich dafür sind die Kriterien der jeweiligen Einrichtung. Platzzusagen werden ab dem 9. Januar an die Eltern verschickt. Eltern, die sich nach dem 7. Dezember vormerken lassen, verringern ihre Chance auf einen Kita-Platz. Innerhalb des Zeitraums zwischen dem 19. November und dem 7. Dezember ist der Zeitpunkt der Vormerkung aber kein Kriterium für die Platzvergabe.

Das System ist ab dem 19. November erreichbar unter www.webkita.luenen.de.

Download Infoflyer »WebKITA«
Download Infoposter »WebKITA«

Vom 31.10.2018 | Neuer Nordtunnel: Vier Tage Sperrung wegen abschließender Arbeiten

Der Nordtunnel, die neue Straße zwischen der Preußenstraße und dem Kreisverkehr an der Bebelstraße, wird für abschließende Bauarbeiten am 9. November um 8 Uhr noch einmal gesperrt. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis zum Abend des 12. November.

Unter anderem werden in dieser Zeit von der Deutschen Bahn die Abdeckungen auf die Brücke aufgelegt und letzte Arbeiten im Gleisbereich ausgeführt. Für die Zeit der Sperrung wird noch einmal die ursprüngliche Verkehrsführung eingerichtet, das heißt, dass der Verkehr über die Preußenstraße und die alte Unterführung auf die Bebelstraße geführt wird und umgekehrt.

Eine entsprechende Umleitung wird ausgeschildert.

Vom 31.10.2018 | 6. November: Sprechstunde des Seniorenbeirats im Lüner Rathausfoyer

Der Seniorenbeirat der Stadt Lünen lädt zu seiner nächsten Sprechstunde am 6. November, von 10 bis 12 Uhr, im Lüner Rathausfoyer ein.

Interessierte haben dann wieder die Möglichkeit zum Gespräch mit den Beiratsmitgliedern, die auch für Fragen, Anregungen, Lob und Kritik zur Verfügung stehen.

Internet: www.luenen.de/seniorenbeirat

Vom 31.10.2018 | Lesung mit Inge Meyer-Dietrich in der Stadtbücherei: Es gibt noch Karten

Für die am Samstag, den 10. November, in der Stadtbücherei Lünen stattfindende Autorenlesung mit Inge Meyer-Dietrich gibt es noch Karten. Bei der Veranstaltung der Stadtbücherei Lünen in Kooperation mit dem Förderverein der Stadtbücherei geht es an diesem Nachmittag um die Alltagsheldinnen, die in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts im Ruhrgebiet lebten und ihren Alltag meisterten.

Die Gelsenkirchener Autorin liest ab 16 Uhr aus ihren Büchern "Leben und Träume der Mimi H." und "Eisengarn". Sie beschreibt in den Romanen das Leben einer Näherin aus dem Ruhrgebiet, die Anfang des vergangenen Jahrhunderts nach einer schwierigen Kindheit den Schmied Heinrich kennenlernt. Zusammen bauen sie sich ihr gemeinsames Leben auf und bekommen eine Tochter. Doch dann beginnt der Erste Weltkrieg, und ihr Leben ändert sich radikal.

Die Karten sind während der regulären Öffnungszeiten (Di., Do. und Fr. zwischen 10 und 18 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr) in der Stadtbücherei, Stadttorstr. 5, erhältlich und kosten 7 Euro.

Telefonische Auskünfte unter 02306 104-2617 oder im Internet: www.luenen.de/stadtbuecherei.

Vom 31.10.2018 | Jubiläumsveranstaltung zum Geburtstag des Heinz-Hilpert-Theaters Lünen: Eine Reise durch 60 Jahre Theatergeschichte in Lünen

60 Jahre Heinz-Hilpert-Theater in Lünen - das muss gefeiert werden. Daher laden der Förderverein Theater Lünen e.V. und das Kulturbüro am Dienstag, 13. November, um 20 Uhr, zu einer bunten, multimedialen Zeitreise und einem Blick zurück auf das Theater der Wirtschaftswunderzeit, für das der Theaterregisseur und Namensgeber Heinz Hilpert stand. Hilperts langjähriger Chefdramaturg Norbert Baensch aus Göttingen wird den Besucherinnen und Besuchern den Menschen und Theatermann Heinz Hilpert näher bringen. Jochen Nickel steht im Anschluss für die "wilden" 1980er Jahre, in denen das "Theaterpathologische Institut" im Hilpert residierte und für einiges Aufsehen sorgte. Provokation war damals nie ausgeschlossen…

Ehrengast Rufus Beck, vielfach ausgezeichneter Schauspieler, der zuletzt mit Ibsens "Volksfeind“ in Lünen gastierte, trägt Humoristisches zum Abend bei und erläutert seinen ganz persönlichen Spagat zwischen künstlerischem Anspruch und kommerziellem Erfolg mit Filmen wie "Der bewegte Mann" und als Sprecher der "Harry-Potter"-Hörbücher. Die Sängerin Charlotte Steiling sorgt für musikalische Umrahmung, begleitet von Zhannet Avrutis am Klavier. Die Schauspielerin Susanne Hocke eröffnet den Abend mit einem ganz persönlichen Tagebucheintrag Heinz Hilperts. Die Autoren Barbara Höpping und Dirk Husemann präsentieren einen bunten Reigen von Bildern und Anekdoten aus dem gerade erschienenen Buch "Eine Bühne mit Eigensinn - 60 Jahre Theater Lünen". Der Leiter des Kulturbüros, Uwe Wortmann, gibt einen Ausblick in die nahe Zukunft des Hauses. Zum Abschluss wartet noch eine besondere Überraschung auf die Gäste.

Moderiert wird der Abend vom Vorsitzenden des Theaterfördervereins, Jürgen Larys. Karten sind zu 7 Euro im Kulturbüro und in der Lippe-Buchhandlung erhältlich. Der Erlös fließt in die Jugendarbeit des Theaterfördervereins.

Weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299 und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitere Infos: https://www.luenen-veranstaltungen.de/Details?id=1146

Vom 31.10.2018 | 7. November: Personalversammlung bei der Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Lünen macht noch einmal darauf aufmerksam, dass das Lüner Rathaus und seine Nebenstellen am Mittwoch, dem 7. November, vormittags geschlossen sind. Grund dafür ist die diesjährige Personalversammlung. Ab 13 Uhr gelten wieder die regulären Sprechzeiten.

Das Bürgerbüro bleibt an diesem Tag ganztägig geschlossen, da es mittwochnachmittags keine allgemeinen Sprechzeiten gibt. Dafür haben Bürgerinnen und Bürger wie üblich donnerstags von 9 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 18 Uhr die Möglichkeit, die längeren Sprechzeiten des Bürgerbüros zu nutzen.

Trenner Artikeldatum

Vom 30.10.2018 | Projekt Altengerechtes Quartier Geistviertel: Positiver Blick in die Zukunft

Das Projekt "Altengerechtes Quartier Geistviertel" blickt optimistisch in die Zukunft. Am 31. Oktober endet die Landesförderung des Projekts, doch die Fortsetzung ist bereits gesichert. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Lünen steht mit dem "Konzept zur Verstetigung der altengerechten Quartiersentwicklung im Geistviertel in Lünen" bereits in den Startlöchern.

Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Geistviertels bietet das Folgeprojekt die Chance, die bisherigen Entwicklungen Revue passieren zu lassen, Bewährtes weiterzuführen und weiter neue Ideen einzubringen. Der neue Quartiersentwickler des DRK heißt Tim Jesella und freut sich bereits auf die Arbeit im Quartier.

In drei Jahren Arbeit im altengerechten Quartier wurden Angebote rund um die Themen Versorgung und Wohnen geschaffen, alte Treffpunkte wiederbelebt und neue  geschaffen. In einer wöchentlichen offenen Sprechstunde konnten Anwohnerinnen und Anwohner aktuelle Themen rund um die Geist diskutieren. Regelmäßig waren dazu auch Gäste aus Lünen und dem Kreis Unna eingeladen, die Impulse zu Themen wie Wohnen, Pflege oder der heimischen Flora und Fauna gaben.

Die Entwicklung war nur möglich durch die gemeinsame Arbeit der Steuerungsgruppe, des Stammtisches "Die Geister im Ortsteil", der Stadtteilkonferenz Geistviertel und vieler ehrenamtlich Engagierter. "Die Zusammenarbeit mit den »Geistern« hat sehr viel Spaß gemacht", resümierten die Quartiersentwicklerinnen Katharina Lorenz und Kerstin Brinkmann von der Stadt Lünen. Sie bedanken sich bei allen Beteiligten und hoffen, dass sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Geistviertels weiterhin derart aktiv für ihren Stadtteil einsetzen.

Die Aktivitäten im Quartier laufen weiter:

  • Zur wöchentlichen Sprechstunde lädt das neue DRK-Quartiersprojekt gemeinsam mit der Aufsuchenden Hilfe (Stadt Lünen) ab November in die Stadt-Insel ein, zum ersten Mal am 8.11.
  • Die Gartenfreunde treffen sich weiterhin, jetzt in Kooperation mit der Waldschule Cappenberg und VIVAWEST. Die Treffen finden bei Pane d'Amare (Viktoriastr. 61) um 9 Uhr statt, Termine sind der 22.10., 19.11. und 17.12. in 2018 sowie der 21.01., 18.02. und 18.03. im kommenden Jahr. Ab April trifft sich die Gruppe wieder jeden Montag von 9 bis 11 Uhr im Quartiersgarten Geist.
  • Der jeden Mittwoch stattfindende "Treff am Turm" geht ab November in die Winterpause. Die Termine im neuen Jahr werden noch bekanntgegeben.

Vom 30.10.2018 | Neues Stück der Lüner Schauspielgruppe Theater Seitensprung e. V. - "Play Mate des Jahres" am 10. und 11. November im Heinz-Hilpert-Theater Lünen

Jupp Karpuschke und Heinz Wellinger, zwei ehemalige Bergarbeiter, endlich im verdienten Vorruhestand! Heinz, gerade frisch verheiratet, genießt sein Leben. Bei Jupp sieht es anders aus, denn seiner Familie passt es nicht, dass er jetzt immer daheim ist. Sohn Martin, ewiger Kunststudent, kann seiner künstlerischen Entfaltung keinen freien Lauf mehr lassen. Tochter Anja, Youtube-Bloggerin und Influencer für Mode und Make Up, kann ihre schlechten schulischen Leistungen kaum noch verbergen. Besonders Jupps Ehefrau Elli, kommt mit der neuen Situation überhaupt nicht zurecht. Da machen Jupp und Heinz beim Playboy-Preisausschreiben mit und Jupp gewinnt: Hauptpreis! Ein Wochenendbesuch von Cloe Dupont, dem aktuellen Playmate des Jahres in der Kategorie Ü 50. Als Heinz davon erfährt, wird die Situation kritisch…

Noch gibt es wenige Karten für die zwei Vorstellungen am Samstag, 10. November, um 20 Uhr und Sonntag, 11. November, um 16 Uhr. Die Sonntagsvorstellung ist bereits nahezu ausverkauft, Besucher haben aber die Möglichkeit, noch zusammenhängende Plätze für die Samstagsvorstellung zu erwerben.

Tickets für je 12 € und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299 und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Vom 30.10.2018 | 2. November: Rentenberatungsstelle nicht besetzt

Die Abteilung Wohnen und Soziales der Stadt Lünen weist darauf hin, dass die Rentenberatungsstelle am Freitag, 2. November, nicht besetzt ist.

Ratsuchende können sich an die Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Dortmund wenden, Telefon: 0231 206470.

Ab dem 5. November gelten wieder die regulären Servicezeiten (montags und freitags von 8 bis 10 Uhr, dienstags und donnerstags von 13:30 bis 16 Uhr - mittwochs geschlossen).

Trenner Artikeldatum

Vom 29.10.2018 | Neuauflage "Wegweiser für Eltern - Gemeinsames Lernen an Lüner Schulen" ist erschienen

Die Schulverwaltung der Stadt Lünen hat den Wegweiser für Eltern "Gemeinsames Lernen an Lüner Schulen" überarbeitet und eine zweite Auflage herausgebracht. Die Broschüre richtet sich an Eltern, deren Kinder einen besonderen Förderbedarf haben. Sie hilft, die bestmögliche sonderpädagogische Unterstützung der Kinder zu sichern.

Der Wegweiser gibt wertvolle Informationen, angefangen bei den richtigen Ansprechpartnern über das richtige Stellen des Unterstützungsantrages bis hin zum Thema "Schulbegleiter". Das Team der Lüner Schulverwaltung steht gerne zur Verfügung und berät und unterstützt Eltern bei der richtigen Entscheidung für ihr Kind.

Die Broschüre wird an alle Kindergärten und Schulen verteilt und kann zudem auf der Internetseite der Stadt Lünen heruntergeladen werden (http://www.luenen.de/schulen).

Die Neuauflage berücksichtigt Änderungen, die sich seit der Erstauflage ergeben haben. So gibt es neue Ansprechpartner und geänderte Kontaktdaten, wie beispielsweise die neue Adresse der Schulverwaltung in der Pfarrer-Bremer-Str. 16.

Anlass für die Herausgabe der Broschüre, die erstmalig vor rund vier Jahren in Kooperation mit dem Kreis Unna aufgelegt wurde, ist die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Landesrecht. Sie besagt, dass alle Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf das Recht auf den Zugang zu den allgemeinen Schulen haben.

Vom 29.10.2018 | Ferdinand von Schirachs "Tabu" am 6. November im Heinz-Hilpert-Theater Lünen

Nach dem großen Erfolg von "Terror" vor zwei Jahren zeigt das Altonaer Theater nun den ersten Roman von Ferdinand von Schirach am Dienstag, 6. November, um 20 Uhr auf der Bühne des Heinz-Hilpert-Theaters Lünen.

Sebastian von Eschburg verliert als Kind durch den Selbstmord seines Vaters den Halt. Als Erwachsener widmet er sich der Kunst der Fotografie, mit deren Hilfe er für sich herausfinden möchte, was wahr und was wirklich ist. Stets auf der Suche nach Schönheit, überschreitet er moralische und ästhetische Grenzen. Das macht ihn persönlich angreifbar und zugleich auf dem Kunstmarkt erfolgreich. Konrad Biegler ist ein renommierter Strafverteidiger, der sehr wohl zwischen Wirklichkeit und Wahrheit unterscheiden kann. Als Eschburg verdächtigt wird, eine junge Frau getötet zu haben, übernimmt der Pragmatiker Biegler die Verteidigung und realisiert im Laufe des Verfahrens, dass er seine Sicht auf die Dinge ganz neu hinterfragen muss. Eine Leiche gibt es nicht, dennoch sprechen alle Beweise gegen den Angeklagten. Das Publikum wird Zeuge einer Reise, eines Prozesses, der vom Dunkel ins Licht, von der Interpretation zu den Fakten, von künstlich geschaffenen Bildern zur Wahrheit führt.

Einzelkarten zum Preis von 14 bis 23 Euro/erm. 7 bis 11,50 Euro und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299 und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitere Infos: https://www.luenen-veranstaltungen.de/Details?id=1098

Vom 29.10.2018 | Ausverkauft! Jürgen von der Lippe am 1. November - Abendkasse im Heinz-Hilpert-Theater bleibt geschlossen

Wie in einer guten Ehe kann Jürgen von der Lippe die Besucher auch nach 43 Bühnenjahren noch mit humoristischen Glanzstücken und grandiosen Wortwitzen überraschen. Am Donnerstag, 1. November, 20 Uhr, betritt der Meister der geschliffenen Pointe die Bühne des Heinz-Hilpert-Theaters mit seinem brandneuen Programm "VOLL FETT"!

Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft, die Abendkasse im Heinz-Hilpert-Theater bleibt an diesem Abend geschlossen.

Weitere Infos im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitre Informationen unter: https://www.luenen-veranstaltungen.de/Details?id=847

Trenner Artikeldatum

Vom 27.10.2018 | Aktuelle Info zum Gasaustritt an der Straße Im Ort in Lünen (4)

Aus dem Geothermie-Bohrloch an der Straße Im Ort strömt kein Gas mehr. Schon am Freitagabend hatte der Gasfluss innerhalb kurzer Zeit stark nachgelassen. In der Folge konnten bereits die letzten drei von der Evakuierung betroffenen Personen die Nacht in ihren Häusern verbringen. Am Samstagvormittag machten sich Fachleute ein Bild von der Lage. Sie stellten fest, dass der Gasfluss vollkommen versiegt war und umfangreiche Messungen ergaben zudem, dass die Luft keine Spuren von Methangas enthielt. Die Straße Im Ort wurde am Samstagmittag wieder für den Verkehr freigegeben.

Das Bohrloch wird nun mit verschiedenen technischen Verfahren erkundet und vermessen. Am Montagmorgen beraten Vertreter der Bohrfirma, des Bergamts und der Stadt Lünen, wie auf der Baustelle weiter verfahren werden soll.

Weil aus einem Bohrloch auf einem Grundstück an der Straße Im Ort im Lüner Norden Methangas ausgetreten war, waren am späten Mittwochnachmittag (24. Oktober) Häuser in einem Umkreis von 50 Metern um die Bohrstelle herum evakuiert worden. Die zehn Betroffenen kamen bei Verwandten und Bekannten unter. Bei Bohrarbeiten nach Erdwärme war die ausführende Bohrfirma auf ein Gasvorkommen in etwa 120 Meter Tiefe gestoßen. Das Gas wurde über einen Kamin, der über dem Bohrloch installiert wurde, abgeleitet. Bei der Koordinierung der Situation arbeiteten das Bergamt der Bezirksregierung Arnsberg, Mitarbeiter der Bohrfirma, Sachverständige der Deutschen Montan Technologie (DMT), die Feuerwehr Lünen und die Stadt Lünen eng zusammen.

Trenner Artikeldatum

Vom 26.10.2018 | Gasaustritt an der Straße Im Ort in Lünen: Gasfluss lässt stark nach - alle Anwohner sind wieder zu Hause (3)

Alle Anwohner der Straße Im Ort, die von der Evakuierung am Mittwochnachmittag betroffen waren, sind wieder in ihren Häusern. Am Freitagabend hat der Gasfluss stark nachgelassen. Es strömt nur noch sehr wenig Gas aus dem Bohrloch. Zusätzlich zu der deutlich verminderten Stärke des Gasaustritts ist es nun auch gelungen, das Gas weiter entfernt von der Straße und den benachbarten Grundstücken aus dem Bohrloch abzuleiten, als bisher. Daher konnten jetzt auch die direkten Nachbarn in ihre Häuser zurückkehren.

Die Straße Im Ort bleibt zunächst weiter für den Verkehr gesperrt, lediglich die Anwohner dürfen die Straße zu Fuß benutzen. Morgen Vormittag (Samstag) findet eine Lagebeurteilung bei Tageslicht statt. Im Anschluss wird das weitere Vorgehen koordiniert.

Weil aus einem Geothermie-Bohrloch Methangas ausgetreten war, waren am späten Mittwochnachmittag (24. Oktober) Häuser in einem Umkreis von 50 Metern um die Bohrstelle herum evakuiert worden. Die zehn Betroffenen waren bei Verwandten und Bekannten untergekommen. Am Freitagnachmittag waren 22 Anwohnerinnen und Anwohner der Einladung der beteiligten Unternehmen und Behörden zu einer Informations- und Fragerunde ins nahe gelegene Feuerwehrgerätehaus gefolgt.

Vom 26.10.2018 | Aktuelle Info zum Gasaustritt an der Straße Im Ort in Lünen (2)

Am Ort des Gasaustritts aus einem Geothermie-Bohrloch in Lünen können weitere Anwohner in ihr Haus zurückkehren. Auf der Basis aktueller Messungen rund um die Bohrstelle ist die Einschätzung der Sicherheitslage verändert worden. Aufgrund dieser neuen Einschätzung können nun die Bewohner des gegenüberliegenden Hauses zurückkehren. Damit sind jetzt noch drei Anwohner von der Evakuierung betroffen.

Es handelt sich dabei um die direkten Nachbarn zur Linken und zur Rechten des Grundstücks, auf dem die Geothermie-Bohrung durchgeführt wurde. Weil aus einem Geothermie-Bohrloch Methangas austritt, waren am späten Mittwochnachmittag (24. Oktober) Häuser in einem Umkreis von 50 Metern um die Bohrstelle herum evakuiert worden. Die Betroffenen waren bei Verwandten und Bekannten untergekommen.

Die Straße Im Ort bleibt weiter für den Verkehr gesperrt, lediglich die Anwohner dürfen die Straße zu Fuß benutzen. Wie lange noch Gas aus dem Bohrloch strömen wird, ist weiterhin nicht abzuschätzen.

Vom 26.10.2018 | Aktuelle Info zum Gasaustritt an der Straße Im Ort in Lünen (1)

Am Ort des Gasaustritts aus einem Geothermie-Bohrloch in Lünen strömt weiter Gas aus dem Boden. Nachdem sich der Druck von Mittwoch auf Donnerstag zunächst verringert hatte, hat sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag keine Veränderung ergeben.

Wie lange die Situation noch andauert, ist weiterhin nicht abzuschätzen. Derzeit gibt es keine technische Lösung, um den Gasfluss zu verringern oder zu unterdrücken. Das Gas wird weiter kontrolliert über den knapp sechs Meter hohen Kamin abgeführt, der über dem Bohrloch installiert wurde.

Von den evakuierten Anwohnern konnten gestern Nachmittag schon wieder einige in ihre Häuser zurückkehren. Von der Evakuierung weiter betroffen sind fünf Personen, die unmittelbar neben und gegenüber dem betroffenen Grundstück leben. Sie sind bei Verwandten untergekommen. Alle Anwohner werden regelmäßig informiert und bei Bedarf betreut.

Die Straße Im Ort bleibt entgegen anderslautender Informationen vom Donnerstag zunächst gesperrt. Lediglich Anwohner dürfen die Straße zu Fuß nutzen.

Am Mittwoch war um 16 Uhr die Feuerwehr zur Straße Im Ort in Nordlünen gerufen worden. Bei Bohrarbeiten nach Erdwärme war die ausführende Bohrfirma auf ein Gasvorkommen in etwa 120 Meter Tiefe gestoßen. Aus dem Bohrloch strömt seitdem Methan. Bei der Koordinierung der Situation arbeiten das Bergamt der Bezirksregierung Arnsberg, Mitarbeiter der Bohrfirma, Sachverständige der Deutschen Montan Technologie (DMT), die Feuerwehr Lünen und die Stadt Lünen eng zusammen.

Vom 26.10.2018 | 2. Dezember: Vorweihnachtliches Chorkonzert im Hilpert-Theater Lünen

Bereits zum 38. Mal kann man sich bei einem Chorkonzert des Chorkreises Lünen-Lüdinghausen am ersten Adventssonntag, 2. Dezember, um 17 Uhr, im Heinz-Hilpert-Theater Lünen auf die Adventszeit einstimmen lassen. Insgesamt acht Chöre sind zu hören. Die Karten zum Preis von 11 Euro/erm. für Kinder und Jugendliche 7 Euro sind ab sofort erhältlich. Pro verkaufter Karte wird jeweils 1 Euro an die "Chorstiftung NRW" gespendet.

Ticketservice: Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitere Informationen unter: https://www.chorkreis-luenen-luedinghausen.de/

Vom 26.10.2018 | Geschwindigkeitskontrollen Lünen vom 29. Oktober bis 3. November

In der Woche vom 29. Oktober bis 3. November führt die Stadt Lünen in folgenden Straßen Geschwindigkeitskontrollen durch:

Montag, 29.10.2018:
Brambauerstraße
Mühlenbachstraße
Waltroper Straße
Ferdinandstraße
Ferigestraße
Brechtener Straße

Dienstag, 30.10.2018:
Alter Postweg
Breiter Weg
Mohnblumenweg
Preußenstraße
Querstraße
Lanstroper Straße

Mittwoch, 31.10.2018:
Barbarastraße
Münsterstraße
Ernst-Becker-Straße
Schützenstraße
Steinstraße
Mörikestraße

Donnerstag, 01.11.2018:
Feiertag, keine Messungen

Freitag, 02.11.2018:
Graf-Adolf-Straße
Marienstraße
Bäckerstraße
Parkstraße
Dortmunder Straße
Moltkestraße

Samstag, 03.11.2018:
Stadttorstraße
Kurt-Schumacher-Straße
Kupferstraße
Bergstraße
Karlstraße
Bahnstraße

www.luenen.de/blitzer

Trenner Artikeldatum

Vom 25.10.2018 | Der Lüner November hat einiges zu bieten: Neue Ausgabe des Veranstaltungsflyers ab Montag erhältlich

Die dunkle und kalte Jahreszeit hat nun Lünen erreicht, immer näher rückt damit auch die besinnliche Weihnachtszeit. Es wird Zeit, sich Zeit für die wichtigen Dinge im Leben zu nehmen - Zeit für sich selbst! Musikabende beim Jazz-Light-Festival, bunte Laternen beim Martinszug, leuchtende Sterne auf dem Lüner Weihnachtsmarkt oder entspannte Stunden im Heinz-Hilpert-Theater, der November hat viel zu bieten.

Der Jazz-Club und das Kulturbüro in Lünen machen das diesjährige Jazz-Light-Festival am 2. und 3. November wieder zur gemeinsamen Sache. Auf dem Programm am Freitag stehen große und kleine Perlen der Swing-Ära mit eigenen Arrangements der Band "Swing Method", am Samstag veredeln "Bassmati" angesagte Clubsounds mit relaxtem Jazz.

Ab dem 22. November wird die Lange Straße wieder zur "Sternengasse", denn der Lüner Weihnachtsmarkt lockt in die City. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt traditionell am Montag, 26. November, durch Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns am Sternenpavillon "Alter Markt". Zusammen mit den Kindern der Viktoriaschule, die bereits ab 17 Uhr als Winter- und Märchenfiguren durch die Sternengasse ziehen, wird er um 18 Uhr das "Lüner Lebkuchenherz" anschneiden und an die BesucherInnen verteilen.

Auch im Heinz-Hilpert-Theater werden wieder einige Glanzstücke auf die Bühne gebracht. Am 6. November zeigt das Altonaer Theater "Tabu" nach dem Roman von Ferdinand von Schirach, am 10. und 11. November geht es bei der neuen Komödie von Theater Seitensprung um das "Play Mate des Jahres", zum 60-jährigen Geburtstag des Theaters lädt der Förderverein Theater Lünen e. V. am 13. November zur Jubiläumsveranstaltung mit Ehrengästen wie Rufus Beck und eine musikalische Zeitreise können Besucher mit dem Akkordeon-Orchester Lünen am 18. November bei "Da Capo" erleben.

Für märchenhafte Unterhaltung der kleinsten Theater-Gäste werden am 21. November "Die Bremer Stadtmusikanten" sorgen und ein Musical-Abend der Extraklasse wird bei der Musical Night am 23. November geboten. Das artENSEMBLE THEATER Bochum zeigt am 27. November "Simplicius Simplicissimus" auf der Studiobühne des Theaters und bei Max Uthoff bleibt am 29. November kein Auge trocken.

Doch das ist längst nicht alles. Weitere Termine finden Sie im Veranstaltungsflyer oder online unter https://www.luenen-veranstaltungen.de.

Weitere Infos und Ticketservice im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299 und bei allen Eventim-Vorverkaufsstellen.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Hier geht’s zum Veranstaltungsflyer November 2018: https://www.luenen.de/medien/kultur/dok/2018-11_Veranstaltungsflyer.pdf

Vom 25.10.2018 | Martins- und Laternenumzüge 2018

Die Abteilung Verkehrssicherung der Stadt Lünen macht darauf aufmerksam, dass im November mit einsetzender Dunkelheit wieder zahlreiche Laternenumzüge stattfinden und bittet die Autofahrer um besondere Rücksicht.

Die Umzüge und deren Verläufe im Einzelnen, soweit bisher bekannt:

3. November:
17 Uhr: Schützenverein Wethmar von 1900 e.V., Dorfstr. 99
Matthias-Claudius-Str. (Schulhof) - Dorfstr. - von-Born-Straße - Wilhelm-Löbbe-Allee - Wehrenboldstr. - Auf dem Sande - Matthias-Claudius-Str. - zurück zum Ausgangsort

7. November:
17 Uhr:
Elisabethschule, Zum Karrenbusch 6
Zum Karrenbusch - Am Freibad - links auf Wanderweg entlang der Halde in Richtung Ententeich - Am Freibad - links in den Fußweg bis zurück zur Elisabethschule

17 Uhr: Martin-Luther-Kindergarten, Im Lohfeld 2 a
Kindergarten - Lenaustr. - Stellenbachstr. - Am Brambusch - Zum Pier - Im Lohfeld (Kita)

17:30 Uhr:
Ev. Kindertageseinrichtung "Unter dem Regenbogen", Mohnblumenweg 4
Ev. Christuskirche, Preußenstr. 170 - Preußenstr. - hinter der Realschule in den Pfad zum Asternweg - Asternweg - Breiter Weg - Mohnblumenweg (Kita)

8. November:
17 Uhr: Katholische Kirchengemeinde St. Marien, Marienstr. 21 a
Gartenstr., St. Marien-Kirche - Querung Graf-Adolf-Str. - Gartenstr. - Marienstr. (Kita)

17 Uhr: Städt. Kindertageseinrichtung, Querstraße 20
Parkplatz Grundschule "Am Lüserbach" - Verbindungsweg Alter Postweg - Waldweg - Glogauer Str. - Grünberger Str. - Verbindungsweg zurück zur Querstr. (Kita)

17 Uhr: St. Raphael Kindergarten, Lange Str. 87
Holtgrevenstr. - Wallgang - Holtgrevenstr. und zurück zum Kindergarten

9. November:
16:30 Uhr: Kinderhaus Lünen e.V., Alter Kirchweg 45
Alter Kirchweg bis Brücke - Feldweg am Fuchsbach - In den Hummelknäppen - Alter Kirchweg (Kita)

17 Uhr: Ev. Kindertageseinrichtung "Zur Arche", Kreisstr. 8
Kita Kreisstr. - Eichenweg - Am Feldbrand - Fußweg Sportplatz - zurück zur Kita

17 Uhr: Familienzentrum Gahmen/Kita Schachtweg
Overberg-Grundschule Görresstraße - Varstbruch - Am Krähenort - Querung Gahmener Straße - Am Krähenort - Schachtweg - Im Grubenfeld - Eugen-Birke-Weg - Am Mahlbach - Kaubrügge - Querung Gahmener Str. - Bürgerzentrum Gahmen, Kümperheide

17 Uhr: DRK-Kindergarten "Sonne, Mond und Sterne", Steinstr. 86
Kita Steinstr. - Nachtigallenweg - Kranichweg - Falkenweg - Rebhuhnweg - Sperlingsweg - zurück zur Steinstr. (Kita)

17 Uhr: Florian e.V. Kindertageseinrichtung, Florianstr. 11
Kita Florianstr. - Pfarrer-Nigge-Str. - Im Ort - zurück zur Florianstr. (Kita)

17 Uhr: AWO Kita Waldwichtel, Stellenbachstraße 31
Am Brambusch - Überquerung Stellenbachstr. - Am Brambusch - Heinrichstr. - Stellenbachstr. (Kita)

18 Uhr: Heideblümchen-Parkverein
Am Heikenberg - Waldhöhe - Hainweg - Überquerung Berggarten - Albert-Schweitzer-Str. - Heinrich-Imig-Str. - Im Drubbel - Querung Alstedder Str. - Am Steinkreuz - Lauenburger Str. - Landwehr - Heideblümchenpark

10. November:
17 Uhr: IGS-Lünen-Süd e.V., Jägerstr. 80
Bürgerplatz an der Jägerstr. - Jägerstr. - Eichendorffstr. - Hoffmannstr. - Freiligrathstr. - Südpark Lünen-Süd

17:30 Uhr: City Ring Lünen e.V.
Alter Markt - Lange Str. - Mauerstr. - Bäckerstr. - Marktstr. - Goldstr. - Lange Str. - zurück zum Alten Markt

12. November:
17 Uhr: Kath. Kita St. Norbert und Kardinal-von-Galen-Schule
Kirchplatz St. Norbert - Ahornstraße - Altenzentrum St. Norbert - Laakstraße - Ahornstraße - Kirchplatz St. Norbert

Vom 25.10.2018 | Gedenken an die Reichspogromnacht

Zur Teilnahme am Gedenken an die Opfer der Reichspogromnacht am 9. November 1938 sowie zum Friedensgottesdienst lädt Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns alle Bürgerinnen und Bürger ein.

Am Freitag, 9. November, findet die Gedenkveranstaltung um 17 Uhr am Mahnmal für die jüdischen Opfer der Pogromnacht am Lippeufer (neben der Lippebrücke der Fußgängerzone) statt. Seit 23 Jahren wird die Gestaltung des gemeinsamen Gedenkens von engagierten Jugendlichen mitgetragen. In diesem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Altlünen einen Beitrag vorbereitet. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von Schülerinnen und Schülern der Musikschule. Die Gedenkansprache hält in diesem Jahr Staatsminister a. D. Wolfram Kuschke.

Im Anschluss findet eine Kranzniederlegung am Gedenkstein in Höhe der ehemaligen jüdischen Synagoge an der Stadttorstraße statt.

Weil das Gedenken an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren in diesem Jahr auf einen Freitag fällt, wird der Friedensgottesdienst in der Stadtkirche St. Georg am Sonntag, 4. November, um 11 Uhr stattfinden.

Vom 25.10.2018 | Bilderbuchkino zeigt: "Die kleine Hexe - Ausflug mit Abraxas"

Am Dienstag, dem 13. November lädt die Stadtbücherei Lünen um 16 Uhr alle Kinder ab 4 Jahren zu einer neuen Vorführung im "Bilderbuchkino" ein.

Gezeigt und gelesen wird diesmal "Die kleine Hexe - Ausflug mit Abraxas" von Otfried Preußler: In einem kleinen Häuschen, tief im Wald, wohnt die kleine Hexe mit ihrem Raben Abraxas. Jeden Tag übt sie fleißig für die große Hexenprüfung. Aber das Hexen ist nun mal keine einfache Sache und dann geht auch noch ihr Besen kaputt. Um einen neuen zu kaufen, macht sich die kleine Hexe auf den Weg in die Stadt und sorgt dort für jede Menge Trubel...

Im Anschluss an die Geschichte sind alle Kinder und auch die Eltern zum gemeinsamen Basteln eingeladen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Da die Plätze begrenzt sind, bittet das Team der Stadtbücherei ab dem 30. Oktober um Anmeldung per Telefon unter 02306 104-2617 oder direkt in der Stadtbücherei, Stadttorstr. 5. Öffnungszeiten: Di., Do., Fr. von 10 bis 18 Uhr, Sa. von 10 bis 13 Uhr.

Vom 25.10.2018 | Netzwerk Altenarbeit lädt ein: Vortrag zum Thema "Herausforderung Demenz - Menschen mit Demenz verstehen"

Im Rahmen des diesjährigen Themenjahres "Gemeinsam erLEBEN" lädt das Netzwerk Altenarbeit Lünen am Montag, 5. November, um 15 Uhr zum Vortrag "Herausforderung Demenz - Menschen mit Demenz verstehen" ein. Er findet in der "Stadt-Insel" der Evangelischen Kirchengemeinde Lünen, Friedrichstr. 65 b, statt.

Information und Aufklärung rund um das Thema Demenz - vom Verstehen der Erkrankung bis zu Entlastungsmöglichkeiten für Angehörige - hat die Netzwerkwerkarbeit der Koordinierungsstelle Altenarbeit der Stadt Lünen sich zum Ziel gesetzt. Diese Aspekte stehen daher im Fokus des Vortrages im Stadtteil "In der Geist".

Referent ist Bert Schulz vom Demenz-Service-Zentrum Region Dortmund und Mitarbeiter im Lüner Netzwerk Demenz. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Trenner Artikeldatum

Vom 24.10.2018 | Kinderprogramme in den Stadtteilen: Angebote im November und Dezember

Nach dem langen, heißen Sommer kommt nun die Zeit, um es sich drinnen gemütlich zu machen und wieder kreativ zu werden. Deshalb sind alle Schulkinder zwischen 6 und 12 Jahren eingeladen, an den Kinderprogrammen im Bürgerhaus Horstmar, in der "Wilden 13" in Alstedde oder in der "Halte-Stelle" in Brambauer teilzunehmen und nach Lust und Laune zu basteln, zu spielen, zu quatschen und mit Gleichaltrigen einen schönen Nachmittag  zu haben.

So können zum Beispiel im November, passend zur Jahreszeit, Tischlaternen oder dekorative Drachen und Vogelscheuchen sowie allerlei Tiere gebastelt werden, bevor im Dezember die "Weihnachts-Werkstätten" eröffnet werden, um für Mama und Papa, Oma und Opa oder andere liebe Menschen schöne Weihnachtskarten oder kleine Geschenke zu Nikolaus und Weihnachten herzustellen.

Die genauen Informationen zu den einzelnen Standorten, Öffnungszeiten und Angeboten stehen ab sofort zum Herunterladen zur Verfügung. Die Teilnahme an den Kinderprogrammen ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich. Telefonische Auskünfte gibt es unter 02306 104-2566.

Wichtig zu wissen: Während der Weihnachtsferien (vom 21.12.2018 bis zum 06.01.2019) sind die Kindertreffs geschlossen.

Kinderprogramme zum Herunterladen: www.luenen.de/stadtteilkinderprogramme

Vom 24.10.2018 | Frisches Brot in der Kita

Frisch gebackenes Steinofenbrot in Bioqualität: Das gibt es jetzt in der Kita Rudolph-Nagell-Straße. Die Kita hat ein eigenes Backhaus gebaut, mit dem die Kinder spielerisch erleben und erlernen können, wie Brot gebacken wird. Nach rund zweijähriger Bauphase wurde das Backhaus fertiggestellt und Kinder, Eltern sowie Erzieherinnen und Erzieher konnten schon die ersten selbst gebackenen Brote probieren.

Um den Bau zu fördern, konnten Eltern und interessierte Bürgerinnen und Bürger „Backhausaktien“ erwerben. Die erworbenen Aktien können nun in frisch gebackene Brote und Brötchen umgesetzt werden. Aktieninhaber, die ihre Ansprüche einlösen möchten, können das am Donnerstag, 8. November und am Dienstag, 13. November, jeweils ab 14 Uhr tun. Dazu ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer 02306 73213 bis zum 5. November erforderlich. „Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit vielen Unterstützerinnen und Unterstützern“, so Kita-Leiterin Sabina Hörnlein.

Hörnlein dankte auch allen, die anderweitig zum Bau des Backhauses beigetragen haben. So hatte sich Nico Knodel, ein Kitavater, eigens in die Thematik eingearbeitet und zwei Jahre als Bauleiter und Allroundarbeiter fungiert. Er war nicht der Einzige, der Einsatz zeigte: „Nicht zuletzt war das Projekt erfolgreich, weil uns viele Eltern und Großeltern mit ihrer Arbeitskraft unterstützt haben, wofür wir sehr dankbar sind,“ sagte Hörnlein. Aber auch das pädagogische Team der Kita habe bei Wind und Wetter das Bauprojekt vorangetrieben. Zusätzlich hatte die Volksbank Dortmund mit einer Spende den Kauf von Baumaterialien ermöglicht.

Die städtische Kindertageseinrichtung Rudolph-Nagell-Straße ist „Faire und Nachhaltigkeits-Kita“. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf elementarem Wissen und Naturerfahrungen sowie auf dem sorgsamen und verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen.

Vom 24.10.2018 | 26. bis 28. Oktober: Internationales Naturfotofestival

Zum 26. Mal lädt die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) vom 26. bis 28. Oktober zum Internationalen Naturfotofestival in Lünen ein. Wieder lockt ein anspruchsvolles Programm Fotografen und Interessierte aus der ganzen Welt zum renommiertesten Festival dieser Art in Europa.

Neben Live-Vorträgen nationaler und internationaler Naturfotografen, Workshops, Seminaren und Ausstellungen, bietet eine kleine Showbühne auf dem Fotomarkt mit Produktpräsentationen und Kurzvorträgen rund um die Themen Natur und Fotografie reichlich Gelegenheit zur Fachsimpelei. Der große Fotomarkt informiert über Neuheiten und Bewährtes im Bereich der Fototechnik. Trotz Professionalität und internationalem Flair bieten sich wie gewohnt reichlich Möglichkeiten, um in entspannter, familiärer Atmosphäre mit Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen. Willkommen in Lünen!

Vom 24.10.2018 | Jazz-Light-Festival: Von der Swing-Ära zum Clubsound

Der Jazz-Club und das Kulturbüro in Lünen machen das diesjährige Jazz-Light-Festival am 2. und 3. November wieder zur gemeinsamen Sache. Das Motto: Abwechslung ist alles.

Swing zum Auftakt
Gut zu hören, dass es junge Jazzbands gibt, die Swing und Mainstream nach dem Reinheitsgebot spielen. So wie die sieben Holländer von „Swing Method“ - alle sind Mitte dreißig, alle haben ein Faible für die Musik von Armstrong, Ellington, Basie und Co. Pianist Bart Maassen, einziger Autodidakt unter den studierten Jazzern, hat die spielfreudige Truppe aufgestellt, mit der er übrigens jetzt das erst zweite Deutschland-Konzert gibt. Hierzulande also eine echte Neuentdeckung.

Auf dem Programm am Freitag, 2. November, stehen große und kleine Perlen der Swing-Ära, wunderbar hergerichtet mit eigenen Arrangements. Neben Bart Maassen spielen Ralph Zijlemans (Posaune), Coos Zwagerman (Trompete), Donald Simoen (Saxofon) sowie Tijn Trommelen (Gitarre), Richard Frijters (Kontrabass) und Dirk de Nijs (Schlagzeug).

Angesagter Clubsound
Deep House, Drum & Bass, Samples und Loops - das klingt nach Chill-Out- oder Lounge Music am Samstag, 3. November. Und das ist auch gut so, vor allem wenn das Trio „Bassmati“ dahintersteckt. Die versierten Soundtüftler um den Keyboarder und Bandleader Martin Furmann veredeln gewissermaßen die Elektrogrooves, indem sie relaxten Jazz und die coole Trompete von Christian Kappe daruntermixen. Zudem hat die Schlagzeugarbeit hier noch Hand und Fuß, den Beat macht der Drummer Hendrik Lensing. So wird der aktuelle Clubsound richtig interessant und wie geschaffen zum Abschalten und Tanzen.

Tickets gibt es im Vorverkauf im Kulturbüro an der Kurt-Schumacher-Straße 41 für 12 Euro (6 Euro ermäßigt). Preise an der Abendkasse: 15 Euro (7,50 Euro). Einlass im Clubraum an der Dortmunder Straße 10 jeweils um 20 Uhr, Beginn 21 Uhr.

Weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299. Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Vom 24.10.2018 | Sicher und selbstbewusst - Selbstbehauptungskurs für Frauen

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Lünen und die Frauen- und Mädchenberatungsstelle im Kreis Unna veranstalten gemeinsam den Kurs „Sicher und selbstbewusst - Selbstbehauptung für Frauen“. Im Zentrum des Kurses stehen Techniken, die Mädchen und Frauen dabei helfen, sich gegen potenzielle Angreifer zu wehren. Außerdem wird thematisiert, wie Übergriffe durch sicheres Auftreten bereits im Keim erstickt werden können.

Der Selbstbehauptungskurs findet in der Viktoriaschule (Augustastraße 1, 44532 Lünen) statt, die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro. Termine sind der 22. November (17 bis 20 Uhr) und der 24. November (10 bis 14 Uhr). Da die Plätze begrenzt sind, bittet die Gleichstellungsstelle der Stadt Lünen um Anmeldung bis zum 10. November bei Kristin Heitauer unter der Telefonnummer 02306 104-1445 oder per E-Mail an kristin.heitauer.04@luenen.de.

Trenner Artikeldatum

Vom 23.10.2018 | Programm der Festveranstaltung zur Auszeichnung des Lüner Rathauses als "Big Beautiful Building"

Am 27. Oktober wird dem Lüner Rathaus die Auszeichnung "Big Beautiful Building" überreicht. Anlässlich der Verleihung lädt die Stadt Lünen alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ins Rathaus ein.

Im Anhang dieser Mitteilung findet sich das Programm der Festveranstaltung am Samstagnachmittag. Neben der offiziellen Preisverleihung können die Besucherinnen und Besucher Einblicke in die Baugeschichte des Rathauses erhalten, beispielsweise im Rahmen einer Führung und einer Fotoausstellung.

Programm der Festveranstaltung zur Auszeichnung des Lüner Rathauses als "Big Beautiful Building"

Trenner Artikeldatum

Vom 22.10.2018 | Europameisterin: Mariel Wulf trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein

Mariel Wulf konnte 2017 einen besonderen Erfolg feiern: Mit der U-17-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes (DHB) wurde sie U-17-Europameisterin. Die heute 17-jährige Lünerin ist damit Teil des größten Erfolges, den jemals eine weibliche Handball-Junioren-Nationalmannschaft feiern konnte.

Um dieses Ergebnis angemessen zu würdigen, lud Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns am Montag zu einem Empfang ins Rathaus ein und bat die Ausnahme-Handballerin, sich ins Goldene Buch der Stadt Lünen einzutragen. Er beglückwünschte Wulf zu ihrem Erfolg: "Stolz" und "großen Respekt" empfinde er angesichts dieser "außergewöhnlichen Leistung". Kleine-Frauns dankte ihr im Namen der Lüner Bürgerinnen und Bürger, denn als gebürtige Lünerin sei sie auch eine Botschafterin des Lüner Sports.

Gelernt hat Wulf das Handballspielen beim Lüner SV, seit über drei Jahren spielt sie in der A-Jugend des BVB. Neben Wulfs Familie nahmen auch Vertreter des Lüner SV am Empfang teil. "Mariels Karriere wirft ein hervorragendes Licht auf die Talentförderung in Ihrem Verein", sagte Kleine-Frauns in Richtung der Vereinsvertreter und zollte zugleich der Familie Respekt für die Unterstützung und Förderung von Wulfs Karriere.

Ungewöhnlich für einen Sportlerempfang war die Uhrzeit. Schon um halb neun Uhr morgens fand sich Wulf im 14. Stock des Rathauses ein. Der Grund war ein erfreulicher: Wulfs jüngster persönlicher Erfolg ist die Nominierung für den Kader des U-19-Nachwuchsspielerinnen-Lehrgangs des DHB. Der Lehrgang startete am Montagmittag in der Sportschule Kaiserau und machte den frühen Termin notwendig.

Vom 22.10.2018 | Ehrenamtspreis 2018: Bürgermeister nimmt Vorschläge entgegen

Zum dritten Mal vergibt die Stadt Lünen den Ehrenamtspreis für besonderes bürgerschaftliches Engagement. Vorschläge für Institutionen, Gruppen oder Einzelpersonen, die sich besonders eingesetzt haben, können ab sofort an Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns gerichtet werden.

Der Preis ist mit 500 Euro dotiert und wurde im Jahr 2016 erstmals ausgeschrieben. Bisherige Preisträger sind Dr. Wingolf Lehnemann (2016) und Marianne Strauch (2017). Der Ehrenamtspreis 2018 wird am 9. Dezember im Rahmen einer Feierstunde im Hansesaal übergeben.

Vorschläge für Lünerinnen und Lüner, die in diesem Jahr den Ehrenamtspreis erhalten sollen, nimmt Bürgermeister Kleine-Frauns bis zum 9. November entgegen. Sie können sowohl per E-Mail (buergermeister@luenen.de) als auch per Post an Stadt Lünen, Rathaus, Bürgermeister, Willy-Brandt-Platz 1, 44532 Lünen eingereicht werden. Die Vorschläge müssen begründet werden.

Die Jury besteht aus den Mitgliedern des Ältestenrats der Stadt Lünen. Sie tagt am 27. November. Folgendes berücksichtigt die Jury bei ihrer Entscheidung:

  • Die zur Ehrung vorgeschlagenen Personen, Initiativen oder Gruppen sollten sich freiwillig, selbstlos und ohne direktes Eigeninteresse unentgeltlich für das Gemeinwohl engagieren.
  • Die Vielfalt der Betätigungsfelder und -formen ehrenamtlicher Arbeit werden bei der Preisentscheidung angemessen anerkannt.
  • Die zur Ehrung vorgeschlagenen Personen, Initiativen oder Gruppen sollten bereits zehn Jahre ehrenamtlich tätig sein. Bei besonders herausragendem ehrenamtlichem Engagement kann von diesem Punkt Abstand genommen werden.
  • Eigenvorschläge von Personen, Initiativen oder Gruppen sind nicht möglich. Organisationen, Initiativen oder Gruppen dürfen aber Personen aus ihren Reihen vorschlagen.
  • Ehrungen von Personen, Initiativen oder Gruppen in zwei aufeinander folgenden Jahren sind nicht möglich.

Vom 22.10.2018 | Gemeinschaftliche Pflanzaktion im StadtGartenQuartier

Die Anwohnerinnen und Anwohner des StadtGartenQuartiers Münsterstraße sind am Samstag eingeladen, gemeinsam 1.720 Blumenzwiebeln zu setzen, um das Quartier zu verschönern. Die Quartiersgärtnerin Ute Ellermann trifft sich mit allen Interessierten aus dem Quartier am 27. Oktober ab 14 Uhr zu der gemeinschaftlichen Pflanzaktion. Treffpunkt ist die Rasenfläche am Beginn der Barbarastraße.

Im Frühjahr soll dann das Ergebnis der Pflanzaktion sichtbar werden. Die Idee, im Eingangsbereich zur Viktoriasiedlung Blumen als Willkommensgruß zu pflanzen, kommt von der Grünen Werkstatt. Die LEG unterstützt die Aktion durch die Bereitstellung und Vorbereitung der Flächen. Auch an der KiTa Marktgasse werden Eltern mit Quartiersgärtnerin Ellermann Blumenzwiebeln setzen. Weitere Aktionen, die nicht nur das Quartier verschönern, sondern auch das nachbarschaftliche Miteinander fördern sollen, sind bereits in Planung.

Vom 22.10.2018 | "Altersarmut von Frauen - selbst gemacht?" - Informationen, Gespräche und Diskussionsrunde mit Fachleuten im Rathaus

Die Gleichstellungsstelle und die Koordinierungsstelle Altenarbeit der Stadt Lünen laden am Mittwoch, dem 14. November, von 15 bis 18 Uhr zu einer Diskussionsveranstaltung mit multimedialen Einspielern ins Lüner Rathaus ein (Ratssaal, 1. OG). Das Thema lautet: "Altersarmut von Frauen - selbst gemacht?".

In mehreren Gesprächsrunden informieren und diskutieren Fachleute aus Unternehmen und Kirche, Handwerk und Friseur-Innung, Arbeitsagentur und Stadtverwaltung über die klassische Frauenfalle "Traumjob" und Fragen wie: Worin liegen die Ursachen für weibliche Altersarmut, wie kann man ihr begegnen und welche Handlungsmöglichkeiten gibt es? Denn auch wenn Frauen heute über qualifiziertere Bildungsabschlüsse verfügen, die Erwerbstätigkeit deutlich gestiegen ist und immer mehr Frauen in Führungspositionen Verantwortung übernehmen, ist der Anteil von Frauen, die nach der Berufstätigkeit auf Grundsicherung angewiesen sind, noch immer höher als bei Männern.

Für kurzweilige Unterhaltung sorgt das Improtheater ARTE flessibile mit Jens Hoppe und Andreas Gilles.

Um Anmeldung bis zum 2. November wird gebeten, Telefon: 02306 104-1445 oder per E-Mail an kristin.heitauer.04@luenen.de.

Flyerdownload: "Altersarmut von Frauen - selbst gemacht?" - Informationen, Gespräche und Diskussionsrunde mit Fachleuten im Rathaus

Vom 22.10.2018 | Anmeldung der Schulanfänger: Elternbriefe sind unterwegs

Die Vorbereitungen für das Schuljahr 2019/2020 haben begonnen: In den nächsten Tagen erhalten die Eltern der Kinder, die im kommenden Jahr schulpflichtig werden, einen Brief der Lüner Schulverwaltung.

Schulpflichtig werden Kinder, die zwischen dem 1. Oktober 2012 und dem 30. September 2013 geboren wurden. Auf Antrag können auch jüngere Kinder eingeschult werden, sofern sie schulfähig sind. Sollten Eltern aus Versehen keine Einladung erhalten haben, können sie trotzdem für ihr Kind eine Anmeldung vornehmen.

Die Anmeldungen finden in der Woche vom Montag, 12. November bis Freitag, 16. November in den Lüner Grundschulen statt. Die Eltern werden gebeten, in der Woche vor der Anmeldewoche mit der gewünschten Schule einen Termin zu vereinbaren. Ein entsprechendes Informationsblatt mit den genauen Anmeldezeiten der einzelnen Schulen liegt dem Brief an die Eltern bei. Eine Besonderheit gibt es für die Grundschulen in Lünen-Brambauer. Dort können Eltern ihren Wunschanmeldetermin in die Listen eintragen, die in den Kindergärten ausliegen.

Zur Schulanmeldung soll die Geburtsurkunde des Kindes mitgebracht werden. Die Schulverwaltung empfiehlt den Eltern außerdem, ihr Kind zur Anmeldung mitzubringen. So bekommen die Kinder bereits vor der Einschulung einen ersten Kontakt zur neuen Schule. Für die Eltern ist die persönliche Anmeldung auch eine gute Gelegenheit, um Fragen mit der Schulleitung zu klären.

Grundsätzlich gilt: Eltern können die Grundschule für ihr Kind frei wählen. Mit der Anmeldung ist allerdings noch keine verbindliche Zusage der Schule auf einen festen Platz verbunden. Um ein qualitativ hochwertiges und wohnungsnahes Grundschulangebot zu sichern, wurde durch das Land  NRW eine größere Flexibilität bei der Größe der Eingangsklassen ermöglicht. Dazu gehört auch, dass die Lüner Grundschulen in ihren Eingangsklassen bis zu 25 Schülerinnen und Schüler aufnehmen.

Bei Schulen mit Teilstandorten (Osterfeldschule, Overbergschule und Schule Am Lüserbach) ist zu beachten, dass Haupt- und Teilstandort als eine Schule anzusehen sind. Die Zuteilung zu einem Standort wird durch die Schulleitung vorgenommen.

Bei Fragen oder für weitere Informationen können sich die Eltern an die gewünschte Grundschule oder an Michael Heuer von der Schulverwaltung Lünen wenden, Tel. 02306 104-1733, E-Mail: michael.heuer.31@luenen.de.

Vom 22.10.2018 | "Riegel vor!" - Polizei informiert im Rathausfoyer zum Einbruchsschutz

Obwohl das Wetter momentan noch eher sommerlich ist, steht die dunkle Jahreszeit bevor. Wenn es abends früher dunkel und morgens später hell wird, haben Einbrecher gute Gelegenheiten, um im Schutz der Dunkelheit in Wohnungen und Häuser einzubrechen.

Mit guter Vorsorge lässt sich die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs allerdings minimieren. Dazu veranstaltet die Polizei NRW Ende Oktober ihre landesweite Aktionswoche unter dem Motto "Riegel vor! Sicher ist sicherer!"

Im Rahmen der Aktionswoche stehen Experten des Polizeipräsidiums Dortmund am Freitag, 26. Oktober, von 9 bis 13 Uhr, im Lüner Rathausfoyer für Tipps, Beratung und die Beantwortung von Fragen rund um die Einbruchsvorsorge zur Verfügung. Sie informieren interessierte Bürger über sinnvolle Einbruchsschutzmaßnahmen und individuelle Lösungen, die den Tätern Wohnungseinbrüche so schwer wie möglich machen oder sie sogar ganz verhindern. Die Beratung ist kostenlos.

Trenner Artikeldatum

Vom 19.10.2018 | "Wir sind die Guten": Lesung mit Bestsellerautorin Dora Heldt

Ihr Krimidebüt vor zwei Jahren bei „Mord am Hellweg“ war blitzschnell ausverkauft. Nun kommt Bestsellerautorin Dora Heldt heute am 19.10.2018 um 20 Uhr mit neuem Krimistoff in den Lüner Hansesaal: „Wir sind die Guten“ lautet der Titel des zweiten Bandes um Karl Sönnigsen und sein Ermittlerteam auf Sylt. Seit Jahren erobert die gelernte Buchhändlerin mit ihren Romanen bereits regelmäßig die Bestsellerlisten, sieben Verfilmungen wurden bereits ausgestrahlt. Und auch das Krimigenre beherrscht Dora Heldt bestens, wie sie mit ihrer Neuerscheinung wieder eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Ein Jahr ist vergangen, seit das Ermittlerteam um Karl Sönnigsen der Polizei von Westerland erfolgreich gezeigt hat, wie man einen Serientäter stellt. Jetzt bekommt Karls Bekannte Helga einen Anruf von einer Freundin: Deren Mieterin Sabine ist spurlos verschwunden ... Die Polizei von Westerland indes ermittelt im Fall eines unbekannten Toten am Fuß der roten Klippen, und so kann Karls Truppe in aller Ruhe auf die Suche nach Sabine gehen. Die Ermittlungen nehmen ihren turbulenten Lauf, als herauskommt, dass beide Fälle miteinander zu tun haben.

Karten für die Lesung gibt es noch an der Abendkasse ab 19 Uhr zum Preis von 20,00 €, für Schüler und Studenten erm. für 17,00 € oder im Vorverkauf für 14,90 €/erm. 12,90 € beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299, zu den aktuellen Öffnungszeiten: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Das komplette Programm der Krimireihe im Internet: https://www.mordamhellweg.de

Vom 19.10.2018 | Jetzt noch Plätze sichern - Verdis "Aida" am Sonntag im Heinz-Hilpert-Theater

Am 11. Oktober 1958 wurde das Heinz-Hilpert-Theater mit einer glanzvollen Aufführung der Verdi-Oper „Aida“ eröffnet und nun, nach 60 facettenreichen Theaterjahren, kann man zum Geburtstag des Lüner Theaters die wohl berühmteste Oper von Giuseppe Verdi am Sonntag, 21. Oktober 2018 um 18:30 Uhr genau hier wieder erleben. Noch gibt es freie Sitzplätze! Kurzentschlossene können Karten für die Vorstellung eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Theaterkasse erwerben (25 – 35 €/erm. 12,50 – 17,50 €).

Schauplatz der Oper ist das alte Ägypten zur Zeit der Pharaonen. Die tragische Dreiecksgeschichte um den ägyptischen Feldherrn Radames, die äthiopische Prinzessin Aida und die Pharaonentochter Amneris führt eindrucksvoll vor Augen, wie politische Verhältnisse das Privatleben prägen sowie umgekehrt das Private auf die Politik Einfluss nehmen kann. Eine dramatische Geschichte über Liebe und Eifersucht, Macht und Intrigen. „Aida“, ein erlesenes Drama und zugleich ein erstklassig besetztes Opernspektakel in einer Inszenierung mit dem Ensemble der Moldawischen Nationaloper: Zart-innerliche Szenen stehen neben monumentalen Staatsaktionen ritueller Strenge und einer bezaubernd-exotischen Stimmungsmalerei.

Einzelkarten und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299 und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen. Die Theaterkasse ist 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Vom 19.10.2018 | Geschwindigkeitskontrollen Lünen vom 22. bis 26. Oktober

In der Woche vom 22. bis 26. Oktober führt die Stadt Lünen in folgenden Straßen Geschwindigkeitskontrollen durch:

Montag, 22.10.2018:
Alstedder Straße
Am Fuchsbach
Landwehr
Am Steinkreuz
Heinrich-Imig-Straße
Ährenweg

Dienstag, 23.10.2018:
Camminer Weg
Alsenstraße
Jägerstraße
Derner Straße
Lutherstraße
Spichernstraße

Mittwoch, 24.10.2018:
Bahnstraße
Karlstraße
Bergstraße
Kupferstraße
Viktoriastraße
Lange Straße

Donnerstag, 25.10.2018:
Kamener Straße
Hammer Straße
Kreuzstraße
Preußenstraße
Baukelweg
Lanstroper Straße

Freitag, 26.10.2018:
Stadttorstraße
Lange Straße
Parkstraße
Dortmunder Straße
Moltkestraße
Hülshof

www.luenen.de/blitzer

Trenner Artikeldatum

Vom 18.10.2018 | Big Beautiful Building: Rathaus bekommt Logo

Das Lüner Rathaus ist als "Big Beautiful Building" ausgezeichnet worden. Ab heute ist die Auszeichnung auch sichtbar: Auf beiden Seiten des Rathauses wird im Laufe des Donnerstags das Logo angebracht, das auf die Auszeichnung hinweist. Am Heinz-Hilpert-Theater und an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, die ebenfalls ausgezeichnet wurden, ist der Schriftzug mit den drei großen B bereits seit einiger Zeit zu sehen.

Die offizielle Verleihung der Auszeichnung findet im Rahmen eines Tages der offenen Tür am 27. Oktober ab 15 Uhr im Rathausfoyer statt. Im Zentrum der Kampagne "Big Beautiful Buildings - Als die Zukunft gebaut wurde" stehen Bauwerke der späten 1950er bis frühen 1970er Jahre, also die Architektur der Wirtschaftswunderzeit. Die Kampagne soll den Menschen im Ruhrgebiet ihr bauliches Erbe näherbringen. Träger des Projekts im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahrs 2018 sind StadtBauKultur NRW und die TU Dortmund.

Vom 18.10.2018 | Parkanlage Cappenberger See: Neue Toilettenanlage geht in Betrieb

Die neue öffentliche Toilettenanlage am Cappenberger See ist fertig und kann ab der nächsten Woche benutzt werden. Die neuen Toiletten in den früheren Umkleideräumen des TuS Westfalia Wethmar ersetzen die alte Anlage aus dem Jahr 1959, die nicht mehr den heutigen Hygienestandards entsprochen hatte und zudem nicht winterfest war. Die neue Anlage ist nun das ganze Jahr über nutzbar. Sie ist von 7 Uhr bis 20 Uhr geöffnet und wird einmal am Tag gereinigt. Die Benutzung kostet 20 Cent. Die Toilette ist barrierefrei und als Unisex-Anlage eingerichtet. Wegen der Nähe zum Kinderspielplatz ist für Familien mit Kleinkindern auch ein Wickeltisch in der Anlage eingebaut.

Vom 18.10.2018 | Gehwegreinigung im Herbst: Hinweise zur Reinigungspflicht

Auch in diesem Jahr nimmt die Ordnungsabteilung der Stadt Lünen den Herbstanfang zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass Grundstückseigentümer verpflichtet sind, Laub auf den Gehwegen zu beseitigen. Besonders zu dieser Jahreszeit verzeichnet die Ordnungsabteilung vermehrt Beschwerden über Herbstlaub, aber auch über wucherndes Unkraut auf Gehwegen.

Die Pflicht der Eigentümer zur Gehwegreinigung ist in der Straßenreinigungssatzung der Stadt Lünen geregelt. Danach sind Eigentümer oder Erbbauberechtigte, deren Grundstücke an Gehwege angrenzen, reinigungspflichtig. Durch entsprechende Klauseln in Mietverträgen kann diese Verpflichtung auch für Mieter gelten. 

Die Reinigungspflicht bezieht sich zum Beispiel auf die Beseitigung und sachgerechte Entsorgung von Schmutz, Laub, Schlamm oder Unrat. Sie bezieht sich aber auch auf Gewächse, die den Gehweg einengen und für Fußgänger, insbesondere für Menschen mit Behinderungen, zu Beeinträchtigungen oder sogar Gefahren führen können.

Anlieger einer Mischfläche sind zur Reinigung eines 1,50 Meter breiten Fahrbahnstreifens, gemessen von der Grundstücksgrenze, verpflichtet. Bei so genannten Mischflächen ist der Gehweg nicht durch einen Bordstein oder ein erhöhtes Niveau abgegrenzt, sondern zum Beispiel lediglich durch farbliche Abgrenzung. Solche Mischflächen finden sich unter anderem in der Fußgängerzone, in verkehrsberuhigten Straßen oder in Spielstraßen.

Nachzulesen ist die Satzung im Internet: https://www.luenen.de/medien/rathaus/ortsrecht/reinigungssatzung.pdf

Vom 18.10.2018 | 7. November: Personalversammlung bei der Stadtverwaltung

Die Stadtverwaltung Lünen weist darauf hin, dass das Lüner Rathaus und seine Nebenstellen am Mittwoch, dem 7. November, vormittags geschlossen sind. Grund dafür ist die diesjährige Personalversammlung. Ab 13 Uhr gelten wieder die regulären Sprechzeiten.

Das Bürgerbüro bleibt an diesem Tag ganztägig geschlossen, da es mittwochnachmittags keine allgemeinen Sprechzeiten gibt. Dafür haben Bürgerinnen und Bürger wie üblich donnerstags von 9 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 18 Uhr die Möglichkeit, die längeren Sprechzeiten des Bürgerbüros zu nutzen.

Trenner Artikeldatum

Vom 17.10.2018 | Eine Auszeichnung und eine Ausstellung -zwei Geschenke zum 60. Geburtstag des Heinz-Hilpert-Theaters

Das Heinz-Hilpert-Theater erhielt zur Spielzeiteröffnung am 15. September 2018 gleich zwei Geschenke zum 60. Geburtstag. Frau Prof. Christa Reicher von der Städtebauleitplanung an der TU Dortmund überreichte Lünens stellvertretendem Bürgermeister Siegfried Störmer während einer Feierstunde im oberen Foyer die Architektur-Auszeichnung „Big Beautiful Building“ für das Theater. Die Kampagne „Big Beautiful Buildings“ entstand durch das  europäische Kulturerbejahr 2018 und ist eine Kooperation zwischen dem Land NRW, der StadtBauKultur NRW und der TU Dortmund. Im Zuge dieses Projekts werden ausgewählte Bauwerke aus der Wirtschaftswunderzeit im Ruhrgebiet mit einer besonderen Auszeichnung kenntlich gemacht. Das Heinz-Hilpert-Theater, nach Plänen des Architekten Gerhard Graubner erbaut und 1958 eröffnet worden, zählt neben der Geschwister-Scholl-Gesamtschule und dem Rathaus zu den drei ausgezeichneten Lüner Bauwerken. Ein Jahr lang weist nun eine weithin sichtbare Plakette das Theater als „Big Beautiful Building“ (großes, schönes Gebäude) aus.

Das zweite Geschenk bilden die Exponate der Ausstellung „60 Jahre Heinz-Hilpert-Theater Lünen“ aus der Sammlung von Gerlinde Wittler, die sie dem Kulturbüro freundlicherweise zur Verfügung stellt. Seit 1958 hält Gerlinde Wittler dem Heinz-Hilpert-Theater die Treue und ist die wohl langjährigste Abonnentin des Hauses. Das Heinz-Hilpert-Theater ist ihre Leidenschaft, sodass sie alles, was in Verbindung zu ihm steht, aufhebt. Ihre Sammlung, bestehend aus Spielplänen, Programmheften, Zeitungsartikeln, Plakaten, Fotos und nicht zuletzt zahlreicher Autogramme, ist beachtlich und bildet ein großes Stück Lüner Theatergeschichte ab. Neben dem Theater ist das Dichten ihre zweite große Leidenschaft, wodurch sie es sich nicht nehmen ließ, dem Heinz-Hilpert-Theater ein Gedicht zum 60. Geburstag zu widmen, welches sich ebenfalls in der Ausstellung befindet.

Die Ausstellung „60 Jahre Heinz-Hilpert-Theater Lünen“ kann noch bis zum „26. Internationalen Naturfotofestival“ (26. – 28. Oktober 2018) im oberen Foyer des Theaters zu den Vorstellungszeiten besichtigt werden. Sie zeigt einen Querschnitt aus der 60-jährigen Geschichte des Hauses mit einem Akzent auf die letzten zehn Jahre. Zu sehen sind unter anderem frühere Spielpläne und viele Autogramme von Heinz Erhardt über Inge Meysel bis hin zu Rufus Beck.

Vom 17.10.2018 | Jetzt noch Plätze sichern - Verdis "Aida" am Sonntag im Heinz-Hilpert-Theater

Am 11. Oktober 1958 wurde das Heinz-Hilpert-Theater mit einer glanzvollen Aufführung der Verdi-Oper „Aida“ eröffnet und nun, nach 60 facettenreichen Theaterjahren, kann man zum Geburtstag des Lüner Theaters die wohl berühmteste Oper von Giuseppe Verdi am Sonntag, 21. Oktober 2018 um 18:30 Uhr genau hier wieder erleben. Noch gibt es freie Sitzplätze! Kurzentschlossene können Karten für die Vorstellung eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Theaterkasse erwerben (25,00 -35,00 €/erm. 12,50 - 17,50 €).

Schauplatz der Oper ist das alte Ägypten zur Zeit der Pharaonen. Die tragische Dreiecksgeschichte um den ägyptischen Feldherrn Radames, die äthiopische Prinzessin Aida und die Pharaonentochter Amneris führt eindrucksvoll vor Augen, wie politische Verhältnisse das Privatleben prägen sowie umgekehrt das Private auf die Politik Einfluss nehmen kann. Eine dramatische Geschichte über Liebe und Eifersucht, Macht und Intrigen. „Aida“, ein erlesenes Drama und zugleich ein erstklassig besetztes Opernspektakel in einer Inszenierung mit dem Ensemble der Moldawischen Nationaloper: Zart-innerliche Szenen stehen neben monumentalen Staatsaktionen ritueller Strenge und einer bezaubernd-exotischen Stimmungsmalerei.

Einzelkarten und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299 und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen. Die Theaterkasse ist 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Trenner Artikeldatum

Vom 16.10.2018 | Stadt hofft auf Förderung des Umbaus der Persiluhr-Passage im kommenden Jahr

Gut 1,6 Millionen Euro an Fördermitteln fließen aus dem Städtebauförderprogramm 2018 von Bund und Land nach Lünen. Vier Förderanträgen wurde in der erwarteten Höhe entsprochen. Zurückgestellt wurde hingegen der Förderantrag zum Umbau der Persiluhrpassage.

Hier wurde im Gespräch zwischen der Bezirksregierung Arnsberg und der Stadt Lünen deutlich, dass der finanzielle Rahmen des aktuellen Städtebauförderprogramms nicht für den Umbau der Persiluhrpassage ausreicht. Es waren insgesamt zu viele Anträge mit einem zu großen Volumen im Bezirk eingegangen. Für den Umbau der Persiluhrpassage sind rund 5,32 Millionen Euro nötig. Die Stadt Lünen hatte eine Förderung in Höhe von 80 %, also knapp 4,3 Millionen Euro, erwartet.

Die Bezirksregierung hat mit der Stadt Lünen nun vereinbart, dass diese die Förderung für das Projekt Persiluhrpassage zur Förderung im Stadterneuerungsprogramm 2019 erneut beantragt.

Arnold Reeker, technischer Beigeordneter, sagte dazu: "Wir hätten uns natürlich gewünscht, dass dieses große Projekt schon 2018 in das Förderprogramm aufgenommen wird. Aber wir müssen auch sehen, dass mit der energetischen Sanierung und dem barrierefreien Umbau der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule erst im letzten Jahr ein Großprojekt in Lünen mit rund 5 Millionen Euro gefördert worden ist. Nichtsdestotrotz hoffen wir jetzt auf eine Förderzusage für die Persiluhrpassage im Frühjahr 2019."

Die kulturelle Bildungseinrichtung, die in den Räumlichkeiten der ehemaligen Persiluhrpassage geplant ist, ist ein wichtiges Projekt zur Innenstadtentwicklung. Das vom Rat beschlossene Nutzungskonzept mit integrierter Stadtbücherei soll unter anderem Begegnung im Ehrenamt, bürgernahe Kommunikation sowie die Vermittlung von Kultur und Bildung ermöglichen.

Vom 16.10.2018 | Brexit und kein Ende - Stadt Lünen lädt gemeinsam mit der Auslandsgesellschaft.de e.V. und der Europa-Union Lünen zur Diskussionsveranstaltung

Am 30. März 2019 wird das Vereinigte Königreich offiziell aus der EU austreten. Seit dem 19. Juni 2017 laufen umfangreiche Verhandlungen darüber, wie sich die Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich in Zukunft gestalten sollen.

Viele Fragen sind jedoch noch immer ungeklärt: Wie wird sich die EU verändern? Welche Herausforderungen erwarten die EU nach dem Brexit aus wirtschaftlicher, aber auch aus kultureller Sicht? Wie können die Beziehungen mit dem Vereinigten Königreich weiter gestaltet werden? Welche Veränderungen stehen an?

Rund um diese Fragen lädt die Stadt Lünen in Kooperation mit der Auslandsgesellschaft.de und der Europa-Union Lünen am Donnerstag, 25. Oktober, von 18 bis 21 Uhr alle Europa-Interessierten zum World Café "Brexit und kein Ende..." in das St.-Georg-Gemeindezentrum, St.-Georg-Kirchplatz 2, 44532 Lünen ein.

Als Referenten leiten Wulf-Christian Ehrich, Stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK zu Dortmund, Kirsten Wagner von der EU-Geschäftsstelle für Wirtschaft und Berufsbildung der Bezirksregierung Arnsberg, Jochen Otto, Vorsitzender der Europa-Union Stadtverband Lünen sowie Dr. Keith Archer aus Lünens britischer Partnerstadt Salford durch den Abend. An vier Thementischen laden sie zu Diskussionen zu den Bereichen "Wirtschaft", "Berufliche Bildung", "Lünen als europaaktive Kommune" sowie "Die britische Perspektive" ein.

Vom 16.10.2018 | Kostenloser Kurs für Eltern von Kindern im 1. Lebensjahr startet am 8. November in Horstmar

Das Familienbüro der Stadt Lünen bietet in Kooperation mit "Elternstart NRW" wieder einen kostenfreien Kurs für Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr an. Er findet im Familienzentrum Horstmar, Querstr. 23, statt beinhaltet fünf Kurstage. Neben einer Einführung in die Babymassage können sich die Eltern untereinander austauschen und sich darüber informieren, worauf es in der Eltern-Kind-Beziehung ankommt. Außerdem gibt es Tipps zu Still-, Ernährungs- und Gesundheitsaspekten sowie Informationen zur Entwicklung des Kindes in den ersten zwölf Lebensmonaten.

Der Kurs beginnt am 8. November um 10:30 Uhr und dauert ca. 90 Minuten. Weitere Termine, jeweils in der Zeit von 10:30 Uhr bis 12 Uhr, sind der 15./22. und 29. November sowie der 13. Dezember. Anmeldungen über das Familienbüro unter der Telefonnummer 02306 104-1702 oder per E-Mail an familienbuero@luenen.de.

Das Familienbüro kooperiert bei dem Angebot mit dem Familienzentrum Horstmar sowie der PEV Familienbildungsstätte Gelsenkirchen.

Vom 16.10.2018 | Lünen freut sich über Förderzusagen

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW hat mitgeteilt, dass insgesamt 1,6 Millionen Euro für Stadtentwicklungsprojekte in Lünen bereitgestellt werden.

Ein Großteil der Summe, 941.000 Euro aus dem Städtebauförderprogramm von Bund und Land, fließt in das Projekt StadtGartenQuartier Münsterstraße. Damit können nun die Planungen zur Gestaltung des Platzes an der Lindenstraße als attraktiver Aufenthaltsort und Planungsideen zur Aufwertung der Bahnbrücke an der Münsterstraße ausgeschrieben werden. Die von Bürgern oft geforderte Maßnahme zur Ertüchtigung der Straßenbeleuchtung mit einer Umrüstung auf LED-Technik für ein helleres Erscheinungsbild der Münsterstraße kann ebenfalls starten.

Zusätzlich zum Geld aus dem Städtebauförderprogramm erhält das StadtGartenQuartier Münsterstraße eine Förderung von 180.000 Euro aus dem "Investitionspakt soziale Integration im Quartier". Damit wird die Einrichtung eines Sozialbauhofs gefördert. Um den Zusammenhalt im Quartier zu stärken und öffentliche Bereiche aufzuwerten, soll mit dem Sozialbauhof ein Ort der Integration und niederschwelligen Qualifizierung entstehen. Hier wird praktisches Arbeiten in den Bereichen Grün- und Stadtbildpflege auf sozialer Ebene ermöglicht.

"Die Zusage der Förderung für das StadtGartenQuartier freut uns vor allem, weil sie zeigt, dass das Projekt im Fokus des Ministeriums steht", sagte Astrid Linn, Referentin für Stadtentwicklung bei der Stadt Lünen.

Vom Städtebauförderprogramm profitieren noch zwei weitere Projekte in Lünen. 260.000 Euro fließen aus dem Bund-Länder-Fördertopf "Stadtumbau West" in die Stadtteilentwicklung Lünen-Süd. Dort können nun unter anderem laufende Projekte wie der Verfügungsfonds für Standortgemeinschaften oder das Haus- und Hofflächenprogramm fortgeführt werden. Auch das Stadtteilbüro in der Jägerstraße kann mit Hilfe der Fördermittelbewilligung seine Arbeit bis Ende 2019 fortsetzen.

Das Projekt "Soziale Stadt Gahmen" wird von Bund und Land mit 225.000 Euro aus dem Programm "Zukunft Stadtgrün" gefördert. Im nächsten Jahr werden mit dem Geld unter anderem ein Geschicklichkeitsrundkurs für Mountainbiker, Ruhezonen zum Erholen und ein Fitnessaufstieg für Sportbegeisterte gebaut. Das soll dafür sorgen, dass auf der Halde Victoria 3/4 ein neuer Freizeittreffpunkt entsteht, der Möglichkeiten zum Ausgleich im Grünen bietet. Damit wird nicht nur die Umgestaltung der Halde fertiggestellt, sondern nach zehn Jahren das Programm "Soziale Stadt Gahmen" insgesamt zum Abschluss gebracht.

Vom 16.10.2018 | Filmtitel raten und Eintrittskarte gewinnen: Stadtbücherei lädt ein zum Kinderkino "Rätselkiste" am 8. November

Am 8. November können sich Kinder ab 6 Jahren auf eine neue Ausgabe des Kinderkinos "Rätselkiste" der Stadtbücherei Lünen, Stadttorstr. 5, freuen. Noch ist der Titel des Films, der von 16:30 Uhr bis 18 Uhr gezeigt wird, geheim - wer es aber schafft, mit Hilfe von Hinweisen den richtigen Filmtitel zu erraten, erhält in der Stadtbücherei eine kostenlose Eintrittskarte.

Der Hinweis für die nächste Vorstellung lautet: Nach der großen Suche nach einem kleinen Clownfisch sucht jetzt eine blaue Fischdame nach ihrer Familie. Dabei begegnet sie einer Vielzahl an neuen Freunden, unter anderem einem seltsamen, achtarmigen Tier...

Das Gewinnspiel für das Kinderkino "Rätselkiste" startet ab dem 18. Oktober. Wer die richtige Lösung weiß, sollte sich schnell in der Stadtbücherei melden, um sich eine Eintrittskarte zu sichern, denn die Plätze sind begrenzt. Die Lösungsantwort kann auch zu den Öffnungszeiten (di., do., fr. von 10 bis 18 Uhr, sa. von 10 bis 13 Uhr) telefonisch unter 02306 104-2617 gegeben werden. Die Karten können nur in der Stadtbücherei, Stadttorstr. 5, abgeholt werden.

Internet: www.luenen.de/stadtbuecherei

Trenner Artikeldatum

Vom 15.10.2018 | Fachaustausch zum Thema Radverkehr - Lünens Mobilitätsplaner besuchen Partnerstadt Zwolle

Die Weiterentwicklung des Radverkehrsnetzes ist eine der zentralen Herausforderungen der Lüner Verkehrs- und Mobilitätsplanung. Um hierfür neue Impulse zu sammeln und sich gleichzeitig bereits erfolgreich umgesetzte Maßnahmen genauer anzuschauen, haben die Lüner Verkehrsplaner Benjamin Köttendorf, Wolfram Ernst und Robert Petrás Ende September eine Fachexkursion in Lünens niederländische Partnerstadt Zwolle unternommen.

Neben einer knapp dreistündigen Radtour und einer Präsentation des Radverkehrskonzeptes in Zwolle stand vor allem der Erfahrungsaustausch mit den niederländischen Kollegen Arie de Brie und Andrea Freund im Fokus der Exkursion.

"Zwolle hat auf diesem Gebiet langjährige Expertise. Die Möglichkeit, uns direkt vor Ort mit den Verkehrsplanern aus Lünens Partnerstadt auszutauschen, ist daher für unsere eigene Arbeit sehr wertvoll und gibt uns Inspiration für zukünftige Projekte hier in Lünen," erläutert Benjamin Köttendorf, Leiter der Abteilung Mobilitätsplanung und Verkehrslenkung, den Anlass für die Exkursion.

Vor allem das Fahrradstraßennetz in Zwolle, die durch zahlreiche Unterführungen und Brücken gleichermaßen Rad- und Autofahrern ein sicheres und komfortables Miteinander ermöglichen, beeindruckten die Lüner Verkehrsplaner. Darüber hinaus erhielten sie die Möglichkeit, den weltweit ersten, aus recyceltem Plastik gefertigten Radweg zu begutachten - ein Projekt, das erst vor Kurzem in Zwolle realisiert wurde. 

Auch Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns freut sich über den Fachaustausch mit der fahrradfreundlichen Partnerstadt: "Diese Form der gelebten Städtepartnerschaft hat für Lünen einen enormen Mehrwert. Das Thema Verkehr und vor allem die Weiterentwicklung des Radwegenetzes ist für die Stadt sehr wichtig. Wir profitieren hier von den Erfahrungen unserer niederländischen Partner und können so auch in Lünen neue Projekte vorantreiben."

Vom 15.10.2018 | 9. November: Rollenspielabend in der Stadtbücherei

Das beliebte Rollenspiel "Die Werwölfe vom Düsterwald" können Kinder ab 12 Jahren und junge Erwachsene bis zum Alter von 20 Jahren am Freitag, dem 9. November, in der Zeit von 18 bis 20 Uhr in der Stadtbücherei Lünen (Stadttorstr. 5) testen. Anfänger sind dabei genauso willkommen, wie erfahrene Spieler.

Im Spiel bilden die Mitspieler eine Dorfgemeinschaft, die sich gegen die unter ihnen lebenden Werwölfe wehren muss. Die Rollen werden durch das Ziehen von Spielkarten verteilt, neben Wölfen und Dorfbewohner gibt es noch zahlreiche weitere Charaktere, die den Dorfbewohnern bei der Wolfssuche zur Seite stehen. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Um besser planen zu können, wird um Anmeldung gebeten, entweder telefonisch unter 02306 104-2617 oder persönlich in der Stadtbücherei zu den bekannten Öffnungszeiten: di., do., fr. von 10 bis 18 Uhr, sa. von 10 bis 13 Uhr.

Trenner Artikeldatum

Vom 12.10.2018 | Ergebnis der haftungsrechtlichen und strafrechtlichen Prüfung im Zusammenhang mit den Derivatgeschäften

Im Zusammenhang mit den Derivatgeschäften in den Jahren 1999 bis 2011 hat der Rat der Stadt Lünen in seiner Sitzung am 3. Mai 2018 beschlossen, durch die Rechtsanwaltskanzlei Kapellmann und Partner mbB prüfen zu lassen, inwieweit Haftungsansprüche der Stadt gegen die zum damaligen Zeitpunkt Handelnden bestehen.

Nach einer vollständigen Aufbereitung und rechtlichen Bewertung des den Abschlüssen zugrundeliegenden Sachverhalts durch die vorgenannte Kanzlei bestehen im Ergebnis weder Haftungsansprüche der Stadt noch können die damals handelnden Personen strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.

Vom 12.10.2018 | Parkplätze werden kontrolliert

Die Stadt Lünen kontrolliert ab sofort, ob die drei Behindertenparkplätze neben dem Parkhaus am Tobiaspark tatsächlich nur von berechtigten Autofahrern genutzt werden. Die Parkplätze befinden sich auf privatem Grund und waren bisher nicht gesetzeskonform ausgeschildert.

Nach Beschwerden aus der Bevölkerung hat sich der Eigentümer an die Stadt gewandt und sie ermächtigt, auf diesen Parkplätzen die Einhaltung der Verkehrsvorschriften zu überwachen. Die Behindertenparkplätze sind jetzt vorschriftsmäßig beschildert worden und die Stadt Lünen stellt ab sofort mit Kontrollen sicher, dass die Parkplätze nur von Berechtigten genutzt werden.

Vom 12.10.2018 | Amtsblatt Nr. 23/2018 erscheint am Montag, 15. Oktober

Eine neue Ausgabe des Amtsblatts der Stadt Lünen (Nr. 23/2018) erscheint am Montag, dem 15. Oktober. Es hat folgenden Inhalt:

  • Kraftloserklärung der Sparkassenurkunde 310 170 535

Das Amtsblatt ist ab Erscheinungsdatum kostenlos an der Information im Rathausfoyer, Willy-Brandt-Platz 1, erhältlich oder im städtischen Internetauftritt unter www.luenen.de/amtsblattabrufbar.

Bei Fragen gibt es Informationen unter der Telefonnummer 02306 104-1260.

Vom 12.10.2018 | Geschwindigkeitskontrollen Lünen vom 15. bis 20. Oktober

In der Woche vom 15. bis 20. Oktober führt die Stadt Lünen in folgenden Straßen Geschwindigkeitskontrollen durch:

Montag, 15.10.2018:
Am Wüstenknapp
Möllmans Feld
Wethmar Mark
Wehrenboldstraße
Münsterstraße
Schützenstraße

Dienstag, 16.10.2018:
Mörikestraße
Steinstraße
Am Vogelsberg
Cappenberger Straße
Schulstraße
Borker Straße

Mittwoch, 17.10.2018:
Schulz-Gahmen-Straße
Sedanstraße
Derner Straße
Alsenstraße
Seelhuve
Scharnhorststraße

Donnerstag, 18.10.2018:
Lanstroper Straße
Lutherstraße
Eichendorffstraße
Camminer Weg
Hoffmannstraße
Jägerstraße

Freitag, 19.10.2018:
Baukelweg
Preußenstraße
Ebertstraße
Niederadener Straße
Kreisstraße
Im Dorf

Samstag, 20.10.2018:
Brambauerstraße
Waltroper Straße
Ferdinandstraße
Brechtener Straße
Karl-Marsiske-Straße
Elsa-Brändström-Straße

www.luenen.de/blitzer

Trenner Artikeldatum

Vom 11.10.2018 | Begrüßung der neuen Museumsleiterin

Dr. Katja Stromberg ist die neue Leiterin des Museums der Stadt Lünen. Sie folgt auf Dr. Wingolf Lehnemann, der das Museum aufgebaut und über 50 Jahre lang geleitet hat. Stromberg kommt aus Bochum, ist Textilwissenschaftlerin und hat zuletzt freiberuflich für verschiedene Museen im Rheinland gearbeitet. Gestern (10. Oktober) begrüßte Kulturdezernent Horst Müller-Baß die neue Museumsleiterin offiziell im Rathaus und wünschte ihr viel Erfolg für die neue Aufgabe.

Vom 11.10.2018 | Bauarbeiten in der Kurt-Schumacher-Straße: Halbseitige Fahrbahnsperrung

Im Zeitraum vom 17. bis voraussichtlich 19. Oktober führen Reparaturarbeiten an einem Fernwärmeschacht in der Kurt-Schumacher-Straße zu einer halbseitigen Fahrbahnsperrung im Einmündungsbereich zur Engelstraße. Betroffen ist hier ein Abschnitt von ca. 10 m Länge und 3 m Breite, der zum Wegfall einer Geradeausspur in Fahrtrichtung Süden in diesem Bereich führt.

Die Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Vorsicht im Baustellenbereich gebeten.

Vom 11.10.2018 | 31. Oktober: Stadtbücherei lädt ein zum Büchereikino

Zu einer weiteren Vorstellung im "Büchereikino" lädt die Stadtbücherei Lünen am Mittwoch, dem 31. Oktober ein. In Kooperation mit dem Förderverein der Stadtbücherei gibt es ab 16 Uhr einen Überraschungsfilm aus dem Bereich Familienfilm, Literaturverfilmung oder Komödie zu sehen. Im Anschluss ist ein gemeinsamer Austausch über den Film in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen geplant.

Der Kostenbeitrag für Kaffee und Kuchen beträgt 3 Euro. Die Stadtbücherei bittet um vorherige Anmeldung unter der Rufnummer 02306 104-2617 oder direkt in der Stadtbücherei, Stadttorstr. 5.

Öffnungszeiten: Di., Do. und Fr. zwischen 10 und 18 Uhr, Sa. von 10 bis 13 Uhr.

Trenner Artikeldatum

Vom 10.10.2018 | 60 Jahre Heinz-Hilpert-Theater - Verdis "Aida" zur Jubiläumssaison

Am 11. Oktober 1958 wurde das Heinz-Hilpert-Theater mit einer glanzvollen Aufführung der Verdi-Oper "Aida" eröffnet und nun, nach 60 facettenreichen Theaterjahren, kann man zum Geburtstag des Lüner Theaters die wohl berühmteste Oper von Giuseppe Verdi am Sonntag, 21. Oktober, um 18:30 Uhr genau hier wieder erleben.

Schauplatz der Oper ist das alte Ägypten zur Zeit der Pharaonen. Die tragische Dreiecksgeschichte um den ägyptischen Feldherrn Radames, die äthiopische Prinzessin Aida und die Pharaonentochter Amneris führt eindrucksvoll vor Augen, wie politische Verhältnisse das Privatleben prägen sowie umgekehrt das Private auf die Politik Einfluss nehmen kann. Eine dramatische Geschichte über Liebe und Eifersucht, Macht und Intrigen.

"Aida", ein erlesenes Drama und zugleich ein erstklassig besetztes Opernspektakel in einer Inszenierung mit dem Ensemble der Moldawischen Nationaloper: Zart-innerliche Szenen stehen neben monumentalen Staatsaktionen ritueller Strenge und einer bezaubernd-exotischen Stimmungsmalerei. Ein besonderer Abend für Opernliebhaber/-innen wie auch Wegbegleiter-/innen des Heinz-Hilpert-Theaters!

Einzelkarten sind zum Preis von 25/28/30/33 oder 35 Euro beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299 und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Vom 10.10.2018 | Vielfalt verbindet - auch beim Sport: Streetwork-Cup rundet Interkulturelle Woche 2018 ab

Auch in diesem Jahr bildete der beliebte "Streetwork-Cup" den Abschluss der vom Lüner Integrationsrat veranstalteten "Interkulturellen Woche". Die Organisatoren des Streetwork-Teams der Stadt Lünen konnten sich wieder über zahlreiche Teilnehmer freuen. Eingeladen waren alle fußballbegeisterten Jugendlichen aus Lünen. Insgesamt sieben Mannschaften nahmen in diesem Jahr am sportlichen Wettkampf in der Turnhalle der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen-Süd teil. Die Alterspanne der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen lag diesmal zwischen 8 und 24 Jahren.

Nach einem "fairen und friedlichen Turnierverlauf", wie das Streetwork-Team nach der Siegerehrung feststellte, konnte am Ende die Mannschaft "339" den Turniersieg für sich verbuchen und wurde mit dem Streetwork-Cup 2018 ausgezeichnet. Die Siegermannschaft kann sich neben einem Pokal auch über einen gemeinsamen Ausflug in einen Freizeitpark freuen. Die Zweit- und Drittplatzierten gewannen ebenfalls Pokale und gemeinsame Ausflüge mit dem Streetwork-Team.

Auch in diesem Jahr wurde die fairste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet. Dieser Preis für vorbildliches Verhalten auf und neben dem Platz ging an das Team "Die Superkickers".

Vom 10.10.2018 | "Riegel vor": Polizei gibt in der Stadtbücherei Tipps zur Einbruchsprävention

Am Montag, dem 29. Oktober ist die Polizei im Rahmen der landesweiten Aktionswoche "Riegel vor! Sicher ist sicherer" in der Stadtbücherei Lünen, Stadttorstr. 5, zu Gast. Ab 15 Uhr gibt es hier Tipps zum Schutz vor Einbrechern, denn gerade in der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit sind viele sich unsicher, wie sie ihr Haus oder ihre Wohnung sichern und somit vor ungebetenen Gästen schützen können.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Stadtbücherei bittet um vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 02306 104-2617 oder direkt in der Stadtbücherei.

Öffnungszeiten: Di., Do. und Fr. zwischen 10 und 18 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr.

Trenner Artikeldatum

Vom 09.10.2018 | Altengerechtes Quartier In der Geist: "Treff am Turm" und Vortrag über die heimische Vogelwelt

Die Quartiersentwicklerinnen Katharina Lorenz und Kerstin Brinkmann laden gemeinsam mit den Akteuren des Geistviertels im Rahmen des Projektes "Altengerechtes Quartier In der Geist" am Mittwoch, 10. Oktober, von 11 bis 13 Uhr zum "Treff am Turm" ein. Neben türkischen Köstlichkeiten und Heißgetränken sind auch Backwaren im Angebot.

Die Mitglieder des Stammtisches "Die Geister im Ortsteil" sorgen außerdem - kostenlos und solange der Vorrat reicht - für frische Waffeln.

Am Donnerstag, 11. Oktober, können sich alle Interessierten ab 9:30 Uhr in der "Stadt-Insel", Friedrichstr. 65 b, bei einem bebilderten Vortrag von Naturfotograf Jochen Heinrich über "Die heimische Vogelwelt in Gärten, Parks, Wäldern und Gewässern" informieren. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen zum Projekt "Altengerechtes Quartier In der Geist": www.aq-nrw.de/quartier-erleben/projektlandkarte/projekte/entwicklung-altengerechtes-quartier-in-der-geist/

Vom 09.10.2018 | 18. Oktober: Musical "Der bewegte Mann" auf der Bühne des Hilpert-Theaters Lünen

Das Altonaer Theater bringt das Musical "Der bewegte Mann" nach den Comics von Ralf König am Donnerstag, 18. Oktober, um 20 Uhr auf die Bühne des Heinz-Hilpert-Theaters.

Axel und Doro könnten so glücklich sein - sie sind jung, sexy und verliebt. Doch während Doro für eine Beziehung bereit ist, kann Axel sich nicht vorstellen, seine unwiderstehliche Männlichkeit nur einer Frau zu widmen. Und so kommt es wie es kommen muss: Doro erwischt ihren Axel in flagranti mit einer anderen und wirft ihn kurzerhand aus ihrer Wohnung und aus ihrem Leben. Aber so einfach ist das nicht - denn Doro ist schwanger. Axel ahnt nichts von seinem Vaterglück. Stattdessen trifft er Norbert, der ihn sehr bereitwillig bei sich aufnimmt, denn Axel ist nicht nur für die Frauenwelt eine interessante Herausforderung…

Und während Norbert ihn in eine Szene einführt, die für Axel in jeglicher Hinsicht vollkommen neu ist, begibt sich Doro auf verzweifelte Suche nach dem Vater ihres ungeborenen Kindes… und findet ihn im Bett mit Norbert. Eine Reihe von Missverständnissen und emotionales Chaos sind definitiv vorprogrammiert. Zwischen Potenzmitteln und bauchfreien Sporttops, Diskussionen zu Tofuwurst und Monogamie ist "Der bewegte Mann" eine musikalische Komödie, die voller Witz und Ironie mit nahezu allen Klischees hetero- und homosexueller Beziehungen spielt. Dabei treibt jede der Figuren das Gleiche an: Die Sehnsucht nach der großen Liebe.

Einzelkarten zum Preis von 14 bis 23 Euro/Schüler und Studenten 7 bis 11,50 Euro und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299 und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und von 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Trenner Artikeldatum

Vom 08.10.2018 | SAL informiert zu Kanalbauarbeiten in Brambauer

Der Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen (SAL) führt ab dem 22. Oktober Arbeiten an der Kanalisation der Straßen "Bergerhof/Im Siepen/Im Sunderfeld" durch.

Eigentümer und Anwohner können sich am Dienstag, 10. Oktober, im Rahmen einer Informationsveranstaltung des Stadtbetriebs über den geplanten Bauumfang und den Bauablauf informieren. Die Veranstaltung findet in der Kleingartenanlage Achenbach, Im Siepen 5, 44536 Lünen statt und beginnt um 18 Uhr.

Die Bewohner/-innen der genannten Straßen wurden bereits mit einem persönlichen Anschreiben von SAL über die Informationsveranstaltung informiert.

Vom 08.10.2018 | Neuer Schulleiter für die Ludwig-Uhland-Realschule

Die Ludwig-Uhland-Realschule hat seit dem 1. August mit Benjamin Müller einen neuen Schulleiter. Die offizielle Ernennungsurkunde wurde ihm am 5. Oktober durch Diana Post, Bezirksregierung Arnsberg, und dem Leiter der Lüner Schulverwaltung, Jürgen Grundmann, überreicht. "Die Schulgemeinde der Ludwig-Uhland-Realschule hat mich sehr herzlich aufgenommen. Ich freue mich auf die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen sowie Eltern, Schulträger und Bezirksregierung an dieser sehr gut aufgestellten Schule", so der Pädagoge, der die Fächer Mathematik und Englisch unterrichtet. Seine letzte Station war die Gesamtschule "Friedensschule" in Hamm, wo er bisher als stellvertretender Schulleiter tätig war.

Vom 08.10.2018 | Altengerechtes Quartier In der Geist: Baumspende offiziell an die Kinder der Osterfeldschule übergeben

Symbolisch fand am vergangenen Donnerstag (4. Oktober) die Übergabe einer "Baumspende" an die Kinder der Osterfeldschule, Teilstandort Virchowstraße, statt. Im April dieses Jahres hatte die Abteilung Stadtgrün in Kooperation mit dem Stadtverband für Heimatpflege, dem Projekt "Altengerechtes Quartier" und den "Geistern" auf einem städtischen Grundstück nahe der Schule eine Esskastanie gepflanzt, die jetzt offiziell von den Schülerinnen und Schülern in Besitz genommen werden konnte. Nachdem gemeinsam gesungen wurde, konnten sich die Kinder zudem über kleine selbstgebastelte Geschenke der "Geister" freuen.

Vom 08.10.2018 | 15. Oktober: Europaweit bekannte "Simon & Garfunkel Revival Band" im Heinz-Hilpert-Theater Lünen

Am Montag, 15. Oktober, um 20:00 Uhr ist die europaweit bekannte "Simon & Garfunkel Revival Band"  zu Gast in Lünen. Leidenschaftliche Balladen wie "Scarborough Fair" oder "Bright Eyes", Klassiker wie "Mrs. Robinson" oder "The Boxer" gehören ebenso fest zum Repertoire wie die mitreißende "Cecilia". Erstklassige Musiker (Michael Frank, Michael Reuter, Sebastian Fritzlar, Sven Lieser und Mirko Sturm) schaffen den Seiltanz aus vollendetem Cover und eigener Interpretation - ein Abend voller unvergessener Kult-Songs im Heinz-Hilpert-Theater!

Einzelkarten ab 29,50 Euro und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299 und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Trenner Artikeldatum

Vom 05.10.2018 | Herbstradtour mit dem Bürgermeister: Radler steuern Energieprojekte an

Die Bürgermeisterradtour am Tag der Deutschen Einheit drehte sich in diesem Jahr um Energie und Nachhaltigkeit. Etwa 70 interessierte Bürgerinnen und Bürger begleiteten Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns auf der Tour, die zu Standorten führte, an denen in Lünen nachhaltig mit Energie gewirtschaftet wird.

So steuerte die Gruppe das Maissilagelager an der Frydagstraße und die Biogas-Anlage im Stadthafen an. Ralf Wenning, Planungsleiter Erdgas und Wärmeversorgung bei den Stadtwerken Lünen, und Wilhelm Hauschopp vom Betriebspersonal der Biogas-Anlage erklärten den Radlern das Prinzip der Biogaserzeugung aus Maissilage. Mit dem von den Stadtwerken Lünen erzeugten Biogas werden, so Wenning und Hauschopp, 13 Blockheizkraftwerke im Stadtgebiet beliefert. In diesen Blockheizkraftwerken wird nicht nur Strom, sondern auch Wärme gewonnen, was diese Anlagen besonders effizient macht. Mit dem Biogas, dass die Stadtwerke Lünen erzeugen, können rund 1600 Haushalte mit Wärme und knapp 6400 Haushalte mit Strom versorgt werden.

Um Strom ging es auch, als die Radlerinnen und Radler unter dem Windrad an der Dortmunder Straße Halt machten. Dort erläuterte Martin Richter, Abteilungsleiter Stromversorgung bei den Stadtwerken, wie das Windrad funktioniert und beantwortete technische Fragen der Teilnehmer. Dass das Windrad manchmal stillsteht, antwortete Richter auf die Frage einer Teilnehmerin, liege nicht immer nur an fehlendem Wind: Für stehende Flügel kann es viele Gründe geben, unter anderem zum Beispiel eine automatische Abschaltung, die fliegende Fledermäuse schützt. So wird das Windrad auch dem Naturschutz gerecht.

Die letzte Station der Radtour, bei der der ADFC zuverlässig für die Sicherheit aller Teilnehmer sorgte, war schließlich das Lippe Bad. Dort erhielten die Teilnehmer eine Führung im ansonsten nur für das Betriebspersonal zugänglichen Keller des Bades. Besonders nachhaltig ist das Bad unter anderem deswegen, weil das Gebäude in Passivhausbauweise errichtet wurde. Es muss daher nicht separat beheizt werden: Lediglich Wärmerückgewinnungsmaßnahmen und eine spezielle Dämmung kommen zum Einsatz, erläuterte Ralf Wenning.

Vom Lippe Bad aus hatten es die Radler nicht mehr weit zum Ausgangspunkt der Tour am Rathaus, wo Mitarbeiter der Stadtverwaltung für kühle Getränke und Gegrilltes zum Ausklang des Nachmittags sorgten.

Vom 05.10.2018 | Der Herbst wird blutrot... Lünen wird zum Schauplatz fiktiver Verbrechen und grausamer Morde

Krimi-Begeisterte bekommen in Lünen einen Einblick in die Vielfalt und das Facettenreichtum des Krimi-Genres. Der Vorverkauf für die Veranstaltungen im Rahmen von "Mord am Hellweg", Europas größtem internationalen Krimifestival, läuft bereits auf Hochtouren!

Eine schottische Nacht für hartgesottene Thriller-Fans mit Stuart MacBride und Alan Parks gibt es am Samstag, 13. Oktober, um 19:30 Uhr im Greif (Münsterstraße 249). Der schottische Autor Stuart MacBride hat seinen neuen Thriller "Der Totenmacher" im Gepäck, in dem im schottischen Oldcastle ein grausamer Mörder gejagt wird, der seine Oper mumifiziert zurücklässt. Nach Glasgow geht es hingegen in Alan Parks Debütroman "Blutiger Januar". Als ein psychotischer Gefängnisinsasse den Mord an einer jungen Frau vorhersagt, steht Detective Harry McCoy vor einem Rätsel. Als dann auch noch der Gefangene umgebracht wird, setzt McCoy alles daran, den Fall aufzuklären. Moderation: Stefan Keim. Deutsche Lesestimmen: Dietmar Wunder (Stimme von "James Bond"-Daniel Craig) und Detlef Dickmann (WDR-Sprecherensemble).

Die gefeierte und konzertierende Künstlerin Natasha Korsakova kommt mit einem Mordfall in den höchsten Kreisen der klassischen Musik am Dienstag, 16. Oktober, um 20 Uhr ins Heinz-Hilpert-Theater und beweist in ihrem Krimidebüt, dass nicht nur ihr Violinspiel, von dem sie an diesem Abend ebenfalls Kostproben geben wird, ein sündhaft schönes Erlebnis ist: In "Tödliche Sonate" hat sie der berühmtesten Geige Antonio Stradivaris, der geheimnisumrankten Messias, ein Denkmal gesetzt. Ein Hochgenuss für Musik- und Krimifans! Moderation: Stefan Keim (WDR, DR).

Ihr Krimidebüt vor zwei Jahren bei "Mord am Hellweg" war blitzschnell ausverkauft. Nun kommt Bestsellerautorin Dora Heldt am Freitag, 19. Oktober, um 20 Uhr mit neuem Krimistoff in den Lüner Hansesaal: „Wir sind die Guten“ lautet der Titel des zweiten Bandes um Karl Sönnigsen und sein Ermittlerteam auf Sylt. Seit Jahren erobert die gelernte Buchhändlerin mit ihren Romanen bereits regelmäßig die Bestsellerlisten, sieben Verfilmungen wurden bereits ausgestrahlt. Und auch das Krimigenre beherrscht Dora Heldt bestens, wie sie mit ihrer Neuerscheinung wieder eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Eine besondere Lüner Henkersmahlzeit bietet der bekannte Kölner Krimiautor Martin Schüller, der am Freitag, 26. Oktober, um 19:30 Uhr im Kunst-Café (Münsterstr. 24) seine im Rahmen der "Mord am Hellweg"-Anthologie eigens für Lünen verfasste Kurzgeschichte vorstellt. Außerdem unterhält er mit einigen Schmankerln aus seinem brandneuen Buch "111 Tipps und Tricks, wie man einen verdammt guten Krimi schreibt". Schüller, dessen Romane bekannt sind für ihre musikalischen Referenzen, lässt es sich an diesem Abend nicht nehmen, auch musikalisch einzuheizen. Zusammen mit Franjo "The Overwhelm from Schwelm" Obradovic bildet Schüller das Powerduo "THE ARSCHBOMBE" - eine kleine Band mit großer Klappe zu deren Repertoire Songs von Leonard Cohen bis Judas Priest gehören. Ein mörderischer Abend der (auch musikalischen) Extraklasse erwartet Sie!

Die Lesung in der alten Kaffeerösterei mit Carsten Sebastian Henn am Freitag, 2. November, um 19 Uhr ist bereits ausverkauft, jedoch wird allen Krimi-Fans um 16 Uhr nochmal die Chance gegeben zusammen mit dem Bestsellerautor und Kulinariker die Premiere seines neuen, brandheißen Kaffeekrimis "Der letzte Caffé" in der Alten Kaffeerösterei (Cappenberger Str. 51) zu feiern! Der Autor, der nicht nur Restaurantkritiker und Weinjournalist ist, sondern auch selbst einen Weinberg bewirtschaftet, hat gleich mehrere kulinarische Krimireihen geschrieben, mit denen er überaus erfolgreich ist. Für die Premiere seines neuesten Werks - außer der guten Bohne ist natürlich auch Mord garantiert - gibt es wohl kaum einen besseren Ort als eine alte Kaffeerösterei. Hochgenuss garantiert!

Nach dem großen Erfolg von "Terror" zeigt das Altonaer Theater den ersten Roman von Ferdinand von Schirach am Dienstag, 6. November, um 20 Uhr auf der Bühne des Heinz-Hilpert-Theaters. Von Schirach setzt sich in "Tabu" einmal mehr mit unserer Wahrnehmungswelt auseinander und fordert uns dazu auf, festgeschriebene Denkmuster zu hinterfragen: Was definiert Schönheit? Und was unterscheidet die Wahrheit von der Wirklichkeit? Das Ensemble um Barbara Lanz, Kai Maertens und Philip Wilhelmi geht diesen Fragen nach und lässt den Zuschauer dabei an der Aufklärung eines ungeklärten Mordes an einer jungen Frau teilhaben.

Präsentiert wird das Festival vom Westfälischen Literaturbüro in Unna e.V. und der Kreisstadt Unna (Bereich Kultur). Partner sind 25 Kreise, Städte, Gemeinden oder freie Einrichtungen in der Hellweg-Region und im Ruhrgebiet. Hauptförderer und -partner des Festivals 2018 sind das Land NRW, die Sparkasse Unna-Kamen, der Regionalverband Ruhr und die Westfalen-Initiative; Medienpartner WDR 5 und WELT am SONNTAG.

Einzelkarten und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und von 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Vom 05.10.2018 | 13. Oktober, 20 Uhr - Antenne Unna präsentiert: Baumann & Clausen im Hilpert-Theater

Baumann und Clausen werden 25 - dieses unglaubliche Käffchen-Jubiläum wird gefeiert - mit der bisher größten Schoff von Baumann & Clausen. Oberamtsrat Alfred Clausen sagt dazu auf der offiziellen Pressekonferenz im Haus des Schlafes in Berlin: "Es ist die erste Schoff der Welt mit Doppel-f: fiel Freude". Deutschlands beliebteste Bürokraten zeigen am Samstag, 13. Oktober, ab 20 Uhr im Lüner Heinz-Hilpert-Theater, dass sie "echte Ententrainer" sind, so Alfred Clausen. Erleben Sie Baumann und Clausen mit Gästen, die Sie noch nie auf einer deutschen Theaterbühne erlebt haben. "Vielleicht bringen wir sogar Ella mit, wenn das mit der Bühnenbreite hinkommt", freut sich auch Hans-Werner Baumann vom Passamt auf das gigantische Jubiläumsprogramm. Eine neue Live-Show also, die nur ein Motto kennt: Lachen bis zum Schluss. Baumann und Clausen zeigen mit ihrem neuesten Programm "DIE SCHOFF", dass sie auf die ganz großen Bühnen gehören. So wie einst Dick & Doof, Charlie & Chaplin oder Ernie & Bert. Lachen Sie mit HaWe und Alfred. Dieser 25. wird unvergesslich.

Einzelkarten für 28 Euro/Kinder bis 14 Jahre 18 Euro und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299 und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und von 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Vom 05.10.2018 | InnovationCity roll out: Fahrplan für die energetische Entwicklung von Lünen-Süd vorgestellt

  • Stadt Lünen unterzeichnet Zielvereinbarung
  • Senkung des Endenergieverbrauchs um sieben Prozent und der Treibhausgas-Emissionen um sechs Prozent in fünf Jahren realistisch

Nach umfangreichen Analysen und vielen Gesprächen kann nun das nächste Kapitel eingeläutet werden: Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH (ICM), übergab heute im Rathaus das Integrierte Energetische Quartierskonzept für Lünen-Süd an den Technischen Beigeordneten Arnold Reeker. Es bildet die Basis für ein zukünftiges Sanierungsmanagement, das Eigentümer unter anderem bei der energetischen Modernisierung von Gebäuden unterstützen soll. "Mit dem Konzept geben wir der Stadt konkrete Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung von Lünen-Süd an die Hand", erklärt Burkhard Drescher. "Zusammen mit bereits bestehenden Konzepten zum Stadtumbau und weiteren Aktivitäten der Kommune möchten wir die Weichen für eine klimagerechte und lebenswerte Metropole Ruhr stellen sowie für eine erfolgversprechende Zukunft des Energielands Nordrhein-Westfalen."

Zielvereinbarung unterzeichnet
Arnold Reeker händigte der ICM die von der Stadt unterzeichnete Zielvereinbarung aus. Darin erklärt die Stadt, dass sie "eine schrittweise Umsetzung einzelner Maßnahmen [...] zur kurz- und mittelfristigen Reduzierung des CO2-Ausstoßes" anstrebt. "Lünen-Süd kann mit der Umsetzung des Konzeptes eine Vorreiterrolle für den klimagerechten Stadtumbau Lünens übernehmen. Darüber hinaus können wir zeigen, wie auf kommunaler Ebene ein Beitrag zum Erreichen der abstrakten Klimaschutzziele geleistet werden kann", erklärt Arnold Reeker. "Dazu wollen wir ein Sanierungsmanagement aufbauen, das in den nächsten Jahren den privaten Gebäudeeigentümern Fördermöglichkeiten im Bereich der energetischen Sanierung näherbringt und möglichst Viele dazu bewegt, in ihre Immobilien zu investieren. Wir als Stadt wollen zudem vorangehen und werden mit Hilfe der Städtebauförderung das Hauptgebäude der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule umfassend energetisch sanieren."

Ergebnisse der Analysen
Die Analyse des Quartiers macht deutlich, dass durch die Maßnahmen des Stadtumbaus und der Wohnbauprojekte im Norden wichtige Impulse für das Quartier entstehen können. Diese werden in Lünen zusätzlich verstärkt durch die hohe Nachfrage des Hof- und Fassadenprogramms.

Für energetische Modernisierungen besteht hohes Potenzial insbesondere in den Beständen der Mehrfamilienhäuser aus den Baujahren 1919 - 1948 und 1949 - 1968 sowie denen der Reihenhäuser aus den Jahren 1919 - 1948. Diese Bestände werden unter anderem berücksichtigt in den 25 Maßnahmen, mit denen der Energieverbrauch der Bewohnerinnen und Bewohner teils deutlich reduziert werden kann. Des Weiteren beinhaltet das Konzept beispielsweise die Umstellung der Wärmeversorgung, den Ausbau von Photovoltaik sowie die Initiierung von Mieterstrommodellen. Ebenfalls thematisiert werden Klimaschutz im Kindergarten, Mieterprojekte zum Energiesparen und Energielotsen für fremdsprachige Haushalte.

Laut Konzept können in den kommenden fünf Jahren der Endenergieverbrauch um knapp sechs Prozent (3.923 MWh/a) und die Treibhausgas-Emissionen um über sieben Prozent (1.585 t CO2eq/a) pro Jahr gesenkt werden. Dies entspricht dem durchschnittlichen Wärme- und Strombedarf von etwa 218 Vier-Personen-Haushalten in Deutschland bzw. dem durchschnittlichen CO2-Ausstoß von 1.056 Berufspendlern in NRW im Jahr.

Umsetzungsfahrplan für Lünen-Süd
Die in der Konzeptphase gesammelten Analyseergebnisse wurden in einem 270-seitigen Bericht ausgewertet und aufbereitet. Der Bericht ist der Leitfaden für das kommende Sanierungsmanagement und bildet die Grundlage für die energetische Erneuerung von Lünen-Süd. Zusätzlich wurde eine 20-seitige Kurzfassung erstellt, die unter www.icrollout.de heruntergeladen werden kann.

InnovationCity roll out
Der Name "InnovationCity roll out" steht für eines der größten Projekte des Strukturwandels im Ruhrgebiet. Dessen Ziel ist, durch Analyse, Konzeptentwicklung und eine darauf folgende Umsetzung eine deutliche CO2-Reduktion zu erzielen und die "Energiewende von unten" weiter voranzutreiben. Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem 2010 gestarteten Projekt "InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop" sollen im Rahmen des InnovationCity roll out auf 20 Quartiere der Metropolregion Ruhr übertragen werden. Gefördert wird das Vorhaben im Rahmen des "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)". Alle wichtigen Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Projekt des "InnovationCity roll out" und Informationen zum Quartier Lünen-Süd finden sich unter www.icrollout.de.

Vom 05.10.2018 | Geschwindigkeitskontrollen Lünen vom 8. bis 12. Oktober

In der Woche vom 8. bis 12. Oktober führt die Stadt Lünen in folgenden Straßen Geschwindigkeitskontrollen durch:

Montag, 08.10.2018:
Hammer Straße
Kamener Straße
Kreuzstraße
Preußenstraße
Baukelweg
Niederadener Straße

Dienstag, 09.10.2018:
Camminer Weg
Alsenstraße
Jägerstraße
Derner Straße
Lutherstraße
Spichernstraße

Mittwoch, 10.10.2018:
Ebertstraße
Lanstroper Straße
Mohnblumenweg
Im Dorf
Querstraße
Kreisstraße

Donnerstag, 11.10.2018:
Ferdinandstraße
Waltroper Straße
Brambauerstraße
Brechtener Straße
Achenbachstraße
Elsa-Brändström-Straße

Freitag, 12.10.2018:
Münsterstraße
Wehrenboldstraße
Am Vogelsberg
Cappenberger Straße
Schulstraße
Alstedder Straße

www.luenen.de/blitzer

Trenner Artikeldatum

Vom 04.10.2018 | Torsten Sträter im Heinz-Hilpert-Theater Lünen: AUSVERKAUFT!

Mit seinem unschlagbar lakonischen Humor surft Torsten Sträter am Donnerstag, 11. Oktober. um 20 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater wieder durch den Irrsinn des Alltags! Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft, die Abendkasse am Veranstaltungstag ist nicht besetzt.

Weitere Informationen: Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299. Hinweis: Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitere Veranstaltungen immer aktuell auf https://www.luenen-veranstaltungen.de!

Vom 04.10.2018 | Neuer Pressesprecher bei der Stadt Lünen

Benedikt Spangardt ist seit dem 1. Oktober neuer Pressesprecher der Stadt Lünen. "Wir freuen uns, dass wir einen ebenso kompetenten wie engagierten Mitarbeiter für die Kommunikation der Stadtverwaltung gewinnen konnten", sagte Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns. Das Interesse an der Stelle war groß: Rund 40 Bewerbungen waren bei der Stadt eingegangen.

Kleine-Frauns betonte: "Wir können den Stellenwert von Kommunikation kaum hoch genug einschätzen. Kommunikation ist heute für alle Bürgerinnen und Bürger allgegenwärtig und extrem wichtig, egal ob in Gesprächen, durch die Zeitung oder im Internet und in den sozialen Medien. Deshalb legen wir als Verwaltung großen Wert auf gute und umfassende Kommunikation und freuen uns, dass Herr Spangardt uns darin unterstützen wird."

Der neue Sprecher kommt gebürtig aus Hamm-Bockum-Hövel. Er war mehrere Jahre als freier Mitarbeiter beim Westfälischen Anzeiger in Hamm tätig und absolvierte ein PR-Volontariat in Bremen.

Nach dem Studium der Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und Musikwissenschaft in Münster und Hannover war Spangardt zuletzt sechs Jahre lang als Dozent an der Universität Würzburg im Bereich Medien- und Wirtschaftskommunikation tätig und promovierte zudem in Kommunikationswissenschaft. Der 32-Jährige lebt mit seiner Partnerin in Lünen.

Vom 04.10.2018 | Ratssitzung am 11. Oktober: Bürgermeister erläutert Tagesordnung

Die nächste Sitzung des Rates der Stadt Lünen findet am Donnerstag, 11. Oktober, ab 17 Uhr statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich, wie gewohnt, vorher durch den Bürgermeister über die Themen des öffentlichen Sitzungsteils informieren lassen.

Eine Stunde vor dem offiziellen Beginn der Ratssitzung, also um 16 Uhr, wird Jürgen Kleine-Frauns auf der Zuschauertribüne des Sitzungssaals 1 (Ratssaal, 1. OG) interessierten Bürgerinnen und Bürgern Fragen beantworten und bei Bedarf die Tagesordnungspunkte erläutern.

Wie gewohnt stehen die Unterlagen für den öffentlichen Sitzungsteil im Internet zur Einsichtnahme im PDF-Format zur Verfügung: luenen.ratsinfomanagement.net

Vom 04.10.2018 | 7. Oktober: Letzte "Sonntagsführung für Jedermann" - Radtour führt zu historischen Orten und Baudenkmälern: Von herrschaftlichen Wohnsitzen und Zechenarbeit

Die Stadthistorie per Rad erkunden können alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Sonntag, dem 7. Oktober. Gästeführer Peter Schwengler lädt an diesem Sonntag zu einer Radtour durch Lünen und Umgebung ein.

Start ist um 11 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Rathaus. Die Tour führt von der Stadtmitte über Lünen-Brambauer bis zum Dortmunder Stadtteil Brechten. Erste Etappenziele sind der einstige Sitz von Schloss Buddenburg in Lippholthausen sowie die Villa Bonin und Schloss Wilbring. Hier erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer interessante Hintergründe über die Geschichte der Adelsfamilien und ihre Häuser.

Die Tour führt Richtung Westen weiter zum Standort des Lüner Technologiezentrums. Schwengler gibt hier spannende Einblicke in die Grubenarbeit der ehemaligen Zeche Minister Achenbach und erklärt Hintergründe zur damaligen Funktion der Seilbahntrasse. Die Tour führt anschließend Richtung Dortmund zur Kirche St. Johann-Baptist und weiter über den Wülferichskamp. Hier vermittelt Schwengler interessante Details zur historischen Schlacht.

Zurück geht es über den Lüner Süden, vorbei am Preußenhafen und Schloss Schwansbell.

Eine vorherige Anmeldung für die Radtour ist nicht erforderlich. Der Kostenbeitrag beträgt 8 Euro pro Teilnehmer. Kinder bis 15 Jahre nehmen kostenlos an der Führung teil. Die Tour hat eine Länge von rund 30 Kilometern und dauert circa 3 bis 4 Stunden. Die Mitnahme von Getränken wird empfohlen.

Die Reihe der Sonntagsführungen endet damit für dieses Jahr. Die neue Saison beginnt am 5. Mai 2019.

Trenner Artikeldatum

Vom 02.10.2018 | Besuch der Burg Vischering als Dank für Ehrenamtskarteninhaber

Prominenten Besuch erhielten die rund 75 Ehrenamtskarten-Inhaber aus Werne, Lünen, Selm, Bergkamen und Lüdinghausen, die in diesem Jahr zur fünften gemeinsamen Veranstaltung auf der Burg Vischering eingeladen waren. Neben den jeweiligen Bürgermeistern ließ es sich der Landrat des Kreises Coesfeld, Dr. Christian Schulze Pellengahr nicht nehmen, die Gäste am vergangenen Freitagnachmittag, 28. September, persönlich zu begrüßen und ihnen auch seinen Dank für das "großartige ehrenamtliche Engagement" zu übermitteln.

Darüber hinaus nutzte er die Gelegenheit, die mit zehn Millionen Euro aus dem Fördertopf der Regionale 2016 modernisierte Burg Vischering vorzustellen. Seit der Wiedereröffnung im vergangenen Februar habe man bereits mehr als 50.000 Besucher gezählt: Nicht nur in seinen Augen ein deutlicher Beweis für die große Strahlkraft der Burg Vischering in die Region.

Bei strahlendem Sommerwetter ging es aufgeteilt in drei Gruppen durch einzelne Rittersäle und Räumlichkeiten - u. a. die wiedereröffnete Georgskapelle - sowie über das weitläufig angelegte Gelände. Mit vielen humorvollen Anekdoten aber auch zahlreichen historischen Fakten zogen die drei Gästeführer schnell die Teilnehmer in ihren Bann.

Im Anschluss trafen sich alle Gäste mit „ihren“ Bürgermeistern bei Kaffee und Kuchen im "Café Flussaufwärts". Als Gastgeber würdigte Lüdinghausens Bürgermeister Richard Borgmann in seiner Begrüßung die Unverzichtbarkeit des Ehrenamtes in der heutigen Gesellschaft: "Ihr Wirken und Handeln steht beispielhaft für zahlreiche andere Menschen!"

Viele der Teilnehmer kannten sich aufgrund ihres jeweiligen Engagements über die Stadt- und Kreisgrenzen hinweg, so dass sich an diesem Nachmittag ein reger Gedankenaustausch entwickelte.

Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns der sich persönlich bei "seinen" aktiven Ehrenamtlern bedankte, sparte ebenfalls nicht mit Lob. "Ohne Ihr freiwilliges und ehrenamtliches Engagement sind viele Dinge einfach nicht mehr zu bewältigen und ohne Menschen, die sich engagieren, könnten viele soziale, sportliche und kulturelle Standards nicht gehalten werden."

Weitere Informationen: www.ehrensache.nrw.de

Vom 02.10.2018 | 19. und 20. September: Revue der Musikschule der Stadt Lünen begeistert zu stehenden Ovationen

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr traf die Revue "1000 Jahre Pop Musik" von Michael Kuhlmann am 19. und 20. September erneut den Nerv des Publikums. Die Produktion der Musikschule der Stadt Lünen nahm die Zuschauer mit professionellen musikalischen Darbietungen, Licht, Kostümen, Requisiten und Ton samt dem 35-köpfigen Instrumental- und Gesangsensemble mit auf eine Reise durch 1000 Jahre populäre Musik. Als roter Faden zogen sich immer wieder Brückenschläge von mittelalterlicher, barocker, klassischer Musik und Musik des letzten Jahrhunderts in die Popmusik der Neuzeit durch das Programm.

Vom düsteren Mittelalter bis in die bunte Welt der 1967er Jahre galt es für die Sängerinnen und Sänger, viele unterschiedliche charakterliche Nuancen darzustellen. Mit ihrer Wandlungsfähigkeit gelang dies den Akteurinnen und Akteuren nach Meinung der Zuhörer/-innen individuell und überzeugend.

So überzeugte der Gaststar Zelotes Edmund Toliver als Solist im "Cold Song" von Henry Purcell ebenso wie als Papageno, einfühlsamer Gospel-Singer und rockiger Interpret von "Touch me". Der 11-jährige Justus Meinhard fand solistisch im "In Paradisum" von Gabriel Fauré, als Kind im Erlkönig und in "Es war einmal ein treuer Husar" viel Anklang bei den Besuchern des Heinz-Hilpert-Theaters. Ebenso im Erlkönig überzeugte Mira Cöppikus als Erzählerin.

Catrin Groth bereicherte das Programm nicht nur mit zahlreichen Saxophon-Soli, sondern interpretierte als Gesangssolistin die Rollen von Hildegard von Bingen, Gershwins "By Strauss" und das durch Marlene Dietrich berühmt gewordene Lied "Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre" authentisch und mitreißend. Karolin Kühn zog die Zuhörer mit "Befiehl du deine Wege" von Paul Gerhardt in einen sakralen Bann, überzeugte aber auch humoristisch zusammen mit Barbara Reher, Catrin Groth und Monika Bergmann im "Leutnant, warst du einst bei den Husaren?", von Regisseur James Edward Lyons im Slapstick-Stil interpretiert. Emelie Grube zeigte sich sehr überzeugend und vielseitig mit "Bereite dich Zion" aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach, welches sie zunächst im Original und danach in einer souligen Version vortrug. Sowohl besinnlich mit dem deutschen Volkslied "Die Gedanken sind frei", als auch rockig in "Why don't we do it in the road" und "Back in the U.S.S.R." zog Ina Thomas das Publikum in ihren Bann.

Auch Instrumentalsolisten überzeugten mit virtuosem Spiel, so zum Beispiel Linn Bennhard mit der Blockflöte in der Badinerie von Bach, Luca Aaron Vazgec als Franz Liszt am Flügel, Dimitry Prushinskiy mit seiner Violine in der "Havanaise" von Camille Saent-Saens, Seung Yeon Lee ebenfalls mit der Violine in "By Strauss" von George Gershwin, Guido Pyka mit der E-Gitarre in "Dies Irae - dem Tag des Zorns", Nico Wellers an der Trompete in "La Paloma" und Tillmann Sancken am Saxophon in "Why don't we do it in the road".

Michael Kuhlmann ist es gelungen, eine außergewöhnliche Auswahl von Perlen der Musik aus 1000 Jahren zusammenzustellen, sowie diese originell, Brücken schlagend und auf die Solisten zugeschnitten zu arrangieren. Als Motor der Produktion spielte er fast alle der 35 Stücke am Flügel und auf zwei Keyboards mit und manövrierte die Musiker sicher und mitreißend durch die vom Regisseur James Edward Lyons dramaturgisch gestaltete Revue, so dass das Publikum schon vor den beiden Zugaben die Künstler auf der Bühne mit stehenden Ovationen feierte.

Gefördert wurde die Revue durch die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West und der Bürger- und Kulturstiftung der Sparkasse an der Lippe.

Vom 02.10.2018 | Hobbybastler aufgepasst: Noch freie Plätze beim Weihnachtsbasar am 1. und 2. Dezember im Hansesaal

Jedes Jahr zieht es am 1. Adventswochenende (1. und 2. Dezember) viele Menschen an die Kreativstände beim Weihnachtsbasar im Hansesaal. Viele Aussteller/-innen mit weihnachtlichem Kunsthandwerk haben sich bereits angesagt. Dekorationen rund um Weihnachten, selbstgemachte Marmelade und Likör, aber auch Schmuck für die Liebsten sind ein beliebtes Mitbringsel vom Basar. Karten für die Weihnachtspost, Adventskränze, Schwibbögen, Lichterketten und vieles mehr, was die Wohnung weihnachtlich schmückt, bieten die Basarteilnehmer auf zwei Etagen an.

Noch gibt es freie Plätze! Interessierte können sich beim Kulturbüro Lünen (Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2432) für einen Standplatz anmelden.

Hinweis: Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Vom 02.10.2018 | Oktober-Veranstaltungen im Heinz-Hilpert-Theater: Hier hat schlechtes Wetter keine Chance

Regen und viele Wolken sind in Lünen noch lange kein Grund, auf der Couch zu hocken, denn auch bei Regenwetter hat das Heinz-Hilpert-Theater im Herbst jede Menge zu bieten! Regnen wird es zwar auch bei der Komödie "Als ob es regnen würde" mit Herbert Herrmann und Nora von Collande am Dienstag, 9. Oktober, um 20 Uhr. Allerdings handelt es sich hier nicht um klassischen Regen, sondern um einen rätselhaften Geldsegen, der die heile Welt des Ehepaars aus den Fugen geraten lässt. Einzelkarten gibt es bereits ab 14 Euro/ermäßigt 7 Euro.

Mit seinem unschlagbar lakonischen Humor surft Torsten Sträter am Donnerstag, 11. Oktober, um 20 Uhr wieder durch den Irrsinn des Alltags -  die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Training für die Lachmuskeln gibt es dafür aber noch bei den beliebten Bürokraten "Baumann und Clausen" mit der neuen und größten Schoff (Show) zum 25-jährigem Käffchen-Jubiläum, präsentiert von Antenne Unna am Samstag, 13. Oktober, um 20 Uhr. Eine Live-Show, die nur ein Motto kennt: Lachen bis zum Schluss. Einzelkarten gibt es ab 28 Euro, für Kinder bis 14 Jahren kostet der Eintritt 18 Euro.

Nach dem Erfolg im letzten Jahr darf sich das Publikum außerdem wieder auf die zwei Stimmen der "Simon & Garfunkel Revival Band" am Montag, 15. Oktober, um 20 Uhr freuen, die vom Original kaum zu unterscheiden sind. Einzelkarten sind ab 29,50 Euro erhältlich.

"Tödliche Sonate" für alle Krimi-Fans gibt es mit Natasha Korsakova am Dienstag, 16. Oktober, um 20 Uhr im Rahmen des internationalen Krimifestivals "Mord am Hellweg". Die gefeierte und konzertierende Künstlerin beweist in ihrem Krimidebüt, dass nicht nur ihr Violinspiel ein sündhaft schönes Erlebnis ist. Einzelkarten gibt es im Vorverkauf für 17,90 Euro/ermäßigt 15,90 Euro und an der Abendkasse für 23 Euro/ermäßigt 21 Euro.

Musikalische Unterhaltung zwischen Potenzmitteln und bauchfreien Sporttops, Diskussionen zu Tofuwurst und Monogamie bietet "Der bewegte Mann" am Donnerstag, 18. Oktober, um 20 Uhr. Die Komödie spielt voller Witz und Ironie mit nahezu allen Klischees hetero- und homo-sexueller Beziehungen. Einzelkarten sind bereits ab 19 Euro/9,50 Euro erhältlich.

Glücksmomente und musikalische Highlights für alle Altersklassen bringen "Sebastian Reich und Amanda" mit ihrem neuen Programm "Glückskeks" am Samstag, 20. Oktober um 20 Uhr auf die Bühne. Einzelkarten gibt es für 30,60 Euro.

Opernliebhaber/-innen haben die Chance die berühmte Verdi-Oper "Aida", die bereits vor 60 Jahren das Theater mit einer glanzvollen Aufführung eröffnete, zum Geburtstag des Theaters am Sonntag, 21. Oktober, um 18:30 Uhr zu sehen. Einzelkarten sind ab 25 Euro/ermäßigt 12,50 Euro erhältlich.

Infos und Ticketservice im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299 und bei allen eventim-Vorverkaufsstellen. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar. Hinweis: Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Vom 02.10.2018 | Vorfreude auf das zweite Konzert der Lüner Konzertreihe am 10. November

Nach dem Erfolg des ersten Konzertes der Lüner Konzertreihe mit dem Notos Quartett und Dominik Emanuel Wagner am 29. September kann sich das Lüner Publikum bereits jetzt auf das zweite Konzert der Jubiläumssaison am Samstag, 10. November, um 20 Uhr im Hansesaal Lünen mit Dinis Schmemann freuen. Die Lüner Konzertreihe präsentiert kammermusikalische Konzerte auf höchstem Niveau. Die hervorragenden KünstlerInnen und überragende Interpretationen machen sie zu einem der wichtigsten Aushängeschilder des Lüner Kulturlebens.

Dinis Schemann gab bereits mit zwölf Jahren seinen ersten Klavierabend. Seitdem hat er über tausend Konzerte als Solist und Kammermusiker gespielt, die ihn in große Säle und auf internationale Festivals führten; u.a. Berliner Philharmonie, Rudolfinum Prag, Storioni Festival Niederlande. Gemeinsam mit seiner Frau Susanne bildet er das renommierte Schemann Klavierduo. Zu seinen weiteren musikalischen Partnern gehören in dieser Saison u.a. das Klenke Quartett und das Talich Quartett. Einzelkarten für die Konzerte sind nur nach Verfügbarkeit für 28 Euro/ermäßigt 15 Euro an der jeweiligen Abendkasse erhältlich. Die Theaterkasse ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet und unter der Rufnummer 02306 104-2434 erreichbar.

Infos und Ticketservice im Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299. Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Trenner Artikeldatum

Vom 01.10.2018 | Eingeschränkte Erreichbarkeit der Schulverwaltung nach Umzug

Das Team der Schulverwaltung der Stadt Lünen ist, wie angekündigt, vom Rathaus zur Pfarrer-Bremer-Straße 16, 2. Etage, umgezogen. Leider ist die Erreichbarkeit derzeit noch eingeschränkt.

In dringenden Fällen bittet die Schulverwaltung darum, sich unter der Rufnummer 02306 104-0 zu melden oder eine E-Mail an schulverwaltung@luenen.de zu senden.

Vom 01.10.2018 | 13. Oktober: Familienzentrum Brambauer-Ost feiert Familien-Sportfest

Das Familienzentrum Brambauer-Ost (bestehend aus den Kitas AWO Rappelkiste-Pfiffikus, DRK Kinderplanet und der städt. Kita Mühlenbachstraße) lädt am Samstag, 13. Oktober, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr zu einem Familien-Sportfest ein. An allen drei Standorten Hermann-Schmälzger-Str./Rudolfstr./Mühlenbachstraße gibt es bei freiem Eintritt vielfältige Bewegungsangebote für die ganze Familie. 

Unterstützt werden die Kitas dabei vom Verein "MiMa Sports", mit dem das Familienzentrum seit Kurzem kooperiert. Spiel-und Sportstationen mit unterschiedlichen Spielen wie Hockey, Fußball, Staffeln und Parcours oder Wurfspiele stehen auf dem Programm.

Weitere Angebote bereiten die Kitas vor. Die gemeinsame Freude von Kindern und Eltern an der Bewegung steht im Mittelpunkt der Veranstaltung. Bequeme Kleidung ist daher an diesem Tag zu empfehlen. Alle teilnehmenden Familien erhalten eine Teilnahmeurkunde.

Speisen und Getränke werden zu günstigen Preisen angeboten.

Die Elternräte, die Teams des Familienzentrums und die Trainer des "MiMa Sports"-Vereins, die diese Veranstaltung gemeinsam geplant und vorbereitet haben, freuen sich auf zahlreiche und vor allem aktive Besucher.