Herzlich Willkommen in Lünen!

Vormonat

Vom 28.12.2018 | Feuerwehr Lünen informiert: Tipps für den Umgang mit Feuerwerk

Brände, Verbrennungen, schwere Verletzungen: Feuerwehr und Rettungsdienste haben Jahr für Jahr mit den Folgen des Silvesterfeuerwerks zu tun. Die Feuerwehr Lünen hat daher einige Hinweise, wie die größten Gefahren zu vermeiden sind.

Grundsätzlich gilt: Feuerwerk nur im Freien mit genügend Platz. Müll-, Papier- und Altkleidercontainer sollten weit genug entfernt stehen. Menschen zu bewerfen ist grundsätzlich tabu. Die Feuerwehr bittet explizit darum, das Zünden von Böllern und Raketen unter starkem Alkoholeinfluss zu vermeiden und auf jegliche Experimente zu verzichten.

Raketen sollten deshalb immer aus der Flasche und nicht aus der Hand gezündet werden. Bei Blindgängern: Achtung! Nicht gezündete Feuerwerkskörper liegen lassen und nicht erneut anzünden. Kinder sollten grundsätzlich nicht in Kontakt mit Feuerwerk kommen.

Seit dem 28. Dezember sind Feuerwerkskörper im freien Verkauf. Die Feuerwehr rät dazu, nur Artikel mit der BAM-Zulassung (Bundesamt für Materialprüfung) zu kaufen und die Gebrauchsanweisung der Hersteller durchzulesen. Vom Kauf und Gebrauch importierter Böller wird grundsätzlich abgeraten. Das sei nicht nur strafbar, sondern auch gefährlicher.

Neben der Gefahr für Leib und Leben sollten auch Brände möglichst verhindert werden. Feuerwerk müsse daher sicher aufbewahrt werden. Außerdem weist die Feuerwehr darauf hin, dass brennbare Gegenstände und Möbel nicht auf dem Balkon stehen bleiben sollten. Um keine Raketen oder Böller in die Wohnung zu bekommen, sollten Fenster und Türen außerdem geschlossen bleiben.

Wenn es dennoch zu einem Brand kommt, rät die Feuerwehr dazu, Ruhe zu bewahren. Kleine Entstehungsbrände könnten eigenständig gelöscht werden. Ein Feuerlöscher oder ein Eimer Wasser sollte daher immer bereitstehen. Hilft das nichts, weist die Wehr darauf hin, die Räume zu verlassen, Türen zu schließen und den Notruf 112 zu wählen.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Feuerwehr Lünen: www.feuerwehr-luenen.de

Trenner Artikeldatum

Vom 27.12.2018 | Lükaz und Musikschule bleiben nach Brand vorerst geschlossen

Nach einem Brand im Keller des städtischen Kultur- und Veranstaltungszentrums Lükaz in der Nacht vom 26. auf den 27. Dezember muss das gesamte Gebäude vorerst geschlossen bleiben. Das betrifft auch die Musikschule Lünen, die sich im selben Gebäude befindet.

Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Feuerwehr, Polizei und Gutachter ermitteln derzeit, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Es ist ebenfalls noch nicht geklärt, welcher Schaden entstanden ist. Aus diesem Grund wird die für Silvester geplante "Amore Mio Party" nicht stattfinden können.

Das Feuer brach gegen 1:30 Uhr im Keller des Lükaz aus. Rund 330 Gäste waren zu dem Zeitpunkt anwesend. Die alarmierte Feuerwehr war kurze Zeit später vor Ort. Nach Auskunft der Wehr haben das Brandschutzkonzept und das umsichtige Verhalten der Gäste beim Verlassen des Gebäudes Schlimmeres verhindern können. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Weil das Haus schnell geräumt werden musste, konnten nicht alle Gäste ihre Jacken und Mäntel mitnehmen. Sie können am 28. Dezember zwischen 10 und 15 Uhr im Lükaz abgeholt werden.

UPDATE: Zur Amore Mio Silvester Party teilt das Team des Lükaz folgende Organisationshinweise mit:

Da durch den Brand an den Weihnachtsfeiertagen das Lükaz vorerst nicht genutzt werden kann, kann die Amore Mio Silvester Party nicht im Lükaz stattfinden.

Das Amore Mio Team hat kurzfristig eine alternative Veranstaltungsstätte gefunden, und zwar "Burbaum" am Kirchplatz in Waltrop.

Die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Darüber hinaus wird es noch Tickets an der Abendkasse geben.

Für diejenigen, die dennoch ihre Tickets zurückgeben möchten, bietet das Lükaz an:

Im Lükaz oder bei TUI erworbene Tickets können am Mittwoch, 02.01.2019, zwischen 14 und 18 Uhr sowie am Freitag, 04.01.2019, zwischen 11 und 15 Uhr in der Franz-Goormann-Str. 2, Raum 210, zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet.

Alle, die ihre Tickets online erworben haben und nicht an der Veranstaltung teilnehmen möchten, wenden sich bitte per E-Mail an: info@amoremioparty.de.

Ein Hinweis: Weil die Telefonanlage durch den Brand beschädigt wurde, ist im Lükaz derzeit niemand telefonisch erreichbar, jedoch per E-Mail über email@luekaz.de. Die E-Mails können erst ab dem 02.01.2019 bearbeitet werden.

Vom 27.12.2018 | 6. Januar, 20 Uhr: Barefoot To The Moon - An Acoustic Tribute To Pink Floyd

Mit hunderten absolvierten Konzerten vor zigtausenden Zuschauern im In- und Ausland sind Echoes eine der erfolgreichsten Pink Floyd-Tributebands weltweit. Dabei machen sie dem Original nicht nur musikalisch, sondern auch mit bombastischen und extrem aufwändigen Liveshows alle Ehre. Seit 2015 beschreitet die Band zusätzlich einen komplett anderen Weg und wagen ein spannendes Experiment: Pink Floyd akustisch - ohne Verstärker, Netz und doppelten Boden. Kann so etwas funktionieren? Kann man eine Musik, die wie kaum eine andere von ausladenden synthetischen Sound-Landschaften, verschachtelten elektronischen Klangkaskaden und ungeheurer atmosphärischer Dichte lebt, in eine derart reduzierte Form bringen, ohne dass man die Songs dabei beschädigt? Oder anders formuliert: Kann man barfuß zur dunklen Seite des Mondes gehen?

Mit ihrer Akustik-Show "Barefoot To The Moon" treten Echoes am Sonntag, 6. Januar 2019 um 20 Uhr im Lüner Heinz-Hilpert-Theater den Beweis an. Dabei wird die Band um den Ausnahme-Gitarristen und -Sänger Oliver Hartmann (Rock Meets Classic, Avantasia) von einem Streichquartett des Bohemian Symphony Orchestra Prague unterstützt. Die komplexen Songs der britischen Rock-Giganten werden sorgsam entkleidet und mit spartanischem, teils ungewöhnlichem Instrumentarium auf die wesentlichen Strukturen reduziert. Dabei geht keineswegs die einzigartige Magie dieser Musik verloren, im Gegenteil. Vertraute Klänge wechseln ihre Farbe und bislang versteckte Nuancen treten hervor. Im quasi "nackten" Zustand offenbart sich eine faszinierende fragile Schönheit, die so bislang noch nicht zu hören war. Kurz gesagt: Echoes legen die Essenz von Pink Floyd frei.

Einzelkarten für 29 bis 39 € und weitere Infos sind erhältlich beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres leider eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitere Informationen zur Veranstaltung: https://www.luenen-veranstaltungen.de/Details?id=1282

Trenner Artikeldatum

Vom 22.12.2018 | Abschied von der Kohle: Letzte Seilfahrt auf Prosper-Haniel

Bottrop/Lünen. Mit einem Festakt auf der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop wurde am Freitag (21. Dezember) die Ära des Steinkohlebergbaus in Deutschland beendet. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nahm aus den Händen der Kumpel der letzten Schicht das letzte geförderte Stück Steinkohle entgegen. Rund 500 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, unter ihnen auch Ministerpräsident Armin Laschet und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, waren gekommen, um sich vom Steinkohlebergbau zu verabschieden. Steinmeier sprach von einem "historischen Augenblick".

Eine sehr emotionale Veranstaltung sei es gewesen, sagte Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns, der Lünen bei dem Festakt vertrat. Es sei ihm sehr wichtig gewesen, die Stadt dort zu repräsentieren: "Auch, wenn die letzte Zeche in Lünen schon vor 26 Jahren den Betrieb eingestellt hat, ist das Ende dieser Ära auch für unsere Stadt ein Einschnitt", sagte Kleine-Frauns. Respekt und Dankbarkeit gebührten den vielen Tausend Kumpeln, die auch in Lünen unter schwierigsten Bedingungen einer einzigartigen und wichtigen Arbeit nachgegangen seien, so der Bürgermeister.

Die Kohle prägte in Lünen über ein Jahrhundert lang das Stadtbild und die Gesellschaft. 1895 begann das Kohlezeitalter in Lünen mit der Zeche Preußen, die 1929 bereits wieder schloss. 1900 wurde die Zeche Minister Achenbach in Betrieb genommen, die bis 1992 Kohle förderte. 1910 schließlich nahm die Zeche Victoria die Förderung auf und förderte bis 1964 und dann nochmal vom Ende der 70er Jahre bis 1991 Steinkohle. Die Schließungen der beiden Bergewerke Anfang der 1990 Jahre waren von heftigen Protesten begleitet.

Knapp 30 Jahre später gibt es nun mit der Schließung von Prosper-Haniel kein kohleförderndes Bergwerk mehr in Deutschland. Das Ende der Kohle-Ära stellte nicht nur Lünen, sondern alle Städte im Ruhrgebiet vor große Herausforderungen, aber hinterließ auch prägende und identitätsstiftende Spuren. In Lünen sind sie an vielen Stellen in der Stadt noch deutlich sichtbar: Victoriasiedlung, Colani-Ei, Preußenhafen oder Bergmannsmuseum erinnern weiter an die Zeit des Bergbaus.

Trenner Artikeldatum

Vom 21.12.2018 | Freiherr-vom-Stein-Gymnasium: Geschichte-LK spendet 250 Euro

Schülerinnen und Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums haben dem Familienzentrum Lünen-Süd 250 Euro gespendet. Den Schülerinnen und Schülern des Leistungskurses Geschichte der Q1 war es wichtig, mit dem Geld vorwiegend Kinder zu unterstützen.

"Wir freuen uns sehr über die großzügige, warmherzige Spende", bedankte sich Anita Brockhaus vom Familienzentrum Lünen-Süd, die auch von der Höhe der Spende beeindruckt war. Lehrerin Bettina Koch war überzeugt davon, "dass das Familienzentrum das Geld sinnvoll verwenden kann."

Bei der Spende handelt es sich um überschüssiges Geld einer Exkursion des Leistungskurses nach Buchenwald, Weimar und Erfurt. Über Kurt Glodny, Autor des Buches "So war es", und über die Lüner Integrationsbeauftragte Aysun Aydemir wurde schließlich der Kontakt zum Familienzentrum hergestellt. Glodny hatte den Kurs zuvor besucht und über seine Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg berichtet.

Glodny und Aydemir haben angekündigt, dass die Arbeit des Autors an Lüner Schulen weitergehen soll: Im kommenden Jahr wollen sie eine Veranstaltungsreihe organisieren und an mehreren weiterführenden Schulen Lesungen zum Thema "Ein Zeitzeuge berichtet aus der Zeit der Nationalsozialismus" durchführen.

Vom 21.12.2018 | Mögliche Fliegerbombe auf der Baustelle "Am Brambusch"

Auf der Baustelle "Am Brambusch" besteht der Verdacht, dass eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg im Boden liegen könnte. Der Verdacht kann allerdings momentan nicht erhärtet werden, weil der Boden Anlass zur Sorge gibt: Bei Probebohrungen hatten die Arbeiter festgestellt, dass der Aushub unangenehm roch. Die Suche nach der Bombe wurde gestoppt. Um die Arbeiter keiner Gefahr durch eine eventuelle chemische Kontamination auszusetzen, werden jetzt zunächst Bodenproben aus der unmittelbaren Nähe des Verdachtsortes analysiert.

Falls der Boden kontaminiert ist, wird bestimmt, wie die Arbeiter zu schützen sind. Dann kann weiter nach der Bombe gesucht werden. Unabhängig davon, ob eine Bombe gefunden wird, wird auf Basis der chemischen Analyse auch entschieden, was mit dem Boden geschieht, falls er tatsächlich kontaminiert ist. Bei der Untersuchung des Bodens und der Suche nach einer eventuell vorhandenen Bombe arbeiten der Kampfmittelbeseitigungsdienst, die Baufirma, der Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator der Baustelle, die Bezirksregierung sowie die Stadt Lünen eng zusammen.

An der Baustelle hatten ursprünglich die Stadtwerke Lünen Kabel verlegt. Die Kabeltrasse wurde allerdings nach dem Verdacht auf einen Bombenfund verlegt. Wann die Baustelle beendet sein wird, ist vor dem Hintergrund der laufenden Untersuchungen noch nicht absehbar. Ebenso wenig kann momentan abgeschätzt werden, welche Auswirkungen es hätte, falls sich der Verdacht erhärtet und tatsächlich ein Blindgänger im Boden ruht.

Vom 21.12.2018 | Stadtbücherei und FabLab basteln mit Kindern Renn-Spülbürsten

Kinder ab 8 Jahren können sich am 15. Januar in der Stadtbücherei einen eigenen kleinen Roboter bauen. Hilfe bekommen sie dabei von der Mitmach-Werkstatt FabLab Lünen. Es wird gesägt, gefeilt und gelötet, bis aus einer gewöhnlichen Spülbürste ein Renn-Spülbürste geworden ist. Hinterher sollen die kleinen Roboter gegeneinander antreten.

Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und wird gegen 19 Uhr enden. Aufgrund des begrenzten Platzangebots bittet die Stadtbücherei Lünen um eine vorherige telefonische Anmeldung unter 02306 104-2617.

Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Öffnungszeiten: Di., Do., Fr. von 10 bis 18 Uhr, Sa. von 10 bis 13 Uhr, am 27. und am 28. Dezember regulär von 10 bis 18 Uhr, am 29. Dezember von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Internet: www.luenen.de/stadtbuecherei

Trenner Artikeldatum

Vom 20.12.2018 | Stadtbücherei: Bilderbuchkino startet im neuen Jahr mit Drachengeschichte

Am 8. Januar findet in der Stadtbücherei wieder ein Bilderbuchkino statt. Eingeladen sind alle Kinder ab 4 Jahren. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und dauert rund 45 Minuten.

Die jungen Besucher erwartet diesmal das Buch "Her mit den Prinzen!" von Heinz Janisch und Birgit Antoni. In dem Bilderbuch geht es um eine moderne Drachengeschichte mit einem überraschenden Ende. Im Anschluss wird gemeinsam gebastelt. Hierzu sind auch die Eltern herzlich eingeladen.

Aufgrund des begrenzten Platzangebots bittet die Stadtbücherei Lünen um eine vorherige telefonische Anmeldung unter 02306 104-2617.

Anmeldungen sind ab sofort möglich, der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten: Di., Do., Fr. von 10 bis 18 Uhr, Sa. von 10 bis 13 Uhr, am 27. und am 28. Dezember regulär von 10 bis 18 Uhr, am 29. Dezember von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Internet: www.luenen.de/stadtbuecherei

Vom 20.12.2018 | Zukunftsplanungen für Osterfeldschule und Leoschule kommen voran

Die Stadt Lünen will sowohl die Osterfeldschule als auch die Leoschule neu bauen - und dabei zukunftssicher machen. Aus diesem Grund fanden am 11. und 12. Dezember die ersten beiden "Visionenwerkstätten" statt. Im Februar geht es mit zwei "Weiterdenkwerkstätten" weiter. In den Werkstätten erarbeiten Schulleitung, Lehrer, Fachleute, Eltern und weitere Beteiligte Konzepte, um die beiden Grundschulen auf künftige Herausforderungen einzustellen. Im Mittelpunkt stehen dabei Themen wie Integration, Inklusion und Ganztagsbetreuung.

Ein Abschlussbericht wird die Ergebnisse schließlich zusammenfassen. Die Neubauten werden dann vor dem Hintergrund neuer pädagogischer und architektonischer Konzepte geplant.

Aktuell sieht die Stadt Lünen vor, die beiden Standorte der Osterfeldschule für die neuen Grundschulgebäude zu nutzen. Der Teilstandort an der Virchowstraße soll abgerissen und durch ein neues Hauptgebäude ersetzt werden. Das neue Gebäude der Leoschule wird dann am aktuellen Hauptstandort der Osterfeldschule an der Bismarckstraße errichtet.

Trenner Artikeldatum

Vom 19.12.2018 | Stadtbücherei: Kinderkino startet im neuen Jahr mit Krimiabenteuer

Am 3. Januar findet in der Stadtbücherei wieder ein Kinderkino statt. Zwischen 16:30 und 18 Uhr können Kinder ab 6 Jahren diesmal einem Krimiabenteuer folgen.

In dem Abenteuer erbt Rico eine Steine-Sammlung und findet mit Hilfe seines hochbegabten Freunds schnell heraus, dass der wertvollste Stein der Sammlung gestohlen wurde. Die beiden Hobby-Detektive wittern ein neues Abenteuer und jagen den Steindieben bis an die Ostsee nach.

Anmeldungen sind ab sofort unter 02306 104-2617 möglich. Der Eintritt ist frei.

Internet: www.luenen.de/stadtbuecherei

Vom 19.12.2018 | Amtsblatt Nr. 29/2018 erscheint am Freitag, 21. Dezember

Eine neue Ausgabe des Amtsblatts der Stadt Lünen (Nr. 29/2018) erscheint am Freitag, 21. Dezember. Es hat folgenden Inhalt:

  • 10. Änderungssatzung vom 18.12.2018 zur Gebührensatzung über die Abfallentsorgung der Stadt Lünen vom 10.12.2008
  • Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Durchführung der Brandverhütungsschau und sonstige brandschutztechnische Leistungen in der Stadt Lünen vom 14.12.2018
  • Gebührensatzung des Stadtbetriebes Abwasserbeseitigung Lünen AöR (SAL) über die Entwässerung der Grundstücke im Stadtgebiet Lünen vom 14.12.2018
  • Benutzungsordnung für die Stadtbücherei Lünen vom 13.12.2018
  • Entgeltordnung für die Stadtbücherei Lünen vom 13.12.2018
  • Aufgebot der Sparkassenurkunde Nr. 305202210

Das Amtsblatt ist ab Erscheinungsdatum kostenlos an der Information im Rathausfoyer, Willy-Brandt-Platz 1, erhältlich oder im städtischen Internetauftritt unter www.luenen.de/amtsblatt abrufbar.

Bei Fragen gibt es Informationen unter der Telefonnummer 02306 104-1260.

Vom 19.12.2018 | Feuerwehr Lünen informiert: Tipps für ein sicheres Weihnachtsfest

Der sorglose Umgang mit Kerzen ist in der Advents- und Weihnachtszeit eine Gefahrenquelle, warnt der Leiter der Lüner Feuerwehr, Rainer Ashoff: "Wer die Feiertage bei Kerzenschein ohne Reue verbringen will, sollte einige wichtige Sicherheitsempfehlungen beachten."

  • Die Feuerwehr rät: Beim Anzünden der Kerzen auf Adventsgestecken und Adventskränzen sollte man auf ausreichenden Abstand der Kerzen zu anderen Gegenständen achten - besonders zu Vorhängen. Zugluft sollte vermieden werden. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn auch am Weihnachtsbaum echte Kerzen verwendet werden.

  • Wenn zum Ende der Adventszeit die Kerzen am Adventskranz langsam herunterbrennen, ist es gut, wenn sogenannte selbstverlöschende Kerzen benutzt werden: Sie können nicht ganz bis zum Ende abbrennen. So vermeidet man, dass eine komplett niedergebrannte Kerze den Kranz entzündet.

  • Kerzen sollte man immer ersticken, nicht ausblasen, rät die Feuerwehr. Denn: Bei mangelhafter Dochtqualität oder bei Zugluft können sie sich nach dem Ausblasen erneut entzünden. Außerdem kann beim Ausblasen Glut auf Tannenzweige fallen und die trockenen Zweige entzünden.

  • Generell gilt für Kränze, Gestecke und vor allem auch für den Weihnachtsbaum: Vor allem trockene Tannenzweige, die schon eine mehrwöchige Lagerzeit im Warmen hinter sich haben, fangen extrem schnell Feuer.

  • Die Feuerwehr empfiehlt, immer einen Wassereimer, eine Löschdecke oder einen geeigneten Feuerlöscher bereitzuhalten.

  • Nicht nur Kerzen sollte man im Auge behalten: Auch wer Lichterketten oder anderen elektrischen Geräte benutzt, sollte die vom Hersteller vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen strikt beachten. Mehrfachsteckdosen sollten nicht miteinander verbunden werden. Außerdem ist es ratsam, elektrische Geräte immer unter Aufsicht zu betreiben.

  • Die Feuerwehr weist auch darauf hin, dass seit 2017 Rauchmelder im Gebäude Pflicht sind. "Die vergangenen Jahre haben gezeigt, wie wichtig die kleinen Geräte an der Zimmerdecke sind. Sie sind wertvoll, weil sie Leben schützen", erklärt Feuerwehrchef Ashoff.

  • Und wenn es zu einem Brand kommt? Niemand sollte zögern, umgehend die 112 anzurufen und die Feuerwehr zu alarmieren. Ashoff fasst zusammen, was zu tun ist: "Rufen Sie uns an, retten Sie sich und Angehörige aus der Brandwohnung und weisen Sie die Feuerwehr ein."

Vom 19.12.2018 | Akkordeon- und Klarinettenklasse sorgen im Lükaz für Weihnachtsstimmung

Die Akkordeon- und Klarinettenklasse von Sabine Patschinsky sorgte am Montag im Lükaz für reichlich Applaus. Den Zuhörerinnen und Zuhörern bot sich im gut gefüllten Saal ein bunter Mix aus klassischen Stücken und Weihnachtssongs.

Für einige Schüler war es nach nur drei Monaten Unterricht der erste Auftritt. Die fortgeschrittenen Schüler präsentierten hingegen einen Ausschnitt aus ihrem Programm für den Wettbewerb "Jugend musiziert" im Januar.

Besonders weihnachtlich wurde es schließlich mit dem Ensemble "Young Notes" und dem Song "Santa Claus Is Coming to Town". Das Eltern-Schüler-Orchester des Gymnasiums Altlünen -MusiGA- rundete mit "Rudolph, the Red-Nosed Reindeer" den Abend musikalisch ab.

Vom 19.12.2018 | Museum: Eintritt ab sofort kostenfrei - Film-Gebühren der Stadtbücherei fallen weg

Der Eintritt in das Museum der Stadt Lünen ist ab sofort für alle Besucherinnen und Besucher frei. Bislang wurde eine Gebühr von einem Euro erhoben. Stattdessen soll nun eine Spendenbox aufgestellt werden.

Die Stadt Lünen möchte mit diesem Schritt insbesondere Kindern, Jugendlichen und Familien einen unkomplizierten Museumsbesuch ermöglichen. So lohnt sich nun eine Stippvisite im Museum, um sich ein Lieblingsobjekt noch einmal anzusehen, eine neue Sonderausstellung zu entdecken oder eine Unterrichtsstunde im Museum vorzubereiten.

Auch in der Stadtbücherei gibt es eine Änderung: Die bisher üblichen Gebühren für die Ausleihe von Filmen fallen komplett weg.

Das Museum ist auch "zwischen den Jahren" zu den üblichen Zeiten geöffnet: dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 13 bis 17 Uhr. Ausgenommen sind Weihnachten und Neujahr.

Internet: www.luenen.de/museum

Die Stadtbücherei wird zum Jahresende am 27. und 28. Dezember von 10 bis 18 Uhr geöffnet sein, am 29. Dezember von 10 bis 13 Uhr.

Weitere Informationen im Internet: www.luenen.de/stadtbuecherei

Trenner Artikeldatum

Vom 18.12.2018 | Rathaus "zwischen den Jahren" geöffnet

Das Rathaus und das Technische Rathaus der Stadt Lünen sind zwischen Weihnachten und Silvester zu den regulären Servicezeiten geöffnet. Es kann allerdings zeitweise zu Einschränkungen kommen.

Die Rentenberatungsstelle der Stadt ist vom 27. Dezember bis zum 4. Januar nicht besetzt. Ratsuchende können sich an die Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Dortmund wenden, unter der Telefonnummer 0231 206470.

Die Geschäftsstelle der Musikschule schließt wie gewohnt während der Schulferien zwischen dem 21. Dezember und dem 6. Januar. Die VHS bleibt geöffnet. Es kommt jedoch zu eingeschränkten Öffnungszeiten. Am 27. und am 28. Dezember ist die Geschäftsstelle der VHS nur von 9 bis 12 Uhr erreichbar.

Das Team des Stadtteilbüros Lünen-Süd macht vom 20. Dezember bis zum 5. Januar Urlaub. Bei dringenden Notfällen ist eine Rufumleitung eingerichtet.

Die Stadtbücherei öffnet am 27. und am 28. Dezember regulär von 10 bis 18 Uhr. Am 29. Dezember ist von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Internet: www.luenen.de/oeffnungszeiten

Trenner Artikeldatum

Vom 14.12.2018 | Kinderprogramme in den Stadtteilen: Angebote im Januar und Februar

Wenn die kalte Jahreszeit kommt, wird es Zeit, es sich drinnen gemütlich zu machen und kreativ zu werden.

Deshalb sind alle Schulkinder zwischen 6 und 12 Jahren eingeladen, an den Kinderprogrammen im Bürgerhaus Horstmar, in der "Wilden 13" in Alstedde oder in der "Halte-Stelle" in Brambauer teilzunehmen und nach Lust und Laune zu basteln, zu spielen, zu reden und mit Gleichaltrigen einen schönen Nachmittag zu haben.

Los geht es am 7. Januar. Passend zur Jahreszeit drehen sich die Bastelangebote im Januar um die Themen Winter, Eis und Schnee. Im Februar stehen der Valentinstag und Karneval im Mittelpunkt.

Genaue Informationen zu den einzelnen Standorten, Öffnungszeiten und Angeboten stehen ab sofort zum Herunterladen unter www.luenen.de/stadtteilkinderprogramme zur Verfügung. Die Teilnahme an den Kinderprogrammen ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich. Telefonische Auskünfte gibt es bei der Stadt Lünen unter 02306 104-2566.

Vom 14.12.2018 | Geschwindigkeitskontrollen Lünen vom 17. bis 21. Dezember

In der Woche vom 17. bis 21. Dezember führt die Stadt Lünen in folgenden Straßen Geschwindigkeitskontrollen durch:

Montag, 17.12.2018:
Marienstraße
Graf-Adolf-Straße
Alstedder Straße
Am Steinkreuz
Im Geistwinkel
Schulstraße

Dienstag, 18.12.2018:
Kupferstraße
Bergstraße
Bahnstraße
Karlstraße
Gahmener Straße
Alsenstraße

Mittwoch, 19.12.2018:
Waltroper Straße
Achenbachstraße
Brechtener Straße
Elsa-Brändström-Straße
Schulenkampstraße
Karl-Marsiske-Straße

Donnerstag, 20.12.2018:
Bäckerstraße
Parkstraße
Dortmunder Straße
Stadttorstraße
Lange Straße
Kurt-Schumacher-Straße

Freitag, 21.12.2018:
Wehrenboldstraße
Münsterstraße
Willi-Melchers-Straße
Am Vogelsberg
Schützenstraße
Ernst-Becker-Straße

www.luenen.de/blitzer

Trenner Artikeldatum

Vom 13.12.2018 | 17. - 20. Dezember: SAL kontrolliert Kanäle

Der Stadtbetrieb Abwasserbeseitigung Lünen (SAL) kontrolliert in der kommenden Woche per Kamera die Kanäle unter folgenden Straßen:

  • Montag, 17. Dezember: Borker Straße (ab Haus-Nr. 129 bis Ecke Konrad-Adenauer-Straße)
  • Dienstag, 18. Dezember: Konrad-Adenauer-Straße (zwischen Lippebrücke und Kurt-Schumacher-Straße)
  • Mittwoch, 19. Dezember: Cappenberger Straße (Hausnr. 123 bis 67);
  • Donnerstag, 20. Dezember: Cappenberger Straße (Hausnr. 67 bis Ecke Konrad-Adenauer-Straße)

Die Kontrollen erfolgen nachts, zwischen 20 Uhr und 6 Uhr, um den Verkehr möglichst wenig zu beeinflussen.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.abwasser-luenen.de zu finden.

Trenner Artikeldatum

Vom 12.12.2018 | Verkehrsrechner ausgefallen: Parkleitsystem bleibt schwarz

Wegen eines technischen Defekts musste heute Nachmittag (12. Dezember) der Verkehrsrechner der Stadt Lünen heruntergefahren werden. Dadurch fällt das Parkleitsystem im Stadtgebiet aus.

Die Ampeln funktionieren weiter zuverlässig, es kann allerdings Einschränkungen bei der Funktion der "Grünen Welle" geben. Wann der Rechner wieder gestartet werden kann, ist bislang noch unklar.

Trenner Artikeldatum

Vom 11.12.2018 | Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung: Behindertenbeirat bringt Sehende und Nichtsehende zusammen

"Ich habe gemerkt, dass es schwer ist, Hilfe zu bekommen." Rund 50 Menschen verfolgten am Freitag den Bericht von Frank Vehlow im Lükaz. Seit seiner Kindheit lebt er mit einer schweren Sehbehinderung. Während seines Vortrags ging er offen mit seinem Problem um. Seine Erfahrungen und sein offener Umgang damit berührten die Zuhörerinnen und Zuhörer sichtlich. Was für viele Menschen undenkbar scheint, ist für ihn Alltag.

In Deutschland leben rund 145.000 blinde Menschen und bis zu 1,1 Millionen Menschen mit einer Sehbehinderung. Grund genug, um auf dieses spezielle Handicap hinzuweisen: Anlässlich des Internationalen Tags der Menschen mit Behinderung hatte der Lüner Behindertenbeirat daher zu einer Veranstaltung unter dem Titel "Leben mit Sehverlust" eingeladen.

Was das bedeutet, konnten auch Sehende im Lükaz erleben. Die sehenden Gäste der Veranstaltung bekamen Brillen, die eine sehr geringe Sehkraft simulierten. Mit Hilfe von Pfeilen auf dem Boden sollten die Gäste dann den Weg in den Saal finden. Kein leichtes Unterfangen.

Klar wurde: Hilfe und Unterstützung finden Betroffene unter anderem beim Behindertenbeirat der Stadt Lünen. Seit über 40 Jahren setzt sich das Gremium für die Belange von Menschen mit Behinderung ein und ist dabei auch ein wichtiger Partner der Stadt geworden. Gerade in Teilen der Stadtplanung ist die Mitsprache des Beirats unverzichtbar geworden.

In seiner Rede hob Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns daher die Arbeit des Beirats hervor: "Als Beirat haben Sie stets auch daran mitgewirkt, den Abbau von Barrieren in allen Lebensbereichen zu verwirklichen und zu sichern." Beispielsweise wurden auf Antrag des Beirats vor zwei Jahren durch die Verkehrsgesellschaft des Kreises Unna Sicherheitsringe an Haltestellenmasten nachgerüstet, um eine Verletzungsgefahr für Blinde und Sehbehinderte zu verringern.

Vom 11.12.2018 | Nächste Bürgermeistersprechstunde am 8. Januar 2019 im Rathaus

Die nächste Bürgermeistersprechstunde findet am 8. Januar 2019 um 14 Uhr statt. Es gibt noch freie Plätze: Bürgerinnen und Bürger, die das Gespräch mit Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns suchen, können sich bis zum 2. Januar 2019 für die Sprechstunde anmelden.

Wer sein Anliegen oder Problem gleich bei der Anmeldung möglichst detailliert schildert, dem kann in der Regel beim Termin mit dem Bürgermeister schon ein Lösungsvorschlag angeboten werden.

Terminwünsche werden im Sekretariat des Bürgermeisters von Anna Fischer unter der Telefonnummer 02306 104-1240 oder per Mail an anna.fischer.02@luenen.de entgegengenommen. Eine Terminvereinbarung ist zur besseren Koordination erforderlich.

Trenner Artikeldatum

Vom 10.12.2018 | Familienkompass: Neues Onlineportal für Familien sucht weitere Anbieter

Das Familienbüro der Stadt Lünen bietet ab Januar 2019 das Onlineportal "Familienkompass" an. Es richtet sich an Schwangere, Eltern mit Kindern bis zu drei Jahren und Fachkräfte, die mit den beiden Gruppen beruflich zu tun haben.

Das Portal kann komfortabel durchsucht werden. Familien und Fachkräfte finden dort beispielsweise Informationen zu Kinder- und Frauenärzten oder Hebammen. Auch Spiel- und Sportgruppen, Elterncafés, Familienzentren, Kurse sowie vielfältige Förder- und Beratungsangebote wird die neue Datenbank bereithalten.

Der "Familienkompass" ist derzeit im Aufbau: Das Familienbüro sucht nach Anbietern, die sich und ihre Angebote in der Datenbank vorstellen möchten. Für die Aufnahme in die Datenbank ist Voraussetzung, dass der Anbieter gemeinnützig ist, öffentliche Förderungen erhält oder einem eingetragenen Verein angehört. Hebammen und Ärzte, die sich eintragen lassen wollen, müssen eine Kassenzulassung haben.

Wer sich und sein Angebot in die Datenbank eintragen lassen möchte, kann sich an das Familienbüro Lünen wenden. Ansprechpartnerin ist Elke Hörnemann, erreichbar unter der Telefonnummer 02306 104-1402 oder per E-Mail an elke.hoernemann.21@luenen.de.

Internet: www.luenen.de/familienbuero

Vom 10.12.2018 | Horst Störmer erhielt Ehrenamtspreis: Für die Heimatpflege unermüdlich unterwegs

Horst Störmer ist Träger des Ehrenamtspreises 2018 der Stadt Lünen. Während einer Feierstunde am vergangenen Sonntagnachmittag im Hansesaal zeichnete Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns den Vorsitzenden des Stadtverbandes für Heimatpflege für dessen langjähriges Wirken aus.

Vor rund 120 geladenen Gästen aus den unterschiedlichen Bereichen des bürgerschaftlichen Engagements in der Lippestadt dankte der Bürgermeister allen Ehrenamtlichen in Lünen für deren Einsatz, "ohne den unsere Stadt nicht funktionieren würde". Speziell würdigte er den Preisträger als "rührigen Lüner, der seit über 30 Jahren für die Heimatpflege unserer Stadt steht". 17 Jahre lang leitet Horst Störmer den Stadtverband für Heimatpflege mit seinen fast 40 angeschlossenen Vereinen und Verbänden - "ein funktionierendes Netzwerk, das der Lüner aus Leidenschaft aufgebaut hat und pflegt", so Kleine-Frauns.

Ob Denkmalpflege, der Naturschutz, das Projekt Jakobsweg oder die "Kulturstrolche", die spielerische Annäherung von Kindern an ihre Heimat und Kultur - der diesjährige Ehrenamts-Preisträger entwickelt mit "seinem Stadtverband" vielfältige Aktivitäten. "So nehme ich den Ehrenamtspreis denn auch als Dank an die vielen Mitglieder und Freunde, die uns unterstützen", sagte Horst Störmer.

Umrahmt von Darbietungen des Schüler-Eltern-Lehrer-Chors des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums gab die Feierstunde der Stadt in einer Talkrunde zudem einige Einblicke in die Vielfalt des Ehrenamts in Lünen. Friedhelm Deuter berichtete über "Freudentränen" beim KSC Lünen über erfolgreiche Sportler, Bernhard Schreiter vom Förderverein für Kunst und Kultur über die Herausforderung, Sponsoren für Stadtbild-Projekte zu gewinnen. Hermann Abels, der das Bergmannsmuseum Brambauer betreut, rang Moderator Jan Schmitt (Filmcrew "Abgedreht") das Versprechen ab, möglichst noch lange ehrenamtlich tätig zu sein. Über die verantwortungsvolle Betreuung von Familien in der Lüner Kinderhospizarbeit berichteten Gitte Wördemann und Andreas Schmid.

Horst Störmer ist der dritte mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnete Lüner. In den Vorjahren hatte Bürgermeister Kleine-Frauns das Wirken von Dr. Wingolf Lehnemann (2016) und Marianne Strauch (2017) damit gewürdigt. Die Vorschläge für die Preisträger stammen aus der Bürgerschaft, als Jury fungiert der Ältestenrat.

Vom 10.12.2018 | Musikschule: Vier Schülerkonzerte vor Weihnachten

Schülerinnen und Schüler der Musikschule Lünen bieten in der Vorweihnachtszeit einen bunten Mix aus unterschiedlichen Musikgenres an. Insgesamt gibt es vier Schülervorspiele. Gespielt werden sowohl klassische Werke als auch Stücke aus Rock und Pop.

Am Freitag, den 14. Dezember, geht es um 16 Uhr im Lükaz mit der Violinenklasse von Emma Wornowitzki und der Klavier- und Klarinettenklasse von Margarete Schirjajew los.

Gleich zwei Konzerte gibt es am Montag, 17. Dezember. Um 17 Uhr bringen die Blockflöten- und Gesangsklasse von Michaela Müller-Recknagel sowie die Cello- und Klavierklasse von Dirk Franek das Publikum in Weihnachtsstimmung. Um 19 Uhr geht es weiter mit der Trompetenklasse von Guido Wellers und der Posaunenklasse von Frank Fischer.

Das vierte Konzert findet am 18. Dezember um 17 Uhr statt. Es spielen das Orchester MusiGA und das Akkordeon-Klarinettenensemble unter der Leitung von Sabine Patschinsky.

Der Eintritt zu allen vier Konzerten ist frei.

Internet: www.luenen.de/musikschule

Vom 10.12.2018 | 18. Dezember: Sprechstunde des Behindertenbeirates im Rathausfoyer

Am Dienstag, 18. Dezember findet in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr wieder die regelmäßige Sprechstunde des Behindertenbeirates im Foyer des Lüner Rathauses statt.

Folgende Mitglieder des Beirates stehen für Fragen von Bürgerinnen und Bürgern am Informationsstand bereit: Angela Nowak vom Sozialverband VdK Lünen und Frank Vehlow, Mitglied des Blinden- und Sehbehindertenvereins Kreis Unna.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen, sich mit Anregungen, Lob oder Kritik an die Beiratsmitglieder zu wenden.

Internet: www.luenen.de/behindertenbeirat

Vom 10.12.2018 | 15. Dezember: Einschränkungen auf der Kamener Straße

An der Kamener Straße zwischen Zwolle Allee und Hammer Straße finden am Samstag, 15. Dezember, im Auftrag der Stadtwerke Lünen Baumfällarbeiten statt.

Es kann auf diesem Abschnitt zwischen 9 und 14 Uhr zu Verkehrsstörungen kommen, weil die Straße nach Bedarf immer wieder kurzzeitig gesperrt werden muss.

Trenner Artikeldatum

Vom 07.12.2018 | Neue Leitungen: "Im Siepen" wird gesperrt

Auf der Straße "Im Siepen" werden zwischen "Bergerhof" und "Auf dem Kelm" ab Montag, 10. Dezember, Versorgungsleitungen verlegt. Für den Anschluss der Gebäude an das Versorgungsnetz wird die Straße in diesem Abschnitt voll gesperrt.

Die Sperrung dauert voraussichtlich bis zum 11. Januar 2019 und "wandert" mit dem Fortgang der Bauarbeiten von der Straße "Bergerhof" Richtung "Auf dem Kelm".

Vom 07.12.2018 | Geschwindigkeitskontrollen Lünen vom 10. bis 15. Dezember

In der Woche vom 10. bis 15. Dezember führt die Stadt Lünen in folgenden Straßen Geschwindigkeitskontrollen durch:

Montag, 10.12.2018:
Waltroper Straße
Achenbachstraße
Brambauerstraße
Elsa-Brändström-Straße
Brechtener Straße
Karl-Marsiske-Straße

Dienstag, 11.12.2018:
Mohnblumenweg
Ebertstraße
Niederadener Straße
Kreisstraße
Preußenstraße
Kreuzstraße

Mittwoch, 12.12.2018:
Wehrenboldstraße
Münsterstraße
Willi-Melchers-Straße
Cappenberger Straße
Schulstraße
Ernst-Becker-Straße

Donnerstag, 13.12.2018:
Jägerstraße
Camminer Weg
Schachtweg
Gahmener Straße
Bahnstraße
Karlstraße

Freitag, 14.12.2018:
Graf-Adolf-Straße
Dortmunder Straße
Parkstraße
Viktoriastraße
Moltkestraße
Hülshof

Samstag, 15.12.2018:
Lanstroper Straße
Baukelweg
Hammer Straße
Stadttorstraße
Kupferstraße
Bergstraße

www.luenen.de/blitzer

Trenner Artikeldatum

Vom 06.12.2018 | So macht Oper Spaß! Interaktive Kinderoper "Die kleine Zauberflöte" am Mittwoch, 12. Dezember im Heinz-Hilpert-Theater

Am Mittwoch, 12. Dezember um 16 Uhr stellen drei Damen, Pamina, Papagena und die Königin der Nacht, den Prinzen Tamino und den Vogelfänger Papageno bei der interaktiven Kinderoper "Die kleine Zauberflöte" auf die Probe. Um herauszufinden, ob die beiden Männer liebestauglich sind, schlüpfen die drei Damen in alle möglichen Rollen und geben sich als männliche Priester und alte Weiber aus. Für die Männer gilt: Nur wer die Prüfungen der Elemente und die Schweigeprüfung besteht, darf mit seiner Liebsten in Sarastros Tempel einziehen.

Diese eigene Bearbeitung der Opernwerkstatt am Rhein bringt Mozarts Zauberflöte auf kindgerechte Länge (ca. 70 Min. inkl. Pause) und wurde bereits mit zwei Theaterpreisen ausgezeichnet. Das junge Publikum wird ins Bühnengeschehen einbezogen. Kinder spielen beispielsweise wilde Tiere, die Prinz Tamino mit seiner Flöte anlockt und am Ende verhelfen sie Papageno dann zu seiner Papagena. Ein zauberhafter Einstieg in die Welt der Oper!

Einzelkarten: 8 bis 9 Euro und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres leider eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitere Informationen: https://www.luenen-veranstaltungen.de/Details?id=1128

Vom 06.12.2018 | Das hat Klasse! "Die Feuerzangenbowle" am Sonntag, 9. Dezember im Heinz-Hilpert-Theater

Unvergessen der Film von 1944 mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle - und hier nun das Kultstück für die Bühne, also rundum ein Klassiker! Das Altonaer Theater präsentiert "Die Feuerzangenbowle" am Sonntag, 9. Dezember um 17 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater Lünen. In einer Runde älterer Herren gibt man sich nicht nur der Verköstigung eines anregenden Heißgetränks hin, sondern man schwelgt auch in Erinnerungen an die Schulzeit: "Das Schönste im Leben", resümiert die Herrenrunde um den jungen Schriftsteller Dr. Pfeiffer, "war die Gymnasiastenzeit".

Doch Pfeiffer hatte Privatunterricht, war nie auf dem Pennal, kennt weder Pauker noch die Streiche, die man ihnen spielt, ist "überhaupt kein Mensch, sozusagen". Was folgt, ist eine Schnapsidee: Die gute alte Zeit soll auferstehen, und man holt das Versäumte nach. Als "Pfeiffer mit drei f" wird er in der Oberprima von Babenberg "Schöler" von Professor Crey, lernt beim Bömmel, was es mit der "Dampfmaschin'" auf sich hat und ersinnt mit seinen pubertierenden Schulkameraden Unfug aller Art, den Lehrkörper zu foppen. Doch bald hegt er auch ernstere Absichten, denn für die reizende Tochter des gestrengen Herrn Direktors entflammen in ihm recht erwachsene Gefühle…

Einzelkarten: 14 bis 23 Euro/erm. 7 bis 11,50 Euro und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres leider eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitere Informationen: https://www.luenen-veranstaltungen.de/Details?id=1106

Vom 06.12.2018 | 8. Dezember: Sankt Nikolaus kommt mit dem Schiff

Am Samstag, 8. Dezember ab 17:30 Uhr kommt Sankt Nikolaus traditionsgemäß in Begleitung zahlreicher Märchenfiguren über die Lippe nach Lünen. Nach dem Anlegen an der Lippekaskade hört sich der heilige Mann Lieder und Gedichte mutiger Kinder an (Anmeldungen: Kulturbüro Lünen 02306 104-2299) und verteilt anschließend seine Gaben. Mit einer weißen Kutsche ziehen der Nikolaus und sein Gefolge danach durch die Stadt. Ein echtes Highlight das jeden - ob Groß oder Klein - begeistert… zum 41. Mal!

Weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres leider eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitere Informationen: https://www.luenen-veranstaltungen.de/Details?id=358

Vom 06.12.2018 | Es geht vorwärts auf der Halde Victoria 3/4

Vier Monate lang sind die Bagger auf der Halde Victoria 3/4 gerollt, nun ist der erste Bauabschnitt fertiggestellt. Ein asphaltierter Aufgang vom Parkplatz an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule macht die Halde nun von Nordosten aus für jedermann zugänglich. Ein Schneisenweg wurde angelegt, der Fußgänger durch den Wald vom Südende des Haldenplateaus zur zentral gelegenen Wiese führt. Der vorhandene gut einen Kilometer lange Rundweg am oberen Haldenrand, die sogenannte Promenade, wurde befestigt. Zusätzlich erhielt die Promenade Markierungen, die die genaue Streckenlänge angeben: So kann der Rundweg für den Schul- und Breitensport genutzt werden.

Um die Erschließungsarbeiten abzuschließen und den ersten Bauabschnitt einzuweihen, findet am Dienstag, 11. Dezember, um 13 Uhr eine Baumpflanzaktion an der Halde statt. Symbolischer "Schlussstein" des Bauabschnitts wird eine Japanische Zierkirsche am Fuß der neuen Haldenzufahrt am Parkplatz der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule (KKG) sein. Schülerinnen und Schüler der KKG werden sie gemeinsam mit Mitarbeitern der beauftragten Garten- und Landschaftsbaufirma einpflanzen. Nach der Pflanzaktion gibt es Punsch und Gebäck von der Umweltwerkstatt.

Die Umsetzung des ersten Bauabschnitts wurde im Rahmen des Städtebauförderprogrammes "Soziale Stadt" von Bund und Land unterstützt. Und auf der Halde geht es weiter: Die Stadt Lünen hat kürzlich eine weitere Förderzusage über rund 225.000 Euro erhalten. Damit werden im nächsten Jahr auf dem Haldenplateau ein Geschicklichkeitsrundkurs für Mountainbiker, Ruhezonen zum Erholen und ein Fitnessaufstieg für Sportbegeisterte gebaut.

Bei der konkreten Planung und Gestaltung können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger einbringen. Die Abteilung Stadtplanung der Stadt Lünen wird 2019 zu verschiedenen öffentlichen Workshops einladen. Wer möchte, kann sich auch jetzt schon bei Carolin Lüke von der Abteilung Stadtplanung melden, per Mail an carolin.lueke.41@luenen.de oder unter der Telefonnummer 02306 104-1579.

Vom 06.12.2018 | Bauarbeiten Im Geistwinkel

Die Straße "Im Geistwinkel" wird ab Montag (10. Dezember) halbseitig gesperrt. Auf Höhe der Hausnummern 85 bis 105 werden Arbeiten am Kanal und an der Wasserleitung vorgenommen.

Die Maßnahme erfolgt im Auftrag des Stadtbetriebs Abwasserbeseitigung (SAL) und der Stadtwerke. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende August 2019 dauern.

Vom 06.12.2018 | Ratssitzung am 13. Dezember: Bürgermeister erläutert Tagesordnung

Die letzte Sitzung des Rates der Stadt Lünen des Jahres 2018 findet am Donnerstag, 13. Dezember, ab 17 Uhr statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich vorher durch den Bürgermeister über die Themen des öffentlichen Sitzungsteils informieren lassen.

Eine Stunde vor dem offiziellen Beginn der Ratssitzung, also um 16 Uhr, wird Jürgen Kleine-Frauns auf der Zuschauertribüne des Sitzungssaals 1 (Ratssaal, 1. OG) den Bürgerinnen und Bürgern Fragen beantworten und bei Bedarf die Tagesordnungspunkte erläutern.

Die Unterlagen für den öffentlichen Sitzungsteil stehen im Internet zur Verfügung: luenen.ratsinfomanagement.net

Trenner Artikeldatum

Vom 05.12.2018 | "Es war einmal...": Märchenhafte Stadtführung am 9. Dezember mit Frau Holle

Auch in diesem Jahr wieder findet die offene Stadtführung mit Frau Holle statt. Betti Pelz, die auch Lüner Geschichten als Fräulein Müller-Lünenscheidt und Giesela, die Grutersche, erzählt, schlüpft diesmal in die Rolle der Frau Holle und führt Stadtinteressierte über die Sternengasse. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist Sonntag, 9. Dezember um 16:30 Uhr am Tobiaspark/Ecke Münsterstraße. Wetterfeste Kleidung wird empfohlen! Teilnehmer dürfen sich auf eine ganz besondere Stadtführung mit Frau Holle auf der Suche nach Sternen freuen, bei der sie in eine Welt aus Märchen, Sagen und Legenden entführt werden. Es werden Rätsel zu Stadt gelöst um den goldenen Schlüssel zu finden. "… und mit ein bisschen Glück, passt der Schlüssel in das Kästchen, in welchem wunderbare Sachen liegen…" (Gebrüder Grimm).

Weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres leider eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitere Informationen: https://www.luenen-veranstaltungen.de/Details?id=367

Vom 05.12.2018 | Städtenetz Soziale Stadt: Gesundheitsförderung bei der Quartiersplanung im Vordergrund

Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsstädte des Städtenetzwerkes Soziale Stadt NRW sind sich einig: Menschen, die in verschiedenen sozialen Bereichen mehrfach belastet sind, sollen in der Gesundheitsförderung und sozialen Teilhabe besser unterstützt werden.

Das war das Ergebnis der Vortragsreihe zum Thema "Gesundheit und Gesundheitsförderung im Quartier" im Gemeindezentrum St. Georg. Bei der ganztägigen Veranstaltung am 26. November diskutierten die rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer darüber, wie das Thema Gesundheit bereits bei der Planung eines Quartiers berücksichtigt werden kann.

Diskutiert wurde über mehr öffentliche Freiräume, mehr Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung und darüber, eine soziale Infrastruktur zu schaffen, um den sozialen Zusammenhalt zu stärken. Damit wird auch die Integration erleichtert.

Das Thema ist für die Stadt Lünen von besonderer Bedeutung. Mit gleich zwei Quartieren im Umbauprogramm "Soziale Stadtquartiere" - dem StadtGartenQuartier Münsterstraße und der Halde Victoria 3/4 in Gahmen - bot sich Lünen als passender Gastgeber an.

Das Städtenetzwerk Soziale Stadt NRW veranstaltet regelmäßig zu unterschiedlichen Themen Werkstätten zum fachlichen Austausch. In Lünen fand die neunte Werkstatt dieser Veranstaltungsreihe statt.

Vom 05.12.2018 | Zweiter Bauabschnitt abgeschlossen: Bürgerplatz Lünen-Süd ist fertig

Eigentlich ist der neue Bürgerplatz in Lünen-Süd schon seit Herbst 2017 fertig. Einige Arbeiten standen aber noch aus: Der Bürgersteig sowie die Bushaltestelle an der Jägerstraße konnten noch nicht fertiggestellt werden, weil die Jägerstraße während der Nordtunnel-Bauarbeiten als Umleitungsstrecke gebraucht wurde.

Jetzt wurden aber auch diese Baumaßnahmen erfolgreich abgeschlossen und der Bürgerplatz steht der Öffentlichkeit uneingeschränkt zur Verfügung. Die Beteiligten auf Seiten der Stadt Lünen sowie die Bauleitung und das ausführende Bauunternehmen freuten sich, dass die Bauarbeiten pünktlich beendet wurden und ohne große Belastungen der Anwohnerinnen und Anwohner abliefen.

Der Bürgersteig wurde einheitlich neu gepflastert. Eine farbliche Absetzung des Radweges gibt es nun nicht mehr: Der Bürgersteig ist jetzt in diesem Bereich ein Fußweg, den Radfahrerinnen und Radfahrer langsam fahrend mitbenutzen dürfen. Auf diese Weise verbessert sich auch die Sicherheit an der Bushaltestelle.

Die Bushaltestelle wurde darüber hinaus barrierefrei umgestaltet und erhielt ein Leitsystem für blinde und sehbehinderte Menschen. Besondere abgeschrägte Bordsteine, so genannte "Buskapsteine", minimieren den Spalt zwischen Bus und Bordsteinkante und erleichtern Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern sowie älteren Menschen das Einsteigen.

Außerdem bekam der Bereich neue Bäume und eine Sitzbank. Es fehlen lediglich noch drei neue Laternen, die die Stadtwerke demnächst aufstellen werden.

Der Bürgerplatz Lünen-Süd ist Teil der Stadtteilentwicklung Lünen-Süd, die aus dem Städtebauförderprogramm "Stadtumbau West" mit finanzieller Unterstützung des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Lünen gefördert wird. Dank der Aufnahme in das Förderprogramm ist es seit dem Jahr 2014 möglich, den Stadtteil Lünen-Süd über verschiedene Projekten und Maßnahmen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern zu entwickeln. Dazu zählt auch der neue Bürgerplatz.

Seit Juni 2015 koordiniert das Team des Stadtteilbüros in der Jägerstraße 35 gemeinsam mit der Stadt Lünen die Umsetzung der Projekte. Im Stadtteilbüro können sich Bürgerinnen und Bürger bei den beiden Stadtteilmanagern Fabian Lollert und Marco Szymkowiak über den Stand der Dinge informieren und eigene Ideen einbringen. Auch Rückmeldungen zum neuen Bürgerplatz finden dort offene Ohren. Das Stadtteilbüro ist auch telefonisch unter 02306 9964513 und per Mail an luenen-sued@stadtbuero.com zu erreichen.

Trenner Artikeldatum

Vom 04.12.2018 | Preisverleihung "Stadtradeln 2018": Lünerinnen und Lüner umrunden die Erde

Für gutes Klima und gute Gesundheit: Beim Stadtradeln 2018 haben auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Lünerinnen und Lüner Kilometer auf dem Fahrrad gutgemacht und insgesamt 8 Tonnen CO2 eingespart. Die Zahl der Teilnehmer hat sich im Vergleich zum Vorjahr sogar mehr als verdoppelt, wie sich bei der Preisverleihung in Karlsruhe zeigte.

Insgesamt 223 Lüner waren beim Stadtradeln vom 3. bis zum 23. Juni dabei und kamen 57.719 Kilometer weit. Das entspricht eineinviertel Weltumrundungen. Pro Radler macht das 258,8 Kilometer - einer der Top-Werte im Kreis Unna. Nur die Radler aus Holzwickede (281,8 km) und Fröndenberg (391,8 km) waren "fleißiger".

Fast 900 Kommunen mit etwa 300.000 Radfahrerinnen und Radfahrern machten bei der bundesweiten Aktion mit. Der Kreis Unna wurde in Karlsruhe ausgezeichnet, weil er mit 954.905 geradelten Kilometern den dritten Platz in der Kategorie "Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern" unter den Kommunen von 100.000 bis 499.999 Einwohnern errungen hatte.

"Diese Platzierung auf dem Siegertreppchen ist umso bemerkenswerter, da sich erstmalig alle Kreis-Kommunen an der Stadtradeln-Aktion des Klima-Bündnis beteiligt haben", freute sich Frank Hugo, Koordinator für die Durchführung der Stadtradeln-Aktion im Kreis Unna. Er nahm die Urkunde stellvertretend für den Kreis gemeinsam mit den Vertretern des "Arbeitskreises Stadtradeln" entgegen.

Vom 04.12.2018 | MERGENTHAL: Leben - Wirken - Kunst: Ausstellungseröffnung am 9. Dezember

NEUNZEHNHUNDERTACHTUNDFÜNFZIG. Ein guter Jahrgang für Kunst und Architektur in Lünen. Im Auftrag des Architekturprofessors Gerhard Graubner und der Stadt Lünen erstellte der Bildhauer und Meisterschüler Kurt Mergenthal zusammen mit seinem Freund und damaligen Mitstudenten an der Münchner Akademie der Bildenden Künste, Hermann Jünger, die beiden Orpheus-Wandplastiken für das Lüner Heinz-Hilpert-Theater.

Kurt Mergenthal befand sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Weg einer aussichtsreichen Karriere zu einem Bildhauer der Moderne. Am Sonntag, 9. Dezember um 11 Uhr wird in der Stadtgalerie im Hansesaal die Ausstellung "Mergenthal - Leben - Wirken - Kunst" eröffnet. Die Ausstellung ist bis 6. Januar 2019 zu den regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros, sowie sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Führungen mit Diskussionen werden frühzeitig bekannt gegeben.

Weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres leider eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitere Informationen: https://www.luenen-veranstaltungen.de/Details?id=1284

Vom 04.12.2018 | Wochenmarkt in Lünen-Süd wird eingestellt

Es gibt auch mittwochs keinen Wochenmarkt auf dem Bürgerplatz in Lünen-Süd mehr. Nachdem bereits seit Mai dieses Jahres samstags keine Märkte mehr stattfinden, werden nun auch die Märkte am Mittwoch eingestellt.

Grund ist die immer geringer werdende Nachfrage. Nach der Fertigstellung des neuen Bürgerplatzes in Lünen-Süd hatte es zunächst mit über zehn Händlern eine gute Startphase gegeben. Weil aber nicht genug Kundinnen und Kunden kamen, sprangen Händler ab. Das wiederum kostete Kundschaft.

Trotz der Bemühungen des Stadtteilbüros Lünen-Süd und einer aktiven Ansprache der Händler war die Abwärtsspirale offenbar nicht aufzuhalten: Zuletzt kamen zu den Mittwochsmärkten nur noch zwei bis drei Händler.

Eine schon Ende 2017 von der IG BCE durchgeführte Bürgerbefragung zur Zukunft des Marktes stieß auf wenig Resonanz: Nur 88 Personen wollten sich äußern. Auch diese geringe Beteiligung sah das Stadtteilbüro Lünen-Süd als Hinweis darauf, dass ein klassischer Wochenmarkt von der Mehrzahl der Bürgerinnen und Bürger in Lünen-Süd nicht mehr nachgefragt wird.

Letzte Woche teilte die Stadtverwaltung schließlich dem Ausschuss für Sicherheit und Ordnung mit, dass der Wochenmarkt in Lünen-Süd mit sofortiger Wirkung endgültig eingestellt werde.

Vom 04.12.2018 | Stadtbücherei informiert: Wie funktioniert das mit den eBooks?

Ab dem 12. Dezember gibt es an jedem zweiten Mittwoch im Monat um 16 Uhr in der Stadtbücherei Informationen rund um das Thema Onleihe und eReader. Die Mitarbeiterinnen der Bücherei erläutern das digitale Angebot, beispielsweise erklären sie die Nutzung der "Onleihe". Die Onleihe macht es möglich, Medien rund um die Uhr von zu Hause aus online auszuleihen.

Rund um die Onleihe und die Nutzung digitaler Medien beantwortet das Team viele Fragen. Sie helfen bei der Suche nach geeigneten eReadern oder mobilen Endgeräten, erläutern, was es mit der Adobe ID auf sich hat und wie man sie einrichtet oder erklären, wie das Vormerken und vorzeitige Zurückgeben digitaler Medien funktioniert.

Die Sprechstunde bietet darüber hinaus auch Unterstützung und Hilfe bei individuellen Problemen rund um das digitale Medienangebot. Wer bereits einen eReader besitzt, kann diesen gerne zur Sprechstunde mitbringen. Für diejenigen, die das digitale Lesen erst einmal ausprobieren möchten, bietet die Bücherei auch eReader zum Ausleihen an.

Die Sprechstunde ist kostenlos, um Anmeldung unter Tel. 02306 104-2617 oder direkt in der Stadtbücherei, Stadttorstraße 5, wird gebeten.

Internet: www.luenen.de/stadtbuecherei

Vom 04.12.2018 | Amtsblatt Nr. 28/2018 erscheint am Donnerstag, 6. Dezember

Eine neue Ausgabe des Amtsblatts der Stadt Lünen (Nr. 28/2018) erscheint am Donnerstag, 6. November. Es hat folgenden Inhalt:

  • Ratssitzung der Stadt Lünen am 13.12.2018;
    hier: Tagesordnung Nr. 5/2018

Das Amtsblatt ist ab Erscheinungsdatum kostenlos an der Information im Rathausfoyer, Willy-Brandt-Platz 1, erhältlich oder im städtischen Internetauftritt unter www.luenen.de/amtsblatt abrufbar.

Bei Fragen gibt es Informationen unter der Telefonnummer 02306 104-1260.

Trenner Artikeldatum

Vom 03.12.2018 | Ausbau der Gottfriedstraße: Informationen für Anwohner

Die Gottfriedstraße wird ausgebaut. Die Stadt Lünen stellt Art und Umfang der Baumaßnahme vor und lädt dazu alle Anwohnerinnen und Anwohner sowie alle Eigentümerinnen und Eigentümer ins Rathaus ein.

Die Informationsveranstaltung findet am Dienstag, 11. Dezember, um 17:30 Uhr im Ratssaal statt.