Herzlich Willkommen in Lünen!

Vom 02.05.2018 | "KitaPlus-Gipfel" in Lünen - Diskussion zu veränderten Öffnungszeiten stößt auf großes Interesse

Abbildung: Beispielfoto Kinderbetreuung | Quelle: www.pixabay.com

"Ein kleiner KitaPlus-Gipfel", freute sich Lünens Erster Beigeordneter Horst Müller-Baß im Nachgang der Veranstaltung "KitaPlus - Das hat uns gerade noch gefehlt?! Warum wir verlängerte Öffnungszeiten in Kitas brauchen!" über die ausgesprochen große Resonanz. Rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren der Einladung zur Diskussion gefolgt. Und schnell wurde klar, dass sich die Anwesenden nicht nur vom provokant gewählten Titel angezogen fühlten. Denn mit dem Geschäftsführer des Bundesverbands katholischer Tageseinrichtungen für Kinder Frank Jansen hatten die Organisatoren einen angesehenen, bundesweit bekannten Referenten für die Diskussionsrunde in Lünen gewinnen können. Sein Plädoyer: Es ist dringend notwendig, die Kita-Öffnungszeiten an die aktuellen Bedarfslagen der Familien anzupassen.

Dem konnte das engagiert diskutierende Publikum nur zustimmen. So betonte eine Arbeitgeberin im Mobilen Pflegedienst anschaulich, wie viele Arbeitsfelder in ihrem Bereich außerhalb der regulären Kita-Öffnungszeiten liegen und wie stark sich dieses Problem für sie auf die Gewinnung von Fachkräften in der Alten- und Krankenpflege auswirkt. Ebenso eindrücklich waren die Schilderung einer Frau, die ihre alleinerziehende Tochter bei Ausbildung und Arbeitsaufnahme in der Altenhilfe unterstützt und ihr Enkelkind dank veränderter Kita-Öffnungszeiten im Rahmen von KitaPlus nun gut betreut weiß.

Sowohl Frank Jansen als auch Beanka Ganser, Fachreferentin für Arbeitsmarktpolitik und KitaPlus bei der Stadt Lünen, plädierten daher für eine stärkere Dienstleistungsorientierung der frühkindlichen Bildungseinrichtungen, um Eltern mit kleinen Kindern in ihrer Berufstätigkeit zu unterstützen. Wie genau diese in den unterschiedlichen KitaPlus-Einrichtungen bislang umgesetzt wird, diskutierten die Fachleute aus Unna, Castrop-Rauxel, Ahlen, Essen, Dortmund, Bochum und Mönchengladbach bereits vor der Veranstaltung im Rahmen eines Fachaustausches.

Und das Thema soll auch weiter im Fokus der Lüner Öffentlichkeit stehen: Die nächste Veranstaltung ist deshalb bereits für den 17. Mai geplant. Ab 16:30 Uhr steht dann im Evangelischen Gemeindezentrum St. Georg (St.-Georg-Kirchplatz) das Thema "Kinderarmut vermeiden! Familienfreundliche Arbeitszeiten - Familienfreundliche Kita-Zeiten" und stellt die Frage "Welche Verantwortung haben Kitas, hieran mitzuwirken?" Als Referent konnte Norbert Hocke, Mitglied des Bundesjugendkuratoriums und langjähriges GEW-Vorstandsmitglied, gewonnen werden. Eingeladen sind Eltern, Fachpersonal, Entscheidungsträger und Unternehmen sowie alle, die sich für die Weiterentwicklung von Kitas interessieren und sich einbringen möchten.

Hintergrund:
Mit dem Bundesprogramm KitaPlus ist es in Lünen in sechs städtischen Kitas möglich, erweiterte Öffnungszeiten von 6 bis 20 Uhr zu erproben.

(Abbildung: Beispielfoto Kinderbetreuung | Quelle: www.pixabay.com)

Weitere aktuelle Nachrichten auf luenen-nachrichten.de