Herzlich Willkommen in Lünen!

Vom 05.10.2018 | Der Herbst wird blutrot... Lünen wird zum Schauplatz fiktiver Verbrechen und grausamer Morde

Abbildung: Mord am Hellweg | Quelle: Mord am Hellweg

Krimi-Begeisterte bekommen in Lünen einen Einblick in die Vielfalt und das Facettenreichtum des Krimi-Genres. Der Vorverkauf für die Veranstaltungen im Rahmen von "Mord am Hellweg", Europas größtem internationalen Krimifestival, läuft bereits auf Hochtouren!

Eine schottische Nacht für hartgesottene Thriller-Fans mit Stuart MacBride und Alan Parks gibt es am Samstag, 13. Oktober, um 19:30 Uhr im Greif (Münsterstraße 249). Der schottische Autor Stuart MacBride hat seinen neuen Thriller "Der Totenmacher" im Gepäck, in dem im schottischen Oldcastle ein grausamer Mörder gejagt wird, der seine Oper mumifiziert zurücklässt. Nach Glasgow geht es hingegen in Alan Parks Debütroman "Blutiger Januar". Als ein psychotischer Gefängnisinsasse den Mord an einer jungen Frau vorhersagt, steht Detective Harry McCoy vor einem Rätsel. Als dann auch noch der Gefangene umgebracht wird, setzt McCoy alles daran, den Fall aufzuklären. Moderation: Stefan Keim. Deutsche Lesestimmen: Dietmar Wunder (Stimme von "James Bond"-Daniel Craig) und Detlef Dickmann (WDR-Sprecherensemble).

Die gefeierte und konzertierende Künstlerin Natasha Korsakova kommt mit einem Mordfall in den höchsten Kreisen der klassischen Musik am Dienstag, 16. Oktober, um 20 Uhr ins Heinz-Hilpert-Theater und beweist in ihrem Krimidebüt, dass nicht nur ihr Violinspiel, von dem sie an diesem Abend ebenfalls Kostproben geben wird, ein sündhaft schönes Erlebnis ist: In "Tödliche Sonate" hat sie der berühmtesten Geige Antonio Stradivaris, der geheimnisumrankten Messias, ein Denkmal gesetzt. Ein Hochgenuss für Musik- und Krimifans! Moderation: Stefan Keim (WDR, DR).

Ihr Krimidebüt vor zwei Jahren bei "Mord am Hellweg" war blitzschnell ausverkauft. Nun kommt Bestsellerautorin Dora Heldt am Freitag, 19. Oktober, um 20 Uhr mit neuem Krimistoff in den Lüner Hansesaal: „Wir sind die Guten“ lautet der Titel des zweiten Bandes um Karl Sönnigsen und sein Ermittlerteam auf Sylt. Seit Jahren erobert die gelernte Buchhändlerin mit ihren Romanen bereits regelmäßig die Bestsellerlisten, sieben Verfilmungen wurden bereits ausgestrahlt. Und auch das Krimigenre beherrscht Dora Heldt bestens, wie sie mit ihrer Neuerscheinung wieder eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Eine besondere Lüner Henkersmahlzeit bietet der bekannte Kölner Krimiautor Martin Schüller, der am Freitag, 26. Oktober, um 19:30 Uhr im Kunst-Café (Münsterstr. 24) seine im Rahmen der "Mord am Hellweg"-Anthologie eigens für Lünen verfasste Kurzgeschichte vorstellt. Außerdem unterhält er mit einigen Schmankerln aus seinem brandneuen Buch "111 Tipps und Tricks, wie man einen verdammt guten Krimi schreibt". Schüller, dessen Romane bekannt sind für ihre musikalischen Referenzen, lässt es sich an diesem Abend nicht nehmen, auch musikalisch einzuheizen. Zusammen mit Franjo "The Overwhelm from Schwelm" Obradovic bildet Schüller das Powerduo "THE ARSCHBOMBE" - eine kleine Band mit großer Klappe zu deren Repertoire Songs von Leonard Cohen bis Judas Priest gehören. Ein mörderischer Abend der (auch musikalischen) Extraklasse erwartet Sie!

Die Lesung in der alten Kaffeerösterei mit Carsten Sebastian Henn am Freitag, 2. November, um 19 Uhr ist bereits ausverkauft, jedoch wird allen Krimi-Fans um 16 Uhr nochmal die Chance gegeben zusammen mit dem Bestsellerautor und Kulinariker die Premiere seines neuen, brandheißen Kaffeekrimis "Der letzte Caffé" in der Alten Kaffeerösterei (Cappenberger Str. 51) zu feiern! Der Autor, der nicht nur Restaurantkritiker und Weinjournalist ist, sondern auch selbst einen Weinberg bewirtschaftet, hat gleich mehrere kulinarische Krimireihen geschrieben, mit denen er überaus erfolgreich ist. Für die Premiere seines neuesten Werks - außer der guten Bohne ist natürlich auch Mord garantiert - gibt es wohl kaum einen besseren Ort als eine alte Kaffeerösterei. Hochgenuss garantiert!

Nach dem großen Erfolg von "Terror" zeigt das Altonaer Theater den ersten Roman von Ferdinand von Schirach am Dienstag, 6. November, um 20 Uhr auf der Bühne des Heinz-Hilpert-Theaters. Von Schirach setzt sich in "Tabu" einmal mehr mit unserer Wahrnehmungswelt auseinander und fordert uns dazu auf, festgeschriebene Denkmuster zu hinterfragen: Was definiert Schönheit? Und was unterscheidet die Wahrheit von der Wirklichkeit? Das Ensemble um Barbara Lanz, Kai Maertens und Philip Wilhelmi geht diesen Fragen nach und lässt den Zuschauer dabei an der Aufklärung eines ungeklärten Mordes an einer jungen Frau teilhaben.

Präsentiert wird das Festival vom Westfälischen Literaturbüro in Unna e.V. und der Kreisstadt Unna (Bereich Kultur). Partner sind 25 Kreise, Städte, Gemeinden oder freie Einrichtungen in der Hellweg-Region und im Ruhrgebiet. Hauptförderer und -partner des Festivals 2018 sind das Land NRW, die Sparkasse Unna-Kamen, der Regionalverband Ruhr und die Westfalen-Initiative; Medienpartner WDR 5 und WELT am SONNTAG.

Einzelkarten und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind leider weiterhin aufgrund von krankheitsbedingtem Personalausfall eingeschränkt: Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und von 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

(Abbildung: Mord am Hellweg | Quelle: Mord am Hellweg)

Weitere aktuelle Nachrichten auf luenen-nachrichten.de