Herzlich Willkommen in Lünen!

Ausgabe Nr. 30/2018: »Auf ein Wort« vom 05.10.2018: »Die Stadt Lünen teilt mit ...!«

Benedikt Spangardt ist der neue Pressesprecher der Stadt Lünen - Foto: Stadt Lünen
»Auf ein Wort« Ausgabe Nr. 30/2018 vom 05.10.2018:
»Die Stadt Lünen teilt mit ...!«
(Abbildung: Pressesprecher Benedikt Spangardt | Foto: Stadt Lünen)

"Man kann nicht nicht kommunizieren" sagt der Soziologe Paul Watzlawick und wenn man so darüber nachdenkt, stimmt das ja: Wir kommunizieren eigentlich immer, auch wenn wir gerade nicht reden oder schreiben. Eine Geste oder ein Blick können ja auch etwas ausdrücken, oder sogar ein Schweigen im richtigen Moment.

Wir als Stadtverwaltung können auch nicht "nicht kommunizieren" - streng genommen sind wir sogar manchmal verpflichtet, das zu tun. So steht es beispielsweise im Landespressegesetz NRW, das den Medien ein besonderes Informationsrecht einräumt.

Wir kommunizieren also jeden Tag: Mit Bürgerinnen und Bürgern, mit Redaktionen, mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit anderen Verwaltungsstellen, mit der Öffentlichkeit. Wir merken dabei auch, dass sich die Kommunikation verändert: Online-Medien und soziale Netzwerke (wie Facebook) machen die Kommunikation schneller und direkter. In der Stadtverwaltung arbeiten wir daran, unsere Kommunikation an neue Gegebenheiten anzupassen und auch daran, unsere Kommunikation immer weiter zu verbessern. Wir möchten aktiv mit Ihnen kommunizieren, möchten sprechen und erklären, möchten Rede und Antwort stehen.

Ein Baustein, der die Kommunikation der Stadt Lünen weiter verbessern soll, ist unser neuer Pressesprecher, den ich Ihnen in der heutigen Kolumne vorstellen möchte: Dr. Benedikt Spangardt ist seit dem 1. Oktober bei uns und ist Spezialist für Kommunikation. Dass seine Berufsbezeichnung "Pressesprecher" ist, heißt nicht, dass er nur mit der Presse "spricht". Er wird natürlich auch mit allen anderen Medien kommunizieren und auch direkt mit der Öffentlichkeit "sprechen". Sein Job ist es, zu informieren und in den Dialog zu treten. Denn das bedeutet ja Kommunikation: Dass man miteinander redet, fragt, antwortet und auch zuhört. Ich freue mich, dass wir in Herrn Spangardt wieder einen Pressesprecher haben, der diese Aufgaben übernimmt. Er kommt aus Hamm-Bockum-Hövel. Nur zuletzt hatte es ihn (nach Stationen in Bremen und Hannover) etwas weiter weg verschlagen: Er war für sechs Jahre an der Universität Würzburg beschäftigt. Da auch Würzburg eine attraktive Stadt ist, freue ich mich umso mehr, dass Herr Spangardt sich nun ganz bewusst dafür entschieden hat, ein Lüner zu werden. Herzlich willkommen!

"Alle reden von Kommunikation, aber die wenigsten haben sich etwas mitzuteilen." Diesen Satz hat der Autor Hans-Magnus Enzensberger in den 1990er Jahren in einem Interview mit dem "Stern" fallen lassen. Jetzt habe auch ich in der Kolumne viel von Kommunikation geschrieben - aber ich bin eben fest davon überzeugt, dass die Stadt Lünen viel mitzuteilen hat!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein erholsames und kommunikatives Wochenende,

Ihr

Jürgen Kleine-Frauns
Bürgermeister der Stadt Lünen

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns

Assistentin des Bürgermeisters Anna Fischer