Herzlich Willkommen in Lünen!

Ausgabe Nr. 34/2018: »Auf ein Wort« vom 16.11.2018: »Zusammenhalt und Engagement in Lünen: Werte bewahren und weitergeben«

Abbildung: Martinslaternen | Quelle: Stadt Lünen
»Auf ein Wort« Ausgabe Nr. 34/2018 vom 16.11.2018:
»Zusammenhalt und Engagement in Lünen: Werte bewahren und weitergeben«
(Abbildung: Martinslaternen | Quelle: Stadt Lünen)

In wenigen Wochen wird in NRW die letzte Zeche schließen. Damit endet die Geschichte des Steinkohle-Bergbaus. Doch die Geschichten und Gesichter des Bergbaus in unserer Region bleiben lebendig. Dies auch dank der vielen Menschen, die sie weitertragen werden. Einige von ihnen durfte ich am vergangenen Sonntag kennenlernen und für langjährige Treue zur Gewerkschaft auszeichnen. Unvorstellbar: Bis zu 75 Jahre lang sind die Jubilare in der IG BCE engagiert. Sie sind die Garanten dafür, dass die sozialen Belange Berücksichtigung finden und unsere Bergbau-Ära, die auch Lünen wirtschaftlichen Erfolg gebracht hat, nicht in Vergessenheit gerät.

Dass das Herz von Menschen 75 Jahre lang für eine Organisation, für eine Sache schlägt, das dürfte die Ausnahme sein. Gerade junge Menschen engagieren sich - auch, weil es ihre Lebensumstände nicht anders zulassen - eher punktuell und sporadisch für ein Projekt. Aber immerhin engagiert sich jeder zweite Jugendliche für die Bürgerschaft. Und, so eine neue Studie der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD): Für diejenigen, deren Eltern ehrenamtlich tätig sind, ist das bürgerschaftliche Engagement fast schon selbstverständlich. Insofern sind die oben genannten Gewerkschaftsjubilare nicht nur Vorbilder, sondern auch Keimzelle für das Miteinander in unserer Stadt.

Wie sehr sich Jugendliche an der Seite der Älteren engagieren, wurde uns anlässlich der vielen Gedenkveranstaltungen in unserer Stadt zur Pogromnacht vor Augen geführt. Mit beeindruckenden Beiträgen waren es just die Schülerinnen und Schüler, die sich mit den Themen Verfolgung, Ausgrenzung, Rassismus und Mord in Worten, Aktionen und Bildern auseinandersetzten.

Parallel dazu haben am Wochenende in den Ortsteilen und in der Innenstadt wieder beeindruckende Martinsumzüge stattgefunden, die - meist schon seit vielen Jahren - von engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Kirchen und Vereinen veranstaltet werden. Bei diesem Fest werden schon den Jüngsten Mitgefühl und Hilfsbereitschaft vermittelt.

All dies macht uns zuversichtlich, dass unsere Werte - ohne sie kann eine Gesellschaft nicht existieren - über Generationen transportiert werden und damit Bestand haben.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat es so ausgedrückt: "Wenn es um etwas geht, verschwimmen die Grenzen, man knüpft an das Verbindende an und arbeitet Hand in Hand! In so einem Miteinander entsteht Zusammenhalt, ein Stolz auf das gemeinsam Erreichte und belastbare Verbindungen, die alle Bereiche unserer Gesellschaft miteinander verknüpfen. Das ist ein unbezahlbarer Schatz!"

Lassen Sie uns diesen Schatz pflegen und bewahren! Er ist das Fundament für eine gesunde Kultur des Miteinanders in unserer Stadt.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Herzliche Grüße,

Ihr

Jürgen Kleine-Frauns
Bürgermeister der Stadt Lünen

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns

Assistentin des Bürgermeisters Anna Fischer