Herzlich Willkommen in Lünen!

Ausgabe Nr. 36/2018: »Auf ein Wort« vom 30.11.2018: »Klasse Deutsch« war Publikumsliebling: Verneigung vor Leistung der Lehrerschaft

Abbildung: Szenenfoto »Klasse Deutsch« | Quelle: www.kinofest-luenen.de/polyphem Filmproduktion
»Auf ein Wort« Ausgabe Nr. 36/2018 vom 30.11.2018:
»Klasse Deutsch« war Publikumsliebling:
Verneigung vor Leistung der Lehrerschaft
(Szenenfoto »Klasse Deutsch«,
Quelle: www.kinofest-luenen.de/polyphem Filmproduktion)

Es war ein Dokumentarfilm, der sich beim Kinofest 2018 in die Herzen des jungen und älteren Publikums gespielt hat. "Klasse Deutsch" von Regisseur Florian Heinzen-Ziob erhielt - wir erinnern uns - mit der LÜDIA und dem Schülerfilmpreis 16 plus des Kreises Unna vor einer Woche gleich zwei Auszeichnungen. In Schwarzweiß gedreht, ohne Musikuntermalung war er vordergründig kein Streifen, der mit einem deutschen "Blockbuster" hätte mithalten können. Was also faszinierte das Kinofestpublikum an dem Film, der sich um eine Kölner Lehrerin dreht, die maximal zwei Jahre Zeit hat, aus dem Ausland stammende Kinder auf das deutsche Schulsystem vorzubereiten?

Ich denke, dass "Klasse Deutsch" die Menschen berührt hat, weil er in die Tiefen der Integration eingetaucht ist. Weil er die Arbeit der Pädagoginnen und Pädagogen beleuchtet und würdigt, die in ihren Schulen täglich einen wertvollen und nachhaltigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten, indem sie Zugewanderten unsere Sprache vermitteln. Weil die Dokumentation aufzeigt, wie wichtig der Spracherwerb für die Kinder ist, Teil einer zunächst fremden Gesellschaft und Kultur zu werden.

Derzeit erhalten etwa 95.000 neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen eine Deutschförderung. Das ist eine stattliche Zahl und eine Aufgabe, die nur mit viel Elan zu stemmen ist. Doch sie lohnt sich. Das gemeinsame Unterrichten von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Zuwanderungsgeschichte schafft Verständnis füreinander. So sind unsere Schulen nicht nur ein Bildungs-, sondern auch ein zentraler Integrationsort.

Das gemeinsame Unterrichten von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund sowie mit und ohne Handicap - so in inklusiven Klassen - verlangt unserem Lehrpersonal jedoch auch einiges ab. Auch das hat "Klasse Deutsch" festgehalten. Und so möchte ich an dieser Stelle all den Lehrerinnen und Lehrern danken, die sich jeden Tag aufs Neue mit viel Einfühlungsvermögen, Phantasie, Herzblut und - ja, das auch - Nervenkraft für ihren Beruf, für ihre Berufung einsetzen. Das ist nicht selbstverständlich. Und so werte ich die Lüner Publikums-Filmpreise für diese Dokumentation auch als verdiente Verbeugung von Jung und Alt vor den Leistungen der Lehrerschaft.

Ich wünsche Ihnen ein schönes erstes Adventswochenende.

Herzliche Grüße

Ihr

Jürgen Kleine-Frauns
Bürgermeister der Stadt Lünen

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns

Assistentin des Bürgermeisters Anna Fischer