Herzlich Willkommen in Lünen!

Ausgabe Nr. 40: »Auf ein Wort« vom 17.03.2017

"Goldene Wand" im Rathausfoyer

Dienstleister Stadtverwaltung: Personal ist der Schlüssel für Effizienz - Vor allem im Süden unserer Republik gilt in kleineren Städten und Gemeinden: Wer ein "Bürgerhaus" betritt, der findet sich nicht etwa in einem Veranstaltungszentrum wieder, sondern in der Stadtverwaltung. "Bürgerhaus" ist aus meiner Sicht der bessere Begriff für ein "Rathaus". Denn die Verwaltung ist vornehmlich Dienstleister für die Bürger und dafür "zuständig", dass sich die Menschen wohlfühlen in unserer Stadt. Darin sehe ich das oberste Ziel von Kommunalpolitik.

Was die Menschen umtreibt, ist nicht immer die "große" Politik. Vielmehr sind es die persönlichen Anliegen und Probleme, mit denen sie sich befassen: die Verkehrssituation in unserer Stadt, die Sauberkeit in ihrer Straße, Verkehrsberuhigungen in ihrem unmittelbaren Umfeld. Ich habe mich als Bürgermeister auch darauf konzentriert, ebendort beratend, unterstützend und helfend tätig zu werden - und werde dies auch weiterhin tun.

Der Schlüssel für eine effiziente Stadtverwaltung ist das Personal, und dies hinsichtlich der Quantität als auch der Qualität. Bezogen auf die Bürger führt das zu der Frage: Wie sollten wir uns als Stadtverwaltung aufstellen, damit wir den Menschen in dieser Stadt gerecht werden?

Es gibt viele Antworten auf diese Frage. Meine lautet: Die Stadtverwaltung hat sich zukünftig viel stärker danach auszurichten, wie einem Anliegen zu entsprechen ist, nicht ob.

Dabei geht es sowohl um die Haltung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber den Bürgern, als auch um die äußeren Bedingungen für die Lünerinnen und Lüner, mit "ihrer Stadt" in Kontakt zu treten. So müssen wir nicht nur räumliche und technische Rahmenbedingungen ständig optimieren, sondern auch dafür sorgen, dass die Verwaltung genügend qualifiziertes Personal vorhält.

Das war nicht immer so und das ist auch immer noch nicht der Fall: Vielfach sind die Stellen in den Büros "auf Kante genäht". Weil Kolleginnen und Kollegen fehlen, müssen wir Öffnungszeiten reduzieren und anpassen, können Aufgaben nicht schnell genug erledigen und müssen feststellen, dass ganze Abteilungen überlastet sind.

Der von der Politik jetzt aktuell beschlossene Stellenplan beinhaltet für die Kernverwaltung - also ohne die Stadt-Töchter - 787 Stellen und damit 20 Stellen mehr als noch vor einem Jahr. Das ist nicht zu viel. Das ist fast genau das Niveau des Jahres 2013. Allerdings: Seitdem wurden unserer Verwaltung viele zusätzliche Aufgaben übertragen.

Ich möchte mit der Politik und den Kolleginnen und Kollegen im Rathaus weiterhin daran arbeiten, Arbeitsbedingungen in der Stadtverwaltung zu schaffen, die es uns erlauben, den Menschen in unserer Stadt Lünen gerecht werden. Das heißt: Einen gut aufgestellten, modernen und dienstleistungsorientierten Service bieten!

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Herzliche Grüße,

Ihr

Jürgen Kleine-Frauns
Bürgermeister der Stadt Lünen

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns

Vorzimmerdienst Anna Steinhoff

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns
Telefon: 02306 104-1230/-1240
Telefon: 02306 104-1230/-1240
E-Mail: