Herzlich Willkommen in Lünen!

Ausgabe Nr. 54: »Auf ein Wort« vom 07.07.2017

Luftbild der Lüner Innenstadt

Wie sicher fühlen Sie sich in Lünen? - Lassen Sie uns über Sicherheit reden…  Kriminalitätsstatistiken, Fallzahlen und damit die objektive Sicherheit in einer Stadt sind das eine. Aber wie sicher wir uns im Alltag – morgens auf dem Weg zur Arbeit, oder abends alleine beim Spaziergang mit dem Hund – wirklich fühlen, ist oft eine ganz andere Frage.

Sie kann von Straße zu Straße variieren, hängt von der Tageszeit ab oder aber auch davon, ob wir selbst oder etwa unsere Kinder oder Großeltern unterwegs sind.

Und immer ist die Frage nach unserem Sicherheitsempfinden eine ganz individuelle, die von unserer Persönlichkeit, unserer Erziehung, unseren bisherigen Erlebnissen und manchmal auch von unseren Vorurteilen abhängt.

Doch dann gehen wir mit gemischten Gefühlen an einer Gruppe Jugendlicher vorbei und werden durch eine freundliche Begrüßung, anstelle der erwarteten Pöbeleien, überrascht. Schon mal erlebt?

Bei der Sicherheit in Lünen geht es nicht darum, die Zahlen selbst zu verbessern, sondern vor allem auch Maßnahmen zu entwickeln, durch die sich unsere Bürger – durch die Sie sich – in Lünen wohler und sicherer aufgehoben fühlen.

Und das geht aus meiner Sicht am besten, wenn alle gemeinsam anpacken: Denn nur durch ein vertrauensvolles Zusammenspiel zwischen der Polizei, den neuen Kollegen der Ordnungsamtes und des Stadtservices – die bald ihre Arbeit aufnehmen werden – und eben unseren Bürgern.

Um anpacken zu können, muss man wissen, wo der Schuh drückt.

Man muss ins Gespräch kommen, mit den Bürgerinnen und Bürgern, um deren Sicherheit es geht. Wir sollten die Gelegenheit nutzen, auch von ihnen zu erfahren, wo sie noch Verbesserungspotenziale im Hinblick auf die Sicherheit und Ordnung in unserer Stadt sehen.

Als Auftakt zu einem solchen Austausch lade ich Sie am kommenden Dienstag, den 11. Juli, herzlich ein zu unserem ersten Quartiers-Dialog „Sicherheit und Ordnung“. Ab 18 Uhr treffen wir uns im Rathaus-Foyer um einmal gemeinsam zu sammeln, wie sicher Sie sich auch ganz persönlich insbesondere in unserer Innenstadt fühlen.

Auf dem Podium stehen dabei auch erfahrene Kollegen und externe Fachleute. Mit dabei sind sowohl Frank Schulz, der Leiter der Polizei und Bernd Wiesner, der Leiter unseres Ordnungsamtes, als auch der ehemalige Polizeipräsident der Stadt Köln, Klaus Steffenhagen, der uns als Moderator durch den Abend führen wird.

Ziel ist es, im ersten Schritt mögliche Unsicherheits-Schwerpunkte im Stadtgebiet zu benennen. Ausgehend hiervon soll dann in den nächsten Monaten in Arbeitsgruppen zusammen mit den jeweils verantwortlichen Akteuren nach Gegenmaßnahmen und Lösungen gesucht werden.

Über eines sollten wir uns im Klaren sein: Alle Unsicherheitsfaktoren werden wir wohl niemals durch Maßnahmen regeln können. Und das ist vielleicht auch ok so. Denn:

„Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“ (Benjamin Franklin)

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein entspanntes Wochenende ohne Unsicherheitsfaktoren und freue mich auf Ihr Kommen am Dienstag.

Herzlichst,

Ihr
 
Jürgen Kleine-Frauns
Bürgermeister der Stadt Lünen

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns

Assistentin des Bürgermeisters Anna Steinhoff

Links zu dieser Seite: