Herzlich Willkommen in Lünen!

Ausgabe Nr. 55: »Auf ein Wort« vom 14.07.2017

Sommerferien - Die perfekte Zeit zum Schwimmen gehen...

Sommerferien - Die perfekte Zeit zum Schwimmen gehen... - Endlich! - Die Sommerferien stehen vor der Tür! 6 Wochen lang Zeit zum Lesen, Sporttreiben, oder einfach nur Ausspannen.

Für fast jedes Kind untrennbar mit den "großen" Ferien verbunden, ist auch der regelmäßige Besuch im Freibad. Abwechselnd auf der Liegewiese in der Sonne liegen, eine Abkühlung nehmen und sich Eis oder Pommes schmecken lassen - was könnte es an heißen, freien Tagen besseres geben?

Doch in unseren Schwimmbädern, insbesondere im schönen Freibad Cappenberger See, tummeln sich zur Sommerzeit nicht "nur" Freizeit-Badegäste auf der Suche nach Abkühlung und Spaß.

Regelmäßig wird das 50-Meter-Becken des Freibades in den Abendstunden auch Schauplatz für sportliche Höchstleistungen, wenn die Wettkampf-Schwimmerinnen und Schwimmer der örtlichen Vereine hier ihre Trainingsbahnen ziehen. Und das auf einem Niveau, welches vielen Lünerinnen und Lünern vermutlich gar nicht bewusst ist.

Oder wussten Sie, dass Lünen Austragungsort des zweitbeliebtesten deutschen Freiluft-Schwimmwettkampfes ist? Ich bis dahin ehrlich gesagt nicht. In der letzten Woche konnte ich mich beim Besuch des großen Lippe-Pokals im Freibad Cappenberger See persönlich davon überzeugen. Über 700 Schwimmer aus ganz Deutschland und den Niederlanden waren dorthin angereist, um sich miteinander zu messen.  Ein echtes Spektakel! Und gleichzeitig ein enormer organisatorischer Aufwand, der ohne das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder niemals möglich wäre.

Doch damit unsere Schwimmerinnen und Schwimmer mit der Konkurrenz mithalten und auf einem solchen Top-Niveau in den Becken des Landes unterwegs sein können, bedarf es einer großen Portion persönlicher Disziplin und regelmäßigem, hartem Training.

Aber natürlich auch geeigneter, finanziell erschwinglicher Trainingsflächen. Und genau da liegt aus meiner Sicht auch unsere Verantwortung als Gesellschaft, bzw. meine als Bürgermeister dieser Stadt. Denn wer stolz auf die Leistungen seiner Sportlerinnen und Sportler sein möchte und gerne jubelnd am Beckenrand steht, der muss auch anpacken und dafür sorgen, dass es weiterhin etwas zu bejubeln gibt.

Aus diesem Grund habe ich in der vergangenen Woche das Gespräch mit Vertretern unserer Schwimmvereine gesucht, nachdem die überraschend von der Bädergesellschaft verkündete Berechnung von Nutzungsentgelten für Trainingszeiten im Freibad Cappenberger See für großes Unverständnis und Unruhe bei den Schwimmvereinen gesorgt hatte.

Tags darauf hat der Beirat der Bädergesellschaft sich im Ergebnis darauf verständigt, dass in dieser Freibad-Saison so verfahren wird, wie in den letzten Jahren. Heißt: Es werden keine zusätzlichen Entgelte berechnet. Nach den Sommerferien will die Verwaltung sich dann im Ausschuss für Bildung und Sport gemeinsam mit der Politik auf Rahmenbedingungen für eine Vertragslösung zwischen Bädergesellschaft und Schwimmvereinen verständigen.

Die gefundene Lösung schafft zunächst Verlässlichkeit für die Schwimmvereine. Insbesondere die Wettkampfschwimmer können ab jetzt wieder unbeschwert ins Becken springen und sich so für die nächsten Wettkämpfe das letzte Quäntchen Kondition und Kraft erarbeiten.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen - je nach Vorliebe - erholsamen oder sportlichen Ferienstart und viele unbeschwerte Sommertage!

Auch ich verabschiede mich mit dieser Kolumne vorerst in die Ferien und werde in den nächsten Tagen sicher auch die eine oder andere Stunde im Wasser verbringen.

Herzlichst,

Ihr
 
Jürgen Kleine-Frauns
Bürgermeister der Stadt Lünen

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns

Assistentin des Bürgermeisters Anna Steinhoff

Links zu dieser Seite: