Herzlich Willkommen in Lünen!

Ausgabe Nr. 57: »Auf ein Wort« vom 08.09.2017

Alles nur Fassade? - Der Lüner Fassadenwettbewerb geht in die 13. Runde (Beispiel: Renovierte Fassade in der Jägerstraße, Lünen-Süd)
Alles nur Fassade? - Der Lüner Fassadenwettbewerb geht in die 13. Runde (Beispiel: Renovierte Fassade in der Jägerstraße, Lünen-Süd)

Alles nur Fassade? - Der Lüner Fassadenwettbewerb geht in die 13. Runde - Alles nur Fassade? Auf den ersten Blick klingt der Begriff "Fassadenwettbewerb" wirklich etwas oberflächlich. Schließlich geht es bei der Auszeichnung tatsächlich nicht um die gesamten Gebäude, sondern "nur" um deren äußere Hülle. Aber wer genauer hinsieht und die Fassaden unserer Häuser hier in Lünen einmal intensiver betrachtet, der wird schnell feststellen, dass noch ein bisschen mehr dahinter steckt, als der schöne Schein.

Denn Fassaden sind nicht nur schmückendes Beiwerk. Vielmehr soll die Außenansicht betonen und herausheben, welcher Zweck und welche Funktion sich innerhalb der Mauern verbergen. Jede Fassadengestaltung lädt also dazu ein, sich mit dem Zweck eines Gebäudes - mit seinem Innenleben - auseinander zu setzen.

Und das hat lange Tradition: Denn schon vor Hunderten von Jahren war es üblich, Bauten möglichst repräsentativ zu gestalten und mit reichem Fassadenschmuck zu verzieren, sofern es sich die Erbauer leisten konnten. So galt es als Ausdruck von Wohlstand der Bewohner, aber auch als Zeichen der Macht und des Bürgerstolzes, in einem möglichst prachtvoll gestalteten Haus zu wohnen. Auch hier gab die Fassade eines Gebäudes somit Aufschluss über das, was sich hinter den Mauern verbirgt.

Schönheit kommt also anscheinend auch bei Gebäuden von Innen.

Die Motive und Geschmäcker mögen sich über die Jahre gewandelt haben, doch der Grundgedanke ist eigentlich gleich geblieben. Noch immer wird angestrebt, zentrale Gebäude baulich hervorzuheben oder mit repräsentativen Bauten städtebauliche Akzente zu setzen.

Das ist zu meiner großen Freude auch in Lünen schon an vielen Stellen sichtbar. Und meine Wahrnehmung ist: Das Interesse an der künstlerischen Gestaltung und Aufwertung unserer Fassaden wächst weiter. Nicht umsonst hat schon der britische Diplomat und Kunstkenner Henry Wotton drei zentrale Bedingungen benannt, die zu einem guten Bau gehören: "Festigkeit, Zweckmäßigkeit und Schönheit."

Ihre Festigkeit und Zweckmäßigkeit, das kann man eindeutig feststellen, haben die Gebäude unserer Stadt in den vergangenen Jahrzehnten bewiesen. Nun kommt es also auf die "Schönheit" an. Denn wer möchte schon in einem Haus leben oder arbeiten, welches ausschließlich standhaft und zweckmäßig ist?

Wie toll so eine neue Fassaden unser Stadtbild aufwertet, davon können wir uns seit Anfang August zum Beispiel in Lünen-Süd selbst überzeugen: Innerhalb weniger Tage wurde aus der Fassade des Hauses Nummer 44 in der Jägerstraße - direkt neben dem neuen Bürgerplatz - ein echter Hingucker.

Viel mehr solcher Beispiele - besondere Hingucker in unserem Stadtbild - erhoffe ich mir nun von der nächsten Runde des Lüner Fassadenwettbewerbs. Hierzu dufte ich am vergangenen Montag den Startschuss geben und die nunmehr 13. Auflage anstoßen, damit unsere Stadt künftig noch schöner wird.

Mein Dank gilt in diesem Zusammenhang insbesondere den hartnäckigen Förderern dieser Initiative, der Kreishandwerkerschaft und der hiesigen Maler- und Lackiererinnung sowie der Volksbank Lünen und dem Verein Haus und Grund, die sich mit viel Engagement für die Verschönerung unserer Lüner Gebäude einsetzen. Da sieht man, es ist eben doch nicht alles nur Fassade...

In diesem Sinne: Genießen Sie das bevorstehende Wochenende und nutzen Sie den Fußweg zur Lünschen Mess oder zum Tag des Denkmals am Sonntag doch für einen kleinen Spaziergang durch unsere Straßen. Sicherlich gibt es schon die eine oder andere schöne Fassade zu bewundern. Oder Sie machen sich auf die Suche nach den "Rohdiamanten" in unserer Stadt, die es wert wären, mal aufpoliert zu werden - ein Blick hinter die schöne Fassade gewissermaßen...

Herzlichst,

Ihr

Jürgen Kleine-Frauns

PS: Sie haben selbst eine Fassade, die seit Beginn letzten Jahres renoviert wurde oder noch bis Ende des Jahres aufpoliert werden soll? Dann bewerben Sie sich doch bei unserem Fassadenwettbewerb! Mitmachen können alle Haus- und Wohnungsbesitzer, Mieter, Pächter und Firmen. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018.

Nähere Infos zum Fassadenwettbewerb gibt es hier (PDF).

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns

Assistentin des Bürgermeisters Anna Steinhoff