Herzlich Willkommen in Lünen!


Fachforum Lernpartnerschaften am 25. Februar 2016 im Hansesaal in Kooperation mit der IHK zu Dortmund


Lernpartnerschaften... leisten einen wesentlichen Beitrag zur beruflichen Orientierung und Vorbereitung auf den Übergang Schule - Beruf. Angesichts der heute großen Kluft des früher selbstverständlichen, nahtlosen Überganges in den Beruf, können Lernpartnerschaften präventiv wirken, die Distanz zu verringern.

Die Lernpartnerschaften sind darauf ausgerichtet, Schülerinnen und Schülern - wesentlich intensiver als bisher im Unterricht - den betrieblichen Alltag sowie die durch die Unterneh­men gestellten Anforderungen zu vermitteln. Die Jugendlichen sollen in die Lage versetzt werden, ihre Fähigkeiten zu erkennen und zielgerichtet einen passenden Ausbildungsberuf zu wählen. Betriebe erhalten die Gelegenheit, potentielle Bewerber um Ausbildungsstellen und Praktikantenplätze frühzei­tig kennen zu lernen oder Schulen in Bezug auf Unterrichtsschwerpunkte zu beraten.

Mittelfristig kann der Gesamtaufwand für Ausbildung reduziert, Ausbildungsabbrüche können verringert werden. Die Kooperation zwischen Schulen und Unternehmen sollte spätestens ab der Jahrgangsstufe 7 erfolgen.

Lernpartnerschaften - Ein Brückenschlag zwischen Unternehmen und Schule

 

Vorteile für Schulen

  • Fachkompetenz von außen durch Beteiligung außerschulischer Experten / Fachkräfte
  • Durch die Verbindung einzelner Fächer mit Expertenwissen wird Unterricht realistischer
  • Schülerinnen und Schüler sind motivierter durch stärkeren Alltagsbezug der Lerninhalte

Vorteile für Schüler/-innen

  • Lebensnahe Berufsorientierung
  • Schüler/innen werden mit den Anforderungen der Arbeitswelt vertraut gemacht und entwickeln frühzeitig eine Vorstellung über Berufsbilder und Berufswünsche
  • verbesserte Zielorientierung
  • Selbstvertrauen und Übernahme von Verantwortung
  • Es erschließen sich eine Vielzahl von Berufsfeldern

Vorteile für Lehrkräfte

  • Lehrkräfte bleiben am Puls der Zeit
  • Einblick für Lehrkräfte in andere und neue Berufe
  • Förderung neuer Unterrichtsformen

Vorteile für Unternehmen

  • rechtzeitiges Kennenlernen von Nachwuchskräften
  • Vermittlung von Anforderungsprofilen
  • Qualifizierten Nachwuchs gewinnen
  • Verringerte Abbruchquote in der Ausbildung
  • Reduzierung des Gesamtaufwandes für Ausbildung
  • Sicherung und Verbesserung des Standortes
  • Soziale Verantwortung - Öffentlichkeitsarbeit
Downloads zu dieser Seite:

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Monika Lewek-Althoff

Koordinatorin "Übergangsmanagement Schule - Beruf"