Herzlich Willkommen in Lünen!

Mord am Hellweg IX

Der Herbst 2018 wird blutrot...

Europas größtes internationales Krimifestival "Mord am Hellweg" findet bereits zum neunten Mal statt. Seit 2002 als Biennale veranstaltet, wächst es stetig und war 2010 ein wichtiges Projekt der europäischen Kulturhauptstadt RUHR.2010.

Im Herbst 2018 wird die Hellweg-Region zum Schauplatz fiktiver Verbrechen und grausamer Morde. Krimi-Begeisterte bekommen bei den Veranstaltungen einen Einblick in die Vielfalt und das Facettenreichtum des Krimi-Genres.

Das Festival ist mittlerweile eine der größten Literaturveranstaltungen der Welt mit nationalen wie internationalen Mitwirkenden. Weitere Informationen unter www.mordamhellweg.de

Der VVK hat begonnen!

Foto

Bereits zum neunten Mal findet vom 15. September bis zum 10. November Europas größtes internationales Krimifestival „Mord am Hellweg“ statt. An 56 Tagen präsentiert die Biennale rund 150 Veranstaltungen an 100 Spielstätten mit 150 Krimistars aus der ganzen Welt und 400 Künstlern insgesamt. Präsentiert wird das Festival von der Kreisstadt Unna (Bereich Kultur) sowie dem Westfälischen Literaturbüro in Unna e.V. Partner sind 25 Kreise, Städte, Gemeinden oder freie Einrichtungen in der Hellweg-Region und im Ruhrgebiet.

Karten, alle weiteren Informationen und ausführliche Veranstaltungsbeschreibungen auf www.mordamhellweg.de.

Veranstaltungen in Lünen

Uwe Laub - Sturm

Mittwoch, 19.09.2018, 19:30 Uhr
Lippe Buchhandlung

2013 erschien "Blow Out". Der Science-Fiction-Thriller entwickelte sich zu einem Überraschungserfolg, der es sogar zum Buchtipp im SAT1-Frühstücksfernsehen brachte. Als Mitglied einer verschworenen Gemeinschaft erfolgreicher Autoren und vielversprechender Nachwuchsschriftsteller, "Der Club der fetten Dichter", veröffentlicht Uwe Laub dann seit 2014 die erfolgreiche Mystery-EBook-Serie "The Wall". Nun kommt er mit seinem neuen Wissenschaftsthriller "Sturm" an den Hellweg, der erst kürzlich von der ZDF heute-Redaktion als einer von zehn lesenswerten Romanen für 2018 ausgewählt wurde. Darin gehen der Meteorologe und die Sekretärin eines Technologieunternehmens Fragen zu den sich weltweit häufenden, scheinbar unerklärlichen Wetterphänomenen nach. Extreme Wasserverdampfung bringt Ökosysteme zum Einsturz. Nach einem signifikanten Temperaturanstieg taut der Permafrostboden. Schlimmste Stürme, Überschwemmungen und Tornados verwüsten Städte und große Landstriche - ist das Natur oder menschengemachter Klimawandel? Es beginnt der Kampf gegen einen Feind, der uns alle umgibt ...

Zu "Sturm": Weltweit häufen sich scheinbar unerklärliche Wetterphänomene. Australien: Extreme Wasserverdampfung bringt Ökosysteme zum Einsturz. Sibirien: Nach einem signifikanten Temperaturanstieg taut der Permafrostboden. Gebäude sacken zusammen, Straßen und Städte werden zerstört. Deutschland: Das Olympiastadion in Berlin wird von einem Tornado verwüstet, in weiten Teilen Hannovers wüten Hagelstürme. Zahllose Tote und Verletzte werden geborgen, die Nation ist im Schockzustand. Es beginnt der Kampf gegen einen Feind, der uns alle umgibt ...

Einzelkarten: 10,00 € (Erwerb der Karten im VVK empfohlen!)

Karten/Info/Veranstalter: Lippe Buchhandlung (02306) 5 59 98 und www.lippebuchhandlung.de

 

Schottische Nacht

Samstag, 13.10.2018, 19:30 Uhr
Das Greif, Münsterstraße 249

In der Event-Location "Das Greif" geht ein Abend für hartgesottene (schottische) Thriller-Fans über die Bühne. Der schottische Autor Stuart MacBride, der mit seinen Reihen um Logan MacRae und DC Ash Henderson seit Jahren die Bestsellerlisten unsicher macht, hat seinen neuen Thriller "Der Totenmacher" im Gepäck. Im schottischen Oldcastle jagt DC Callum MacGregor einen grausamen Mörder, der seine Opfer mumifiziert zurücklässt. Nach Glasgow geht es hingegen in Alan Parks Debütroman "Blutiger Januar". Als ein psychotischer Gefängnisinsasse den Mord an einer jungen Frau vorhersagt, steht Detective Harry McCoy vor einem Rätsel. Als dann auch noch der Gefangene umgebracht wird, setzt McCoy alles daran, den Fall aufzuklären, und schreckt auch nicht davor zurück, sich mit der mächtigsten Familie der Glasgower Unterwelt anzulegen. Ein Abend für hartgesottene Thriller-Fans im GREIF! Moderation: Stefan Keim. Deutsche Lesestimmen: Dietmar Wunder (Stimme von "James Bond"-Daniel Craig) und Detlef Dickmann (WDR-Sprecherensemble).

Zu "Der Totenmacher": Es ist ein bizarrer Fund: Als man eine Mumie auf einer Mülldeponie entdeckt, vermutet die Polizei, dass sie aus einem Museum entwendet wurde. Bis eine weitere mumifizierte Leiche gefunden wird, und Röntgenaufnahmen beweisen, dass die Toten keineswegs antik sind: Die Männer wurden Opfer eines Killers, der mit höchster Grausamkeit vorging und dessen Werk noch nicht vollendet ist ... DC Callum MacGregor ermittelt in der rätselhaftesten Mordserie, die das schottische Oldcastle je gesehen hat.

Zu "Blutiger Januar": Januar 1973: Mitten in Glasgow erschießt am helllichten Tag ein Jugendlicher auf offener Straße eine junge Frau, bevor er sich selbst eine Kugel in den Kopf jagt. Detective Harry McCoy, dem der Mord am Tag zuvor im Gefängnis von einem psychotischen Gefangenen angekündigt wurde, steht vor einem Rätsel. Zumal der Gefangene selbst um die Ecke gebracht wird. McCoy nutzt seine alten Verbindungen zu Glasgows Unterwelt, um in den Ermittlungen voranzukommen, legt sich dabei aber schnell mit den Dunlops an, der mächtigsten Familie der Stadt. Und auch sein Boss pfeift ihn zurück. Aber McCoy lässt sich nicht beirren.

VVK 16,90 € / ermäßigt* 14,90 €   AK 22,00 € / ermäßigt* 20,00 €

Karten erhältlich beim Kulturbüro Lünen (Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299) oder unter www.mordamhellweg.de

Natasha Korsakova - Tödliche Sonate

Dienstag, 16.10.2018, 20 Uhr
Heinz-Hilpert-Theater

Mit 19 Jahren erst kam die russisch-griechischstämmige Geigerin nach Deutschland - und hat sich sofort in die deutsche Sprache verliebt. Die auf der ganzen Welt gefeierte und konzertierende Künstlerin steht für ausgefeilte Technik, ausgeprägtes Stilgefühl, unglaubliche Bühnenpräsenz und ein Charisma, das seinesgleichen sucht. Jetzt beweist Natasha Korsakova in ihrem Krimidebüt, dass nicht nur ihr Violinspiel, von dem sie an diesem Abend ebenfalls Kostproben geben wird, ein sündhaft schönes Erlebnis ist: In "Tödliche Sonate" hat sie der berühmtesten Geige Antonio Stradivaris, der geheimnisumrankten Messias, ein Denkmal gesetzt. Ein Mordfall in den höchsten Kreisen der klassischen Musik, eine legendäre Violine und ein frisch nach Rom versetzter Kommissar sorgen für klangvolle Hochspannung. Ein Hochgenuss für Musik- und Krimifans! Moderation: Stefan Keim (WDR, DR).

Zu "Tödliche Sonate": Ein Fall für Commissario Di Bernardo": Wer tötete die Grande Dame der klassischen Musik? Ein skandalöser Fall erschüttert Rom: Die mächtige und in den Kreisen der klassischen Musik gefürchtete Musikagentin Cornelia Giordano wurde brutal ermordet. Commissario Di Bernardo, erst kürzlich aus Calabrien nach Rom versetzt, muss sich in die Welt der Musikagenten, Opernhäuser und musikalischen Wunderkinder begeben und ermitteln. Es scheint, als sei die Giordano alles andere als beliebt gewesen. Und was hat die "Messias", Antonio Stradivaris legendäre Violine, mit dem Fall zu tun?

VVK 17,90 € / erm. 15,90 €  AK 23,00 € / erm. 21,00 €

Karten erhältlich beim Kulturbüro Lünen (Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299) oder unter www.mordamhellweg.de

Dora Heldt - Wir sind die Guten

Freitag, 19.10.2018, 20 Uhr
Hansesaal Lünen, Kurt-Schumacher-Str. 41

Ihr Krimidebüt vor zwei Jahren bei „Mord am Hellweg“ war blitzschnell ausverkauft. Nun kommt Bestsellerautorin Dora Heldt mit neuem Krimistoff an den Hellweg: „Wir sind die Guten“ lautet der Titel des zweiten Bandes um Karl Sönnigsen und sein Ermittlerteam auf Sylt. Seit Jahren erobert die gelernte Buchhändlerin mit ihren Romanen bereits regelmäßig die Bestsellerlisten, sieben Verfilmungen wurden bereits ausgestrahlt. Und auch das Krimigenre beherrscht Dora Heldt bestens, wie sie mit ihrer Neuerscheinung wieder eindrucksvoll unter Beweis stellt.

VVK: 14,90 € / 12,90 €– AK: 20,00 € / 17,00 €

Karten: Kulturbüro Lünen 02306 104-2299, i-Punkt Unna (02303) 10 37 77, Westf. Literaturbüro in Unna e.V. (02303) 96 38 50 und an allen HellwegTicket-VVK-Stellen.

Zu "Wir sind die Guten":
Ein Jahr ist vergangen, seit das Ermittlerteam um Karl Sönnigsen der Polizei von Westerland erfolgreich gezeigt hat, wie man einen Serientäter stellt. Jetzt bekommt Karls Bekannte Helga einen Anruf von einer Freundin: Deren Mieterin Sabine ist spurlos verschwunden ... Die Polizei von Westerland indes ermittelt im Fall eines unbekannten Toten am Fuß der roten Klippen, und so kann Karls Truppe in aller Ruhe auf die Suche nach Sabine gehen. Die Ermittlungen nehmen ihren turbulenten Lauf, als herauskommt, dass beide Fälle miteinander zu tun haben.

Martin Schüller

Freitag, 26.10.2018, 19:30 Uhr
Kunst-Café Lünen

Münsterstraße 24, 44534 Lünen

Eine besondere Lünener Henkersmahlzeit bietet der bekannte Kölner Krimiautor Martin Schüller, der vor Ort seine im Rahmen der "Mord am Hellweg"-Anthologie eigens für Lünen verfasste Kurzgeschichte vorstellt. Außerdem unterhält er mit einigen Schmankerln aus seinem brandneuen Buch "111 Tipps und Tricks, wie man einen verdammt guten Krimi schreibt". Schüller, dessen Romane bekannt sind für ihre musikalischen Referenzen, lässt es sich an diesem Abend nicht nehmen, auch musikalisch einzuheizen. Zusammen mit Franjo "The Overwhelm from Schwelm" Obradovic bildet Schüller das Powerduo "THE ARSCHBOMBE" - eine kleine Band mit großer Klappe zu deren Repertoire Songs von Leonard Cohen bis Judas Priest gehören. Ein mörderischer Abend der (auch musikalischen) Extraklasse erwartet Sie!

VVK 15,90 € / erm. 13,90 €   AK 20,00 € / erm. 18,00 €

Kunst-Café (02306) 7 87 89 88, Kulturbüro Lünen (02306) 1 04 22 99, i-Punkt Unna (02303) 10 37 77, Westf. Literaturbüro in Unna e.V. (02303) 96 38 50, an allen HellwegTicket-VVK-Stellen und unter www.mordamhellweg.de

Carsten Sebastian Henn - Der letzte Caffé

Freitag, 02.11.2018, 19 Uhr
Alte Kaffeerösterei Lünen, Cappenberger Str. 51

Wein, Schokolade, Käse, Tee, Whisky und nun das Getränk der Deutschen! Der Bestsellerautor und Kulinariker Carsten Sebastian Henn feiert mit seinem neuen, brandheißen Kaffeekrimi "Der letzte Caffé" seine Premiere am Hellweg! Der Autor, der nicht nur Restaurantkritiker und Weinjournalist ist, sondern auch selbst einen Weinberg bewirtschaftet, hat gleich mehrere kulinarische Krimireihen geschrieben, mit denen er überaus erfolgreich ist. Für die Premiere seines neuesten Werks - außer der guten Bohne ist natürlich auch Mord garantiert - gibt es wohl kaum einen besseren Ort als eine alte Kaffeerösterei. Hochgenuss garantiert!

VVK: 14,90 € / 12,90 €– AK: 20,00 € / 17,00 €

Karten: Kulturbüro Lünen 02306 104-2299, i-Punkt Unna (02303) 10 37 77, Westf. Literaturbüro in Unna e.V. (02303) 96 38 50 und an allen HellwegTicket-VVK-Stellen.

Zu "Der letzte Caffé":

Ein Fall heißer als frisch gebrühter Kaffee. Triest - Stadt der Winde und des Kaffees. Hier soll es den besten Espresso von ganz Italien geben, der Capo Triestino ist eine stadteigene Spezialität. Eines Morgens wird auf der berühmten Piazza grande eine verkohlte Leiche gefunden. Der Tote war einer der besten Baristas der norditalienischen Hafenstadt, vier andere sind spurlos verschwunden. Doch wer hätte ein Motiv, den gefeierten Künstlern der Espressomaschinen Leid zuzufügen? Sofort wird Professor Adalbert Bietigheim zu Hilfe gerufen. Pikanterweise ist einer der verschwundenen Baristas der Mann seiner großen Jugendliebe - für den sie ihn damals verlassen hat. Dennoch bezieht er bei ihrer Familie in Schloss Duino mit Foxterrier Benno Quartier, um ein im wahrsten Sinne des Wortes dunkles Verbrechen aufzuklären ...

Tabu

Dienstag, 06.11.2018, 20 Uhr
Heinz-Hilpert-Theater

Nach dem großen Erfolg von "Terror" zeigt das Altonaer Theater den ersten Roman von Ferdinand von Schirach auf der Bühne. Von Schirach setzt sich in "Tabu" einmal mehr mit unserer Wahrnehmungswelt auseinander und fordert uns dazu auf, festgeschriebene Denkmuster zu hinterfragen: Was definiert Schönheit? Und was unterscheidet die Wahrheit von der Wirklichkeit? Das Ensemble um Barbara Lanz, Kai Maertens und Philip Wilhelmi geht diesen Fragen nach und lässt den Zuschauer dabei an der Aufklärung eines ungeklärten Mordes an einer jungen Frau teilhaben. Das Publikum wird Zeuge eines Prozesses, der vom Dunkel ins Licht, von künstlich geschaffenen Bildern zur Wahrheit führt.

Zu "Tabu": Der Synästhetiker Sebastian von Eschburg verliert als Kind durch den Selbstmord seines Vaters den Halt. Als Erwachsener widmet er sich der Kunst der Fotografie, mit deren Hilfe er für sich herausfinden möchte, was wahr und was wirklich ist. Stets auf der Suche nach Schönheit, überschreitet er moralische und ästhetische Grenzen. Das macht ihn persönlich angreifbar und auf dem Kunstmarkt erfolgreich zugleich. Konrad Biegler ist ein renommierter Strafverteidiger, der sehr wohl zwischen Wirklichkeit und Wahrheit unterscheiden kann. Als Eschburg verdächtigt wird, eine junge Frau getötet zu haben, übernimmt der Pragmatiker Biegler die Verteidigung und realisiert im Laufe des Verfahrens, dass er seine Sicht auf die Dinge ganz neu hinterfragen muss.

Einzelkarten: 14 - 23 € / erm. 7 - 11,50 €

Karten erhältlich beim Kulturbüro Lünen (Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299) oder unter www.mordamhellweg.de

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Mechthild Nolden

Links zu dieser Seite: