Herzlich Willkommen in Lünen!

Integriertes Handlungskonzept »Mittlere Münsterstraße«

Erläuterungen zum Integrierten Handlungskonzept (IHaK) Münsterstraße

Foto, Zukunftskonferenz am 26.04.2016
Zukunftskonferenz am 26.04.2016

Für den Bereich "Mittlere Münsterstraße" zwischen dem Hauptbahnhof und der Zwolle Allee strebt die Stadt Lünen eine Aufnahme in das Förderprogramm "Soziale Stadt" an. Der Antrag zur Aufnahme in die Förderung soll im Oktober 2016 gestellt werden.

Das Handlungskonzept wird gemeinsam mit der Stadt durch die Bürogemeinschaft "StadtRaumKonzept" aus Dortmund und der "SPE Standort- und Projektentwicklung" aus Gelsenkirchen erarbeitet. Das Quartier umfasst den Bereich von den Bahnschienen an der Münsterstraße bis zur Zwolle Allee sowie von der Bahnunterführung Steinstraße bis zur Viktoriasiedlung, inklusive der Brachfläche. Die bebaute Fläche beträgt ca. 60 Hektar und wird durch die ca. 40 Hektar große Brachfläche Viktoria I/II ergänzt. Eine genaue Gebietsabgrenzung steht zum Download zur Verfügung.

Im Entwicklungsprozess des Handlungskonzeptes sollen Ziele ausgearbeitet werden, um das Quartier langfristig zu stabilisieren und insbesondere eine Aufwertung in den Bereichen Bildungsangebote, soziale Vernetzung, Städtebau, Wohnen, lokale Ökonomie und Freizeitflächen zu erreichen.

Die Bürgerinnen und Bürger sowie die Akteure vor Ort sollen bei der Erarbeitung der Ziele und Maßnahmen mit eingebunden werden. Dazu wurde ein Arbeitskreis gebildet, der die Bedarfe und Wünsche der Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Quartier aufnehmen, bündeln und in die Konzeptentwicklung einfließen lassen soll.

Weiter fand am 26. April 2016 eine Zukunftskonferenz statt, bei der alle Interessierten an verschiedenen Thementischen mitwirken und sich einbringen konnten. Die Veranstaltung war mit rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein voller Erfolg. Viele Ideen und Anregungen wurden diskutiert und fließen somit in die weitere Bearbeitung des Integrierten Handlungskonzepts ein.

Der Entwurf des integrierten Handlungskonzeptes wurde im Herbst 2016 durch die Politik beschlossen und dann der Bezirksregierung mit einem Antrag für die Städtebauförderung vorgelegt.

Das Integrierte Handlungskonzept (IHaK) zum StadtGartenQuartier Münsterstraße

Seit Anfang 2016 wurde das Integrierte Handlungskonzept in vielen Dialogen innerhalb der Verwaltung, einem Arbeitskreis mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Quartier, mit Institutionen sowie einer großen öffentlichen Zukunftskonferenz im April erarbeitet. Das IHaK setzt sich aus dem Analyse- und Konzeptteil zusammen und umfasst eine Fülle an Maßnahmen, die auf Maßnahmenblättern erläutert sind.

Das Konzept wurde in mehreren politischen Gremien, einzeln und in einer gemeinsamen Sitzung vorberaten und soll nun in der Ratssitzung im Dezember beschlossen werden. Das umfangreiche Dokument steht im Downloadbereich am Ende dieser Seite zur Verfügung.

4. Runder Tisch vom 25.08.2016

Am 25. August 2016 fand der 4. Runde Tisch statt. Hier wurden der Gesamtprozess sowie das Zielsystem und das Leitbild vorgestellt. Aus den sechs Handlungsfeldern wurden beispielhaft Maßnahmen ausgewählt und zur Diskussion gestellt. Die Präsentation kann im Downloadbereich am Ende dieser Seite angesehen werden.

3. Runder Tisch vom 23.06.2016

Im Juni 2016 fand ein weiterer Runder Tisch vor dem Hintergrund der Flächenentwicklung Victoria I/II statt, da diese als wichtiges Potential für das StadtGartenQuartier gilt und somit im Prozess des IHaK Berücksichtigung findet. Hier hatten die Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, sich über die Machbarkeitsstudie zur Victoria I/II zu informieren. Die bearbeitenden Büro dtp aus Essen sowie SSR aus Dortmund gaben Einblick in unterschiedliche Szenarien für die Fläche. Die Machbarkeitsstudie und die Präsentation können im Downloadbereich eingesehen werden.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Vanessa Powierski

Referentin Stadtentwicklung Astrid Linn

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 8:00 bis 13:30 Uhr

Aufgabenfelder:
Entwicklung von Handlungsprogrammen und Betreuung von Kooperationen für:

Downloads zu dieser Seite:
Vorstudie      [pdf, 836,28 Kilobyte]
Gebietsabgrenzung      [pdf, 6.492,68 Kilobyte]
Adobe Acrobat Reader Download:
Acrobat Reader herunterladen Um PDF-Dateien anzeigen oder bearbeiten zu können, benötigen Sie den (kostenlosen) Adobe Acrobat Reader, den Sie mit dem folgenden Link herunterladen können: http://www.adobe.de/products/acrobat/readstep2.html