Online-Services

Ab Montag: FFP2-Maskenpflicht in Verwaltungsgebäuden

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   Corona-Infos

Die Stadt Lünen führt ab Montag, 24. Januar, eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken in allen Verwaltungsgebäuden ein. Diese Pflicht gilt sowohl für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch für Besucherinnen und Besucher. Kinder bis zum Schuleintritt sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen. Soweit Kinder vom Schuleintritt bis zum Alter von 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

Der Krisenstab reagiert mit der Entscheidung auf die rasant steigenden Infektionszahlen. Im Dezember 2021 hatte eine Studie des Max-Planck-Instituts gezeigt, dass die Infektionsgefahr durch das Tragen von FFP2-Masken nur noch im Promillebereich liegt. Demnach liege die Ansteckungsgefahr auch nach 20 Minuten nur noch bei 0,1 Prozent, wenn sich ein infizierter und ein gesunder, ungeimpfter Mensch in einem Innenraum begegnen. Ist die Person geimpft, sinke das Risiko sogar noch weiter, heißt es in der Studie.

Die Verwaltung möchte durch die neue Maßnahme zum einen das Infektionsrisiko auf beiden Seiten minimieren und auf der anderen Seite natürlich dafür sorgen, dass Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger trotz steigenden Infektionszahlen durch die Omikron-Variante weiter aufrechterhalten werden können.

Zurück
Ab 24. Januar: FFP2-Maskenpflicht in Verwaltungsgebäuden
(c) Pixabay; Ab Montag, 24. Januar: FFP2-Maskenpflicht in Verwaltungsgebäuden
Symbolfoto Maskenpflicht: Die Stadt Lünen führt ab dem 24. Januar eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken in allen Verwaltungsgebäuden ein
(c) Stadt Lünen; Die Stadt Lünen führt ab dem 24. Januar eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken in allen Verwaltungsgebäuden ein.