Online-Services

Infos zu aktuellen Corona-Regelungen in der Stadt Lünen (FAQ), Stand: 04.04.2022

HINWEIS:
Rechtsfragen zur Coronaschutzverordnung oder anderer Vorschriften zum Infektionsschutz richten Sie bitte per E-Mail an: corona@luenen.de

Die aktuelle Coronaschutzverordnung für NRW, gültig ab dem 3. April 2022, finden Sie hier . Diese tritt mit Ablauf des 30. April außer Kraft. Über NRW-weit geltende Regeln informiert die Landesregierung hier: www.land.nrw/corona

REGELUNGEN IN DER STADT LÜNEN

Coronaschutzverordnung ab dem 3. April 2022
Die aktuell gültige Coronaschutzverordnung gilt ab dem 3. April und bis einschließlich 30. April 2022.

Mit dieser entfallen die meisten Einschränkungen im Alltag. Lediglich für bestimmte Alltagssituationen gelten noch Masken- bzw. Testpflicht:

Maskenpflicht ( mindestens medizinische Maske)

  • Öffentliche Verkehrsmittel (Busse und Bahnen, Schülerbeförderung);
  • Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen (Krankenhäuser, Dialyseeinrichtungen, Arztpraxen, ambulante Pflegedienste, voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen oder vergleichbare Einrichtungen);
    Obdachlosenunterkünfte;
  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern. 

  

Testpflicht

Unter anderem Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste dürfen nur mit einem aktuellen negativen Testnachweis betreten werden. 

Gleiches gilt – dort allerdings nur für nicht immunisierte Personen – unter anderem auch in Asyl- und Flüchtlingsunterkünften sowie Strafvollzugsanstalten. Hier kann allerdings bei vollständig immunisierten Personen auf die Tests verzichtet werden. 

Die Beschäftigten dort müssen sich im Regelfall zweimal in der Woche testen lassen. Nicht-immunisierte Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten müssen sich täglich testen lassen.

In den Einrichtungen behandelte, betreute oder untergebrachte Personen müssen bei der Aufnahme negativ getestet sein.  

Besucherinnen und Besucher müssen ihr negatives Testergebnis jeweils vor dem Betreten vorlegen. Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres sind von der Testpflicht ausgenommen.


Kein Maskenverbot

Das Tragen einer Maske ist nicht mehr vorgeschrieben. Es wird aber nach wie vor dringend empfohlen, überall dort, wo Abstände nicht eingehalten werden können, eine Maske zu tragen. An das Tragen einer Maske - zum Beispiel im Supermarkt - haben wir uns längst gewöhnt. Es ist eine einfache Maßnahme, die jedoch einen großen Beitrag zu Ihrem Schutz und dem Schutz Ihrer Mitmenschen beiträgt.

Alle Betriebe und Geschäfte können, über die Hausordnung, den Zutritt auch weiterhin nur mit Maske gewähren. So gilt für alle Dienstgebäude der  Stadt Lünen auch weiterhin die Maskenpflicht.

HINWEIS:
Rechtsfragen zur Coronaschutzverordnung oder anderer Vorschriften zum Infektionsschutz richten Sie bitte per E-Mail an: corona@luenen.de

Die aktuelle Coronaschutzverordnung für NRW, gültig ab dem 3. April 2022, finden Sie hier . Diese tritt mit Ablauf des 30. April außer Kraft. Über NRW-weit geltende Regeln informiert die Landesregierung hier: www.land.nrw/corona