Online Services

Corona-Krise: Stadt Lünen steht Sportvereinen zur Seite

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

Die Erlasse der Landesregierung zum Schutz der Bevölkerung verhindern derzeit den Betrieb der Lüner Sportvereine. Einige sind auf die Einnahme von Sportkursen angewiesen, andere erwirtschaften durch wöchentliche Verkäufe bei Wettbewerben Mittel, die zur Aufrechterhaltung des Vereinsbetriebes notwendig sind.

Um den Einnahmenausfall zu kompensieren, steht die Stadt Lünen als Partnerin den Vereine zur Seite. So wurden bereits - nach der Haushaltsgenehmigung durch den Regierungsbezirk Arnsberg am 18. März 2020 - erste Zahlungen an die Vereine angewiesen. Unter anderem wurden Fördergelder zur Pflege der Sporthallen und Sportplätze gezahlt. Auch die für Schwimmvereine fälligen Nutzungskosten für Schwimmbäder werden übernommen. Nutzungsgebühren für Sporthallen fallen aufgrund der derzeitigen Lage nicht an. Zudem haben alle Sportvereine bis zum 31. März 2020 die Möglichkeit, Fördergelder für Übungsleiter, Jugendliche und vereinseigene Anlagen zu beantragen. Die Zuschüsse werden dann schnellstmöglich ausgezahlt.
 
Für das Jahr noch offene Zahlungen können - bei entsprechender finanzieller Schieflage - seitens der Stadtverwaltung vorgezogen werden. Lünens Beigeordneter und Sportdezernent Horst Müller-Baß erklärt: „In der aktuellen Situation ist es besonders wichtig, dass wir alle an einem Strang ziehen und uns solidarisch zeigen. Wir werden daher alles tun, um die lebendige Vereinslandschaft in Lünen bestmöglich zu schützen und zu unterstützen.“
 
Die Sportverwaltung der Stadt Lünen weist darauf hin, dass sie bei sämtlichen Fragestellungen als Ansprechpartnerin für Sportvereinsvertreterinnen und -vertreter zur Verfügung steht. Betroffene können sich per Mail an sport@luenen.de wenden oder sich telefonisch bei David Littmann unter der Rufnummer 02306 104-2449 melden.

Zurück
Rundturnhalle
(c) Stadt Lünen; Corona-Krise: Stadt Lünen steht Sportvereinen zur Seite