Online Services

Maskenpflicht auch im öffentlichen Raum

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

Seit Dienstag (20. Oktober) gilt in Lünen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in bestimmten Bereichen in der Öffentlichkeit.

HINWEIS: Diese Karte dient lediglich der Orientierung. Bindend und maßgeblich in Streitfällen sind die Karten, die im Amtsblatt Nr. 51/2020 des Kreises Unna vom 19. Oktober 2020 veröffentlicht sind und am Ende dieser Seite zum Download bereitstehen.

 

Ministerpräsident Armin Laschet hatte eine entsprechende Regelung für Gebiete, in denen die Zahl der Neuinfektionen sehr hoch ist, bereits am Wochenende angekündigt. Demnach soll eine Maskenpflicht ab der Grenze von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den letzten sieben Tagen auch am Sitzplatz in Kinos, bei Konzerten und Veranstaltungen gelten und eben im öffentlichen Raum an besonders stark frequentierten Stellen.

Der Kreis Unna liegt deutlich über der Marke von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Personen in den letzten sieben Tagen. Mit einer Allgemeinverfügung des Kreises Unna wird die Regelung zur Maskenpflicht im öffentlichen Raum nun umgesetzt. Sie gilt seit Dienstag, 20. Oktober, 0 Uhr.
 
Das Land sieht vor, dass die Maskenpflicht in regelmäßig stark frequentierten Außenbereichen wie Fußgängerzonen gilt, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern kaum einzuhalten ist. In Lünen wird die Maskenpflicht daher in vier abgegrenzten Bereichen gelten, die die Stadtverwaltung definiert hat.
 
In der Innenstadt gilt die Maskenpflicht rund um die Fußgängerzone, in einem Bereich, der von der Kurt-Schumacher-Straße, der Graf-Adolf-Straße und dem Wallgang begrenzt wird. Auch der Bereich um den Busbahnhof wird mit eingeschlossen. Die Regelung bedeutet, dass auch auf dem Wochenmarkt wieder eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung herrscht; für Märkte war sie zuletzt aufgehoben worden.
 
Die Maskenpflicht gilt außerdem auf der Münsterstraße in Lünen-Nord, zwischen der Kurt-Schumacher-Straße und der Zwolle Allee.
 
In Brambauer gilt die Maskenpflicht rund um den Marktplatz in einem Rechteck, das von Waltroper Straße, Wittekindstraße, Friedhofstraße und Königsheide begrenzt wird. Eingeschlossen sind zudem die Mengeder Straße bis Hausnummer 15 (Bereich Supermarkt/Bank) und die Waltroper Straße von der Kreuzung Königsheide bis zur Einmündung Heinrichstraße
 
In Lünen-Süd gilt die Maskenpflicht auf der Jägerstraße zwischen Alsenstraße und Eichendorffstraße, eingeschlossen wird hier außerdem der Bereich des Alten Marktplatzes (Supermarkt) an der Adolf-Damaschke-Straße.
 
Die Leiterin des städtischen Stabs Außergewöhnliche Ereignisse (SAE), Bettina Brennenstuhl, appellierte an die Lünerinnen und Lüner, die Regeln einzuhalten: „Wir müssen die Verbreitung des Virus ausbremsen und dazu ist es jetzt wichtig, dass wir alle Disziplin und Verantwortung zeigen. Es kommt wirklich auf jede und jeden an.“ Die Stadt könne nicht überall und rund um die Uhr die Einhaltung der Maskenpflicht überwachen. „Wir stocken auf, aber irgendwann kommen wir auch personell an Grenzen“, sagte Brennenstuhl. Alle Einwohnerinnen und Einwohner könnten durch das Verwenden der Mund-Nase-Bedeckung, aber auch durch die Einhaltung des Mindestabstands und durch das Beachten der Hygieneregeln Eigenverantwortung zeigen und ihren Teil zur Eindämmung der Pandemie beitragen, so die Leiterin des SAE am Montag.
 
Bei der Durchsetzung der neuen Regeln setzt die Stadt zunächst neben der Eigenverantwortung auch auf Ansprache und Erklärungen durch die Ordnungskräfte. Wer sich allerdings auch nach Aufforderung weigert, eine Maske zu tragen, muss mit einem Bußgeld von mindestens 50 Euro rechnen. Die Maskenpflicht gilt jeden Tag von 8 bis 19 Uhr. Neben Lünen haben auch Schwerte, Werne und Fröndenberg Orte definiert, an denen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt.

Zurück
Karte Maskenpflicht
(c) Google My Maps/Geo-Basis DE-BKG 2020; In diesen Berichen in Lünen gilt die Maskenpflicht.