Online-Services

Lünen weiterhin "Fairtrade-Stadt"

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   Startseite

Die Stadt Lünen erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der "Fairtrade Towns"-Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel "Fairtrade-Stadt". Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2011 durch TransFair e.V. verliehen. Seitdem baut die Stadt ihr Engagement weiter aus.

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns freut sich über die Verlängerung des Titels: "Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Lünen. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Wir setzen uns weiterhin dafür ein, den fairen Handel und die Nachhaltigkeit auf lokaler Ebene zu fördern."

Für die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel muss die Stadt Lünen fünf Kriterien erfüllen. Unter anderem muss die Unterstützung des fairen Handels in einem Ratsbeschluss festgehalten werden. Eine Steuerungsgruppe muss eingerichtet werden, um alle Aktivitäten zu koordinieren. Dazu gehören auch Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Außerdem muss die Stadt nachweisen, dass in Geschäften und gastronomischen Betrieben vor Ort Produkte aus fairem Handel angeboten werden.

Über die formalen Kriterien hinaus ist das Engagement für fairen Handel in Lünen vielfältig: Dazu gehören das alljährliche faire Frühstück "über den Dächern von Lünen" oder der digitale faire Einkaufsführer auf der städtischen Website (https://www.luenen.de/fairtrade). Außerdem gibt es mit der Kita Rudolph-Nagell-Straße eine städtische "Faire Kita" mit einer eigenen Nachhaltigkeitsstrategie. "Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung zu weiterem Engagement", sagt Gabriele Schiek, Projektleitung Fairtrade bei der Stadt Lünen. "Als nächstes sind beispielsweise Projekte zur öffentlichen Beschaffung und Kooperationen mit unseren Schulen sowie zum nachhaltigen Klimaschutz geplant". Auch vermeintliche Kleinigkeiten sind wichtig beim Engagement für fairen Handel: So trinken beispielsweise der Bürgermeister und die Ratsmitglieder bei Sitzungen im Rathaus fair gehandelten Kaffee. Den Kaffee gibt es auch im Servicepoint im Rathaus zu kaufen.

Die offizielle Re-Zertifizierung erfolgt im Rahmen der Ratssitzung am 26. September. Lünen ist eine von über 600 "Fairtrade-Towns" in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2.000 Städte in 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne gibt es unter www.fairtrade-towns.de. Informationen zum Engagement der Stadt Lünen für fairen Handel gibt es auch bei Gabriele Schiek via E-Mail an gabriele.schiek.04@luenen.de oder unter der Telefonnummer 02306 104-1350.

Bubble Was ist fair und nachhaltig? Mein Lünen!
Die Stadt Lünen erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der "Fairtrade Towns"-Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel "Fairtrade-Stadt".