Online Services

Feuerwehrübung in der Glashütte

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   Startseite

Gemeinsam mit dem Personal der Glashütte an der Döttelbeckstraße hat der Löschzug 6 (Nordlünen-Alstedde) der Feuerwehr Lünen am Freitag (6. September) eine Übung absolviert. In dem Übungsszenario war es bei Schweißarbeiten an einer Werkstatthalle zu einem Brand gekommen. Ein Mitarbeiter des Glaswerks wurde vermisst, gleichzeitig drohten die "Flammen", das Betriebsgebäude zu zerstören.

 

Unter anderem trainierten die Feuerwehrleute in dem Szenario die zielgerichtete Personensuche und Menschenrettung, den Aufbau einer gesicherten Löschwasserversorgung und das Absichern der Einsatzstelle. Die Übung verlief reibungslos und alle Übungsziele wurden erreicht, wie Dominik Groß vom Löschzug Nordlünen-Alstedde bestätigte, der die Übung gemeinsam mit dem Risikomanagement der Firma Ardagh Glass geplant und organisiert hatte.

Der Löschzug war nicht zum ersten Mal zu einer Übung in der Glashütte ausgerückt. In der Vergangenheit waren schon mehrfach unterschiedliche Szenarien erfolgreich geübt worden. Dabei ist ein wichtiger Aspekt die Förderung und Übung der Zusammenarbeit zwischen den Einsatzkräften der Feuerwehr und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Werks. Nach dem Ende der Übung hatten die Feuerwehrleute die Gelegenheit zu einer Werksbesichtigung. Dabei zeigten Mitarbeiter des Glaswerks auch eine neue Löscheinrichtung, die allerdings an dem Übungsabend nicht eingesetzt worden war. Eine Nachbesprechung und ein gemütlicher Ausklang des Übungsabends am Feuerwehrhaus des Löschzugs Nordlünen-Alstedde rundeten den Übungsabend für alle Beteiligten ab.

Die Zusammenarbeit zwischen Werkspersonal und Feuerwehrleuten stand bei der Feuerwehrübung auf dem Gelände des Glaswerks am Freitag im Mittelpunkt.
Die Zusammenarbeit zwischen Werkspersonal und Feuerwehrleuten stand bei der Feuerwehrübung auf dem Gelände des Glaswerks am Freitag im Mittelpunkt.