Online-Services

Luftballons und Menschenkette zeigen: Lünen ist bunt

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   Startseite

Unter dem Motto "Gemeinsam in Vielfalt" haben sich Schülerinnen und Schüler verschiedener Lüner Schulen und weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Mittwoch (25. September) auf dem Marktplatz versammelt. Mit der Aktion setzten die Anwesenden ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung. Sie ließen bunte Luftballons steigen und bildeten dann eine Menschenkette rund um den Marktplatz. Die Aktion fand im Rahmen der Interkulturellen Woche statt.

Viele der etwa 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten Plakate und Transparente in den Händen, mit Aufschriften wie "Wir sind Lünen - eine weltoffene und bunte Stadt" oder "Miteinander in Vielfalt". Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns begrüßte die Teilnehmenden und zeigte sich erfreut über die große Anzahl an Menschen vor Ort. "Lünen ist bunt. Und wir setzen heute gemeinsam ein Zeichen dafür, dass wir uns zu einem bunten, einem vielfältigen, toleranten, freundlichen und offenen Lünen bekennen", sagte der Bürgermeister zu den Kindern und Jugendlichen auf dem Platz vor dem Rathaus.

Besonders Schülerinnen und Schüler von Schulen, die als "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ausgezeichnet sind, nahmen an der Aktion teil. Unter anderem waren Schülerinnen und Schüler des Lippe Berufskollegs, der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, der Heinrich-Bußmann-Schule, der Viktoriaschule und der Leoschule dabei. Auch Mitglieder des Integrationsrats, der Beigeordnete Horst Müller-Baß sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung nahmen an der Aktion teil, die unter der Federführung der Integrationsbeauftragten der Stadt Lünen, Aysun Aydemir, stattfand. Für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgte eine Trommelgruppe der Heinrich-Bußmann-Schule.

Rund 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Aktion "Gemeinsam in Vielfalt" ließen vor dem Rathaus bunte Ballons aufsteigen, um ein Zeichen für Vielfalt und gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen.
Rund 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Aktion "Gemeinsam in Vielfalt" ließen vor dem Rathaus bunte Ballons aufsteigen, um ein Zeichen für Vielfalt und gegen Rassismus und Diskriminierung zu setzen.