Online-Services

Berufsinformationstage 2019: Generation Y im Mittelpunkt des Fachtags Ausbildung

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   Startseite

Unter dem Motto "Jugend ist anders - sie ist immer unsere Zukunft" haben am Mittwoch, 9. Oktober, die Lüner Berufsinformationstage 2019 mit einer Fachtagung zum Thema Ausbildung geendet. Das Übergangsmanagement Schule - Beruf der Stadt Lünen hatte dazu in den Lüner Hansesaal eingeladen. Rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer - Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Lehrerinnen und Lehrer sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger - waren zur Veranstaltung gekommen, um sich über Wünsche und Erwartungen der sogenannten "Generation Y" zu informieren.

Bei der Veranstaltung ging es darum, wie Unternehmen in Hinblick auf die Digitalisierung und eine sich wandelnde Arbeitswelt reagieren müssten, um junge Studierende und Auszubildende langfristig an das eigene Unternehmen zu binden. Um Input und eine Diskussionsvorlage zu geben, wurde deshalb der Autor und Unternehmensberater Philipp Riederle eingeladen, der bundesweit Vorträge zur "Generation Y" und zum Thema Digitalisierung hält.

In seinem Impulsvortrag sprach der 25-jährige Riederle unter anderem über die Vorstellungen und Ziele junger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer: "Junge Erwachsene wollen heutzutage einen Sinn in ihrer Arbeit sehen". Geld sei zwar nach wie vor relevant, im Job sei das Gesamtpaket jedoch wichtiger. "Dazu gehören zum Beispiel flache Hierarchien, Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung und flexiblere Arbeitsbedingungen". Die Millenials seien damit aufgewachsen, "jederzeit Zugriff auf Informationen zu haben und ständig in Kontakt mit Menschen weltweit zu stehen, was die Jobsuche deutlich erleichtert", ergänzte Riederle.

Die Wissenschaftsjournalistin Katja Nellissen, die die Veranstaltung moderierte, leitete anschließend eine gemeinsame Diskussionsrunde ein. Neben Riederle diskutierten Silke Eilers vom Institut für Beschäftigung und Employability in Ludwigshafen, Tobias Scheu vom Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung in Tübingen, Eric Swehla von der Wirtschaftsförderung Lünen, die Stolzenhoff-Auszubildende Esther Kollek sowie die Schüler Franca Haeser und Enrique Selter vom Freiherr-vom-Stein-Gymnasium miteinander.

Die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer kamen geschlossen zu dem Ergebnis, dass sich viele Unternehmen digital besser aufstellen müssten, um junge Menschen zu binden. Auch sei es notwendig, Lehrpläne der Schulen sowie der Ausbildungs- und Studiengänge zu modernisieren und an das digitale Zeitalter anzupassen. Im Anschluss an die Diskussion folgten mehrere Workshops, bei denen sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fachtagung austauschen und Konzepte für den Umgang mit der "Generation Y" erarbeiten konnten.

Bei den Berufsinformationstagen 2019 handelt es sich um eine Veranstaltungsreihe des Übergangsmanagements Schule - Beruf der Stadt Lünen. Ziel ist es, junge Menschen frühzeitig bei der Berufsfindung und Zukunftsplanung zu unterstützen. Neben dem „Fachtag Ausbildung“ fand im Rahmen der Reihe zuletzt die "Lüner Nacht der Ausbildung" sowie die "Eltern Akademie Ruhr" statt.

Philipp Riederle gab bei seinem Impulsvortrag einen Überblick über die Wünsche und Erwartungen der Generation Y in der Arbeitswelt.
Wissenschaftsjournalistin Katja Nellissen (r.) diskutierte mit (v.l.n.r) Philipp Riederle, Autor und Unternehmensberater, Franca Haeser und Enrique Selter, Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, Esther Kollek, Auszubildende bei Stolzenhoff, Eric Swehla, Geschäftsführer bei der Wirtschaftsförderung Lünen, Tobias Scheu vom Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung sowie Silke Eilers vom Institut für Beschäftigung und Employability über die Generation Y.