Online Services

Dürrenmatts "Die Physiker" mit Peter Bause und Hellena Büttner am 3. Februar im Hilpert-Theater

Erstellt von Kulturbüro Stadt Lünen | |   Startseite

Johann Wilhelm Möbius hat die Weltformel entdeckt, die ultimative Erklärung aller physikalischen Phänomene – doch weil er weiß, dass seine Entdeckung, einmal in die falschen Hände geraten, die Zerstörung der Welt bedeuten könnte, hat er sich und sein Wissen versteckt.

Zurückgezogen, getrennt von Familie und Freunden, lebt er als vermeintlicher »Irrer« in einem Nervensanatorium in der Schweiz. Ein Entkommen aber gibt es auch dort nicht: Seine zwei Zimmernachbarn, die sich vorgeblich für Einstein und Newton halten, sind in Wirklichkeit Geheimagenten, ausgesandt Möbius zu finden und für ihre jeweilige Seite zu gewinnen. Zwei Morde rufen die Polizei auf den Plan, deren Ermittlungen Möbius‘ Geheimnis ans Tageslicht zu zerren drohen. Und die Leiterin des Sanatoriums spielt ihr ganz eigenes perfides Spiel, das Möbius erst viel zu spät durchschaut.

Dürrenmatts schwarze Komödie über den genialen Physiker Möbius und dessen so selbstlosen wie vergeblichen Versuch, sich und sein potentiell zerstörerisches Wissen vor der Welt zu verstecken, zählt zu den meistgespielten Werken deutschsprachiger Bühnen und ist längst Pflichtlektüre an vielen Schulen. Nun ist der Klassiker am Montag, 3. Februar um 20 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater Lünen zu sehen.

Einzelkarten für 14 bis 23 €/ Schüler und Studenten 7 bis 11,50 € und weitere Informationen zu den regulären Öffnungszeiten beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Weitere Informationen zur Veranstaltung hier.

Dürrenmatts "Die Physiker" mit Peter Bause und Hellena Büttner am 3. Februar um 20 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater Lünen. (Foto Peter Bause, Tina Rottensteiner © Loredana La Rocca)
Dürrenmatts "Die Physiker" mit Peter Bause und Hellena Büttner am 3. Februar um 20 Uhr im Heinz-Hilpert-Theater Lünen. (Foto Peter Bause, Tina Rottensteiner © Loredana La Rocca)