Online Services

Gabriele Schiek verabschiedet

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   Startseite

Die Stadt Lünen hat die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Gabriele Schiek verabschiedet. Rund 90 Gäste, Kolleginnen, Wegbegleiter und Freundinnen kamen am Freitag (10. Januar) in die 14. Etage des Rathauses, um Schiek die besten Wünschen für den Ruhestand mitzugeben. 1995 war sie in die Lüner Stadtverwaltung eingestiegen. Zuvor hatte die Diplom-Pädagogin das Zentrum zur beruflichen Förderung von Frauen (ZeFF) geleitet. Später betreute sie das Existenzgründer-Projekt "mig". 2008 übernahm Schiek die Funktion der Gleichstellungsbeauftragten.

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns würdigte die vielen Projekte, die Schiek in ihrer Zeit als Gleichstellungsbeauftragte angestoßen und mitorganisiert hatte. Darunter beispielsweise das Konzept für die städtische Integrationsarbeit oder das Projekt "Pflegende Angehörige". Auch als es darum ging, Lünen als Fair-Trade-Stadt zu etablieren, engagierte sich Gabriele Schiek. Erst vor einigen Woche wurde die Stadt unter ihrer Federführung als "Fairtrade-Town" rezertifiziert. Auch als Kollegin sei sie im Rathaus stets hochgeachtet gewesen, hob der Bürgermeister hervor: "Als Zuhörerin, Ratgeberin, als Schlichterin, Mediatorin, als Impulsgeberin und als Macherin." Die Gleichstellungsbeauftragte habe deutliche Spuren hinterlassen, so Kleine-Frauns, "und sie werden eine lange Zeit auch noch zu sehen und zu spüren sein."

Die weiteren Gratulantinnen und Gratulanten wussten Ähnliches zu berichten: "Du hinterlässt große Fußstapfen und du wirst uns fehlen", versicherten Christine Thamm und Nina Balzer vom Frauenpolitischen Netzwerk. Thamm und Balzer unterstützen die Gleichstellungsbeauftragte seit 30 Jahren als Netzwerkerinnen. Auch Dr. Ulrich Weber von der Lüner initiative gegen globale Armut (LIGA) verabschiedete die engagierte Gleichstellungsbeauftragte. Auch Musik durfte nicht fehlen: Andrea Wähmann vom Frauenpolitischen Netzwerk und Dr. Katrin Stückrath, Pfarrerin der Ev. Kirchengemeinde Horstmar-Preußen und Kooperationspartnerin bei vielen Veranstaltungen im Bürgerzentrum Gahmen, sangen und spielten Gitarre.

Neben den Rednerinnen und Rednern waren unter anderem auch Vertreterinnen des Netzwerks Frau + und Beruf im Kreis Unna gekommen, Vertreterinnen der Frauenberatungsstelle des Kreises Unna sowie verschiedener Beratungsstellen aus Lünen, Vertreterinnen der Kirchengemeinden sowie der Ratsfraktionen von SPD, Grünen, GFL und Piraten/Freie Wähler. Auch Kolleginnen und Kollegen waren in großer Zahl vertreten, um sich von "ihrer" Gleichstellungsbeauftragten zu verabschieden. Schieks letzter offizieller Arbeitstag ist der 31. Januar.

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (rechts) und Michael Kuzniarek, Fachdezernent für Personal bei der Stadtverwaltung, verabschiedeten die langjährige Gleichstellungsbeauftragte Gabriele Schiek in den Ruhestand.
Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (rechts) und Michael Kuzniarek, Fachdezernent für Personal bei der Stadtverwaltung, verabschiedeten die langjährige Gleichstellungsbeauftragte Gabriele Schiek in den Ruhestand.