Online Services

Zur Erinnerung: Nächste "Sonntagsführung für Jedermann" am 5. August

"Von mittelalterlichen Waren und Handelswegen": Seit 1910 ist der heutige Willy-Brandt-Platz zentraler Ort des Wochenmarktes. Doch wie sah es Jahrhunderte zuvor aus? Einen Blick auf die mittelalterliche Handels- und Marktgeschichte Lünens wirft die nächste Sonntagsführung am 5. August.

Gemeinsam mit Gästeführerin Gabriele Germer können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger bei einem entspannten Spaziergang auf Zeitreise von den Handels- und Fernhandelsbeziehungen im Mittelalter bis hin zu den marktgeschichtlichen Entwicklungen heute begeben. Gab es Kolonialwarenhändler in Lünen? Und was passierte, wenn ein Bäcker zu kleine Brötchen backte? Diese und weitere Fragen beantworten die Gästeführerin auf ihrem Rundgang. Dabei gibt sie Einblicke in die Entstehungsgeschichte von Jahrmärkten und Wegezöllen und erzählt über die damalige Bedeutung von Stadt und Lippe für die Handelswege.

Der Rundgang führt über den Willy-Brandt-Platz Richtung Norden zur Marienkirche und dem Ochsenzug. Weiter geht es über die Lippebrücke in die Kirchstraße und zum Alten Markt. Über den Roggenmarkt führt die Route zurück zum Marktplatz.

Alle Interessierten treffen sich ohne vorherige Anmeldung um 15 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz vor den Marktfiguren (Höhe Volksbank). Der Kostenbeitrag beträgt 5 Euro pro Person. Kinder bis 15 Jahre nehmen kostenlos an der Führung teil. Die Führung dauert circa 90 Minuten.

Weitere Sonntagsführungen finden an folgenden Terminen statt: 9. September und 7. Oktober. Informationen gibt es telefonisch unter 02306 104-1778 oder online auf www.luenen.de/stadtfuehrungen.

"Von mittelalterlichen Waren und Handelswegen": Nächste "Sonntagsführung für Jedermann" am 5. August
Nächste "Sonntagsführung für Jedermann" am 5. August