Online Services

Lünsche Mess muss ausfallen

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

Nachdem sich die Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten auf die Verlängerung des Verbots für Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. Oktober 2020 verständigt hat, bedeutet dies auch das Aus für die Lünsche Mess und das Sparkassen-Drachenfest. Das Verbot zielt vor allem auf Veranstaltungen ab, bei denen eine Kontaktverfolgung nicht möglich ist. Die Stadt Lünen als Veranstalterin sieht keine Möglichkeit, die Lünsche Mess und das Drachenfest unter Beachtung der Abstandsregeln sowie mit Zugangskontrollen und einer Erfassung der Besucher durchzuführen.

Schon vorher war klar gewesen, dass es mindestens bis zum 31. August keine Großveranstaltungen geben würde. Die Lünsche Mess hätte vom 10. bis zum 13. September stattfinden sollen. Vor diesem Hintergrund hatte die Stadtverwaltung noch die Lageentwicklung abgewartet, um nicht letztendlich bereits erteilte Zusagen zurücknehmen zu müssen. Das Drachenfest war für den 10. und 11. Oktober geplant.

Trotz der Absagen arbeitet das Kulturbüro Lünen nun mit seinen Partnern an alternativen Veranstaltungsformaten, um das kulturelle Leben auch in den Sommer- und Herbstmonaten zu bereichern.

"Breakdance", (c) Kulturbüro Stadt Lünen
(c) Kulturbüro Stadt Lünen; Lünsche Mess muss ausfallen