Online Services

Zum Schulstart: Stadt verstärkt Tempokontrollen an den Schulen

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

Am Mittwoch starten gut 8.800 Schülerinnen und Schüler in Lünen nach den Sommerferien wieder in den Unterricht. Die Stadt Lünen bittet Autofahrerinnen und Autofahrer deshalb, in den kommenden Tagen und Wochen besonders vorsichtig zu fahren. "Gerade Schulanfängerinnen und Schulanfänger sind auf ihrem Schulweg besonders gefährdet. Sie sind noch nicht so erfahren wie andere Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer und wissen oft noch nicht um die Gefahren im Straßenverkehr", appelliert Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns an alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer.

Die Stadt beschränkt sich allerdings nicht nur aufs Bitten: Sie kündigt zudem verstärkte Geschwindigkeitskontrollen im Umfeld von Schulen an. Zu hohes Tempo sei auch in Lünen der Gefahrenfaktor Nummer Eins, sagte der Bürgermeister zur Begründung. "Deswegen setzen wir da an und kontrollieren zum Schulbeginn schwerpunktmäßig an den bekannten Schulwegen", so Kleine-Frauns. Eine genaue Liste von Kontrollpunkten wird die Stadt nicht veröffentlichen. Die Kontrollstellen werden sich auf das ganze Stadtgebiet verteilen. In Absprache mit der Polizei Dortmund wird das Ordnungsamt zudem ein Auge auf den Hol- und Bringverkehr werfen - vor allem an den Grundschulen. Wenn Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden, kommt es erfahrungsgemäß häufig zu Konfliktsituationen und unübersichtlichen, gefährlichen Verkehrssituationen.
 
Auch der Kreis Unna hat bereits angekündigt, die Schulwegsicherung im Kreisgebiet mit verstärkten Geschwindigkeitskontrollen im Umfeld von Schulen sicherzustellen. Die Polizei appelliert ebenfalls unter anderem in den Sozialen Medien an die erwachsenen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer, besondere Umsicht walten zu lassen und mit Rücksicht auf Kinder defensiv zu fahren.

Schulkinder
(c) Wikimedia Commons; Am Mittwoch starten gut 8.800 Schülerinnen und Schüler in Lünen nach den Sommerferien wieder in den Unterricht.