Online Services

Heinz-Hilpert-Theater: "Der Gott des Gemetzels" am 22. September auf der Studiobühne

Erstellt von Kulturbüro Lünen | |   News

Das 2006 uraufgeführte Schauspiel "Der Gott des Gemetzels" verdankt seinen Erfolg den messerscharfen Dialogen, treffsicheren Pointen und einem Thema, das nach wie vor den aktuellen Nerv auf außerordentlich amüsante und zugleich tiefsinnige Art trifft: Die eigens einberufene Zusammenkunft zweier gut situierter Elternpaare zur Klärung des handgreiflichen Streites der Sprösslinge gerät trotz aller zur Schau getragenen konsensorientierten, vernunftbegabten und ach so kultivierten Herangehensweise schnell zum Eklat. Nach kurzer Zeit rücken die Verfehlungen der kleinen Rüpel immer mehr in den Hintergrund, stattdessen durchbrechen unterschwellige Konflikte, spezielle Befindlichkeiten und das raue Sein die Fassade. Abgründe treten zutage, es wird gestritten, gekotzt, verbal attackiert, jeder gegen jeden, ein einziges Gemetzel.

 

Aufgeführt wird "Der Gott des Gemetzels" am Dienstag, 22. September um 20 Uhr auf der Studiobühne des Heinz-Hilpert-Theaters. Ein unterhaltsamer Abend voller Wendungen, Enthüllungen, absurder Episoden, großartiger Dialoge und geistreicher Komik - und ein Paradestück für das spielfreudige Schauspielerquartett Katja Heinrich, Harald Schwaiger, Monika Bujinski und Michael Kamp. "austroPott" arbeitet mit wenig Budget, aber umso mehr Herzblut an der Realisierung ihrer Theaterproduktionen. Trotz zahlreicher Verpflichtungen an diversen Bühnen und in TV-Produktionen finden sich die Publikumslieblinge für ihre Herzensangelegenheit zusammen, um ihren Zuschauern ein anspruchsvolles Theater auf gehobenem Boulevard-Niveau zu bieten. Als ein Kollektiv mit gleichrangigen Mitgliedern übernehmen die sympathischen Schauspieler sämtliche Bereiche wie Regie, Ausstattung, Requisite, Einlass etc. selber und präsentieren sich den Besuchern hautnah im direkten Kontakt. Der Name der Gruppe spielt mit Abkürzungen der Begriffe Austria und Ruhrpott, um die Herkünfte der Beteiligten in ihrer Kombination zu demonstrieren.

"Der Gott des Gemetzels" ist die erste von vier Veranstaltungen der Studioserie der Saison 2020/2021 des Heinz-Hilpert-Theaters. Auf der Studiobühne erleben die Besucher Theater hautnah, denn sie sitzen auf einem der nur 99 Plätze direkt auf der Bühne. Ein intensives Theater-Erlebnis der Extraklasse!

Einzelkarten für die Vorstellungen der Serie sind zum Preis von je 18 €/erm. für Schüler und Studenten 9 € erhältlich. Abonnenten zahlen für alle vier Veranstaltungen der Serie insgesamt nur 57 €. Weitere Informationen und Tickets zu den regulären Öffnungszeiten telefonisch beim Kulturbüro Lünen unter Tel.: 02306 104-2299 oder unter www.kulturbuero-luenen.de.

Die Studioserie im Überlick:
Dienstag, 22.09.2020, 20 Uhr – Der Gott des Gemetzels
Dienstag, 10.11.2020, 20 Uhr – Singvögel und Raben waren auch nicht mehr da
Donnerstag, 04.02.2021, 20 Uhr – Exceso de la nada – Überfluss des Nichts
Dienstag, 18.05.2021, 20 Uhr - Woyzeck

 

(c) Hupfeld; "Der Gott des Gemetzels" am Dienstag, 22. September um 20 Uhr auf der Studiobühne des Heinz-Hilpert-Theaters
(c) Hupfeld; "Der Gott des Gemetzels" am Dienstag, 22. September um 20 Uhr auf der Studiobühne des Heinz-Hilpert-Theaters