Online-Services

Stadtkämmerer Uwe Quitter offiziell verabschiedet

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

Die Stadt Lünen hat am Mittwoch, 26. August, den Ersten Beigeordneten und Stadtkämmerer Uwe Quitter in den Ruhestand verabschiedet. Es hätte eine größere Feier gegeben, aber Corona machte der Verwaltung einen Strich durch die Rechnung. So waren im Foyer des Hansesaal rund 30 Gäste versammelt: Neben dem Verwaltungsvorstand der Stadt auch der Kreiskämmerer Mike-Sebastian Janke, die Spitzen mehrerer Ratsfraktionen und die Vorstände von Stadtwerken und Wirtschaftsbetrieben. Dazu kamen enge Mitarbeiter und Quitters Frau Susanne.

In seiner Abschiedsrede ließ Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns die Vita von Uwe Quitter Revue passieren: 1975 hatte der heute 60-Jährige seine Laufbahn als Verwaltungspraktikant bei der Stadt Hagen begonnen. Dort legte er 1980 auch die Prüfung zum Diplom-Verwaltungswirt ab und wurde 1991 Verwaltungsleiter der Volkshochschule. Parallel absolvierte er einen Pilotstudiengang an der Wirtschaftsakademie Bochum. Nach Stationen als Abteilungsleiter im Sozialamt und im Fachbereich Jugend und Soziales der Stadt Hagen wechselte er 2006 als Fachbereichsleiter Personal und Organisation zur Stadt Aachen, bevor er nach Hagen zurückkehrte, um die Stadtkämmerei zu leiten.

2012 trat er die Stelle des Stadtkämmerers in Lünen an. Der Rat der Stadt hatte ihn einstimmig gewählt. 2018 wählte der Rat ihn dann zusätzlich zum Ersten Beigeordneten. Nach exakt acht Jahren bei der Stadt Lünen geht Quitter nun in den Ruhestand.

Bürgermeister Kleine-Frauns betonte die Verdienste des Ersten Beigeordneten um die Stadt: "Er ist ein Mann, der in Lünen sichtbare Spuren hinterlässt: Seit 2016 hat unsere Stadt einen ausgeglichenen Haushalt. Wir haben im Schulterschluss mit ihm ein Personalentwicklungskonzept auf die Beine gestellt. Wir entwickeln uns in Sachen Digitalisierung weiter. Unser Finanzmanagement steht auf soliden Füßen." Er selbst und viele Lünerinnen und Lüner hätten Quitter als "geerdeten, bodenständigen und kommunikativen Partner kennen und schätzen gelernt". Kleine-Frauns zeichnete ein Bild von Quitter als einem "klugen Ratgeber", der als "Erster Offizier vermittelnd, klar und deutlich den finanziellen und strukturellen Kurs für das große Boot Lünen bestimmt und gehalten hat." Stellvertretend für die Gäste dankte der Bürgermeister dem Kämmerer und wünschte ihm Gesundheit und Zufriedenheit für den neuen Lebensabschnitt.

Ein sichtlich gerührter Uwe Quitter nutzte die Gelegenheit, um sich bei den Anwesenden sehr herzlich zu bedanken, unter anderem bei den Vertretern der Lüner Politik für die "vertrauensvolle, sehr gute Zusammenarbeit über alle Fraktionsgrenzen hinweg und die gegenseitige Wertschätzung." Er dankte neben seinen Kollegen aus dem Verwaltungsvorstand, den Vorständen der Stadt-Töchter und dem Personalrat auch seiner langjährigen Assistentin Petra Bäumcker. Zuletzt bedankte er sich mit einem Augenzwinkern bei seiner Frau Susanne, die ihn "viele Stunden kostenfrei und ohne Verrechnung" an die Stadt Lünen ausgeliehen habe - und ihm gleichzeitig die nötige Kraft für den Job gegeben habe. Seiner ebenfalls anwesenden Nachfolgerin Bettina Brennenstuhl wünschte er alles Gute und viel Erfolg: "Die Arbeit in Lünen kann sehr viel Spaß machen!" Brennenstuhl übernimmt das Amt der Kämmerin und Ersten Beigeordneten am Dienstag, 1. September.

v.l.n.r.: Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns, Uwe Quitter und Susanne Quitter
(c) Stadt Lünen; Bei der Verabschiedung des Ersten Beigeordneten Uwe Quitter (Mitte) im Foyer des Hansesaals übergab Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns die Entlassungsurkunde. Susanne Quitter freute sich mit ihrem Mann auf den nun anstehenden Ruhestand.