Online-Services

Beirat für Stadtgestaltung und Baukultur tagt auch in Corona-Zeiten

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   Startseite

In seiner vierten Sitzung hat sich der Lüner Beirat für Stadtgestaltung und Baukultur (LBSB) unter anderem mit dem Wohnbauprojekt "Horstmar Mitte" der Wohnungsbaugenossenschaft Lünen sowie mit dem Planungsstand zum Neubau der Osterfeldschule im Geistviertel befasst. Auch zwei Wohnungsbauprojekte in der Innenstadt standen auf der Agenda.

Die Sitzung am Montag, 26. Oktober, fand erstmals als Videokonferenz statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewerteten das Format positiv und hoben insbesondere hervor, dass auf diese Weise wichtige Bauvorhaben auch in den aktuell schwierigen Zeiten vorgestellt und zielführend weiterentwickelt werden könnten.

Der LBSB-Vorsitzende Boris E. Biskamp dankte den Architekten und Bauherren, deren Projekte Thema der Sitzung waren. "Ihre Bereitschaft, Projekte schon sehr früh zu Beginn der Planungsprozesse vorzustellen und fachlich zu diskutieren, eröffnet den Spielraum, um die Beratungsergebnisse im weiteren Entwurfsprozess berücksichtigen zu können. Der baukulturelle Diskurs im LBSB trägt zu einem hohen städtebaulichen und architektonischen Niveau in Lünen bei."

Den Beirat für Stadtgestaltung und Baukultur gibt es seit Mai 2019. Ins Leben gerufen wurde er durch einen entsprechenden Ratsbeschluss im Februar 2019. Als unabhängiges Sachverständigengremium sollen die Mitglieder die politischen Institutionen ebenso wie die Fachverwaltung in Fragen der Architektur, der Stadt- und Freiraumplanung und des Stadtbildes beraten. Um eine freie Diskussion anzuregen und die Entwürfe der Architekten in diesem frühen Stadium zu schützen, sind die Sitzungen nicht öffentlich. An den Sitzungen des Beirats nehmen neben den fachlichen Experten wie Architektinnen und Stadtplanern auch Vertreterinnen und Vertreter der Ratsfraktionen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung teil.

Für den zuständigen Beigeordneten Arnold Reeker liegen die Vorteile auf der Hand: "Wir profitieren als Bauverwaltung vom fachlichen Austausch und von den Empfehlungen der Architekten und Stadtplaner im Beirat. Gute Architektur und Stadtgestaltung fördern die Lebensqualität einer Stadt."

Gruppenfoto Gestaltungsbeirat
(c) Stadt Lünen: Archivbild vom 22. Mai des Jahres 2019: Lünens Technischer Beigeordneter Arnold Reeker (ganz links) und der Vorsitzende des neuen Lüner Beirats für Stadtgestaltung und Baukultur, Boris Biskamp (ganz rechts), während der konstituierenden Sitzung des Gestaltungsbeirates.