Online-Services

Sonnenenergie und Holzhackschnitzel: Erneuerbare Energien für jede und jeden

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

In der ersten "richtigen" Woche der Fastenzeit bieten die Initiatoren der Aktion KLIMAfasten zwei Veranstaltungen an, bei denen es um Erneuerbare Energien geht. Die Energiewende ist eine Voraussetzung für einen erfolgreichen Klimaschutzprozess - auch in Lünen. Der Grund: Mit der Nutzung Erneuerbarer Energien werden Treibhausgase vermieden.

Bei einem Infoabend am Mittwoch, 24. Februar, ab 18 Uhr sind Linda Laukamp und Rüdiger Brechler zu Gast. Laukamp ist Leiterin Vertrieb und Kundenservice bei den Stadtwerken Lünen. Sie erklärt, wie die Stadtwerke lokal die Produktion von regenerativem Strom vorantreiben. Dazu gehört auch Photovoltaik. Die Gewinnung von Sonnenenergie ist allerdings neben Unternehmen wie den Stadtwerken vornehmlich Hauseigentümerinnen und -eigentümern vorbehalten. Seit 2018 ist es aber auch in Deutschland möglich, kleinere Photovoltaikanlagen über einen Stecker an bestehende Stromkreise in Wohnungen oder Häusern anzuschließen. "Bis zu 20 % des eigenen Strombedarfs lassen sich auf diese Weise günstig, technisch sicher und gleichzeitig klimafreundlich direkt vor Ort erzeugen", sagt Rüdiger Brechler von der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. Beim Infoabend erklärt Brechler, wie das geht und beantwortet Fragen wie: Sind solche Geräte auch für meine Mietwohnung geeignet? Wo können Stecker-Solargeräte gekauft werden? Wie teuer und wie wirtschaftlich sind diese Anlagen? Welche Formalitäten gilt es zu beachten?

Da der Infoabend coronabedingt nicht wie geplant in der Stadtkirche stattfinden kann, laden die KLIMAfasten-Veranstalter zu einer Onlinekonferenz ein. Wer teilnehmen möchte, kann sich bis zum 22. Februar bei Klimaschutzmanagerin Sandra Osowski anmelden (E-Mail an sandra.osowski.41@luenen.de oder telefonisch 02306 104-1579). Wichtig ist es dabei, die eigene E-Mail-Adresse anzugeben, damit eine Einladung zur Online-veranstaltung erfolgen kann.  

Die zweite Veranstaltung ist eine Exkursion: Dem Gahmener Hof ist es gelungen, seine Wärmeversorgung vollständig auf regenerative Energien umzustellen. Seit Februar 2020 versorgt eine Holzhackschnitzelheizung den gesamten Hof mit Wärme und ersetzt so zwei Ölheizungen und jährlich bis zu 15.000 Liter Heizöl. Dietrich Goertz bezieht dafür jährlich etwa 150 Kubikmeter Hackschnitzel von einem lokalen Gartenbauunternehmen.

Am Freitag, 26. Februar, um 15 Uhr bietet Dietrich Goertz Interessierten eine Führung über den Gahmener Hof (Gahmener Kamp 105) an. Da die Teilnehmerzahl wegen der Corona-Regeln auf zehn Personen begrenzt ist, ist eine Anmeldung nötig. Diese kann telefonisch bei der Stadt Lünen bis Dienstag, 23. Februar, unter 02306 104-1579 erfolgen. Während der Führung wird auf die Abstandsregeln geachtet, das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist Pflicht. Während der Führung im Innenbereich wird die Gruppe aufgeteilt.

Die Aktion KLIMAfasten ist eine Premiere in Lünen. In der Fastenzeit vor Ostern rufen die Stadt Lünen und die Lüner Initiative gegen Globale Armut (LIGA) gemeinsam mit der evangelischen Stadtkirche St. Georg sowie den Stadtwerken Lünen zum KLIMAfasten auf. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen versuchen, im Hinblick auf den Klimaschutz bewusst auf etwas zu verzichten. Das KLIMAfasten will allerdings auch deutlich machen, dass Klimaschutz und Nachhaltigkeit nicht nur Verzicht bedeutet, sondern auch Spaß machen kann. Um diesen Aspekt der Aktion zu unterstützen, gibt es in jeder Fastenwoche Veranstaltungen und praktische Tipps, zum Beispiel zur Vermeidung des klimaschädlichen CO2 oder zu nachhaltigen Alternativen.

Windrad, (c) Stadtwerke Lünen
(c) SWL; Info-Veranstaltung: Sonnenenergie und Holzhackschnitzel: Erneuerbare Energien für jede und jeden