Online-Services

Aktion KLIMAfasten: Stadt zieht positive Bilanz

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

In dieser Woche endet die Aktion KLIMAfasten, zu der die Stadt Lünen gemeinsam mit der Lüner Initiative gegen globale Armut (LIGA), der evangelischen Stadtkirche sowie den Stadtwerken Lünen in der Fastenzeit aufgerufen hatten. Nach 40 Tagen Klimafasten zieht die Stadtverwaltung nun eine positive Bilanz.

"Wir sind begeistert davon, wie viele Lünerinnen und Lüner an der Aktion teilgenommen und sich aktiv eingebracht haben", sagt Sandra Osowski, Klimaschutzmanagerin der Stadt Lünen, die die Aktion mitinitiiert hatte.

Idee des Klimafastens war es, während der Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostersamstag das eigene Verhalten zu hinterfragen und sich im Alltag klimafreundlich und nachhaltig zu verhalten. Das Klimafasten sollte deutlich machen, dass Klimaschutz und Nachhaltigkeit Spaß machen können. Deshalb gab es in jeder Fastenwoche praktische Tipps, zum Beispiel zur CO2-Vermeidung im Alltag und zu nachhaltigem Handeln.

Zudem gab es wöchentliche Veranstaltungen, die aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich online stattfanden. So konnten sich Interessierte beispielsweise zu den Themen Ökostrom, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Fair Fashion oder Lebensmittelverschwendung informieren. Auch ein Reisebericht über eine klimafreundliche Fahrradreise ins spanische Santiago de Compostela war mit dabei. "Die Online-Veranstaltungen wurden sehr gut angenommen. Bei jedem Thema hatten wir 30 bis 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der gesamten Stadtgesellschaft. Dazu hatten wir bei den Veranstaltungen viele gute und interessante Gespräche", erklärt Osowski.

Der Technische Beigeordnete und zuständige Dezernent Arnold Reeker resümiert: "Das Klimafasten ist nur ein Baustein im gesamten Klimaschutzprozess, dem sich die Stadtverwaltung verschrieben hat. Die Aktion hat aber gezeigt, wie wichtig es ist, die Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt mitzunehmen, damit wir Akzeptanz schaffen und den Klimaschutz in Lünen voranbringen können."

Die Stadt Lünen erarbeitet derzeit ein Klimaschutzkonzept, an dessen Entwicklung Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden. Eine Möglichkeit ist beispielsweise eine Klimakarte, die noch bis zum 15. April unter https://www.luener-klima-ideen.de/ zur Verfügung steht. Im Herbst 2021 soll das Klimaschutzkonzept fertig sein. Es enthält dann einen umfangreichen Maßnahmenkatalog, der - sofern er vom Rat der Stadt Lünen beschlossen wird - in den kommenden Jahren umgesetzt werden soll.

Teaser KLIMAfasten-Flyer
(c) Stadt Lünen; Flyer KLIMAfasten/Titelbild
Bannervorstellung KLIMAfasten
(c) Stadt Lünen; (v.l.n.r.): Sandra Osowski, Klimaschutzmanagerin - Anja Paechnatz, Nachhaltigkeitsmanagerin - Arnold Reeker, Technischer Beigeordneter - Dr. Katrin Stückrath, LIGA und Udo Kytzia, Pfarrer evgl. Stadtkirche St. Georg