Online-Services

„Girls‘- und Boys‘-Day 2021“ – Digitale Einblicke bei Stadt Lünen und Stadtwerken

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   Startseite

Bundesweit fand am 22. April der Girls‘- und Boys‘-Day statt. Auch die Stadt Lünen hat sich gemeinsam mit den Stadtwerken Lünen beteiligt und Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder geliefert – in diesem Jahr jedoch ausschließlich digital. Insgesamt waren rund 60 Jugendliche mit dabei.

Seitens der Stadt Lünen gab es für Mädchen am Girls‘-Day die Möglichkeit, sich über die Berufe der Feuerwehrfrau und der Notfallsanitäterin zu informieren. Nach einem kurzen Videoclip berichtete Frauke Hellwig-Fiebig – die erste und über lange auch Jahre einzige Feuerwehrfrau der Stadt Lünen – in der Onlinekonferenz aus ihrem Berufsleben. Die Teilnehmerinnen hatten anschließend die Möglichkeit, Fragen zu den beiden Berufsfeldern bei der Feuerwehr zu stellen.
 
Beim Boys‘-Day in der Stadtbücherei wurde den Teilnehmern der Ausbildungsberuf des Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste näher gebracht. Auch dazu gab es zunächst ein kurzes Video zu sehen, bevor die Leiterin der Stadtbücherei, Beate Convent, und die derzeitige Auszubildende, Judith Laschke, etwas über die Tätigkeit in einer Bücherei erzählten und zahlreiche Fragen beantworteten.
 
Jungen konnten außerdem die Arbeit in einer Offenen Ganztagsschule (OGS) an der Viktoriaschule digital kennenlernen. Die Leiterin der OGS, Yvonne Nickel, klärte über die verschiedenen Aspekte ihrer Arbeit auf und führte die Jungen virtuell durch das Schulgebäude, wobei verschiedene Mitarbeitende und ihre Tätigkeiten vorgestellt wurden. Dabei erhielten die Teilnehmer Einblick in den Beruf der Hauswirtschaftskraft, des Ergotherapeuten, des Schulsekretärs und des Referendars für das Grundschullehramt.
 
Auch bei den Streetworkern konnten interessierte Jungen digital vorbeischauen: Jakob Kus-Wolfkühler und Jutta Thiering erzählten von ihrem Streetwork-Arbeitsalltag und stellten die verschiedenen Bildungsgänge vor, über die Interessierte in den Beruf des Streetworkers einsteigen können.
 
Als städtische Tochtergesellschaft nahmen auch die Stadtwerke Lünen am Girls‘-Day teil. Die Organisation des Girls‘-Days lag im Wesentlichen in den Händen der Auszubildenden und der jungen Mitarbeiter. Dabei wurden die Berufe der Anlagenmechanikerin und der Elektronikerin vorgestellt. Das digitale Konzept wurde gut aufgenommen und sorgte für eine offene Atmosphäre, in der die Teilnehmerinnen aktiv mitarbeiten konnten und viele Fragen stellten.
 
Mädchen und Jungen haben am Girls‘- und Boys‘-Day die Möglichkeit, in unterschiedliche Berufe hineinzuschnuppern, die oft den Geschlechter-Stereotypen entsprechend als „männlich“ oder „weiblich“ eingestuft werden und somit eher untypisch für das jeweilige Geschlecht sind. Dadurch sollen die Geschlechter-Stereotype bewusst durchbrochen und die Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt gesteigert werden.

Logo Girls' und Boys' Day
(c) Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend); Girls‘- und Boys‘-Day 2021