Online Services

Ungewöhnliche Mallorca-Impressionen ab Sonntag im Hansesaal

Erstellt von Kulturbüro Stadt Lünen | |   Startseite

Ungewöhnliche Mallorca-Impressionen präsentiert das Kulturbüro Lünen vom 10. bis 24. Februar im Hansesaal (Vernissage am 10. Februar um 11 Uhr in der Stadtgalerie im Hansesaal). Unter den Titel "Fragmentos", dem spanischen Wort für "Ausschnitt" oder "Bruchstück", zeigt der Fotograf Arne Machel seine persönliche Sicht auf die Mittelmeerinsel.

Zu sehen sind weder Traumstrände, reizvolle Landschaften oder idyllische Dörfer, sondern kleine Details, die stellvertretenden für den Charakter von Land und Leuten stehen. "Arne Machel entdeckt unsere Insel auf seine eigene Weise. Er nimmt sich viel Zeit zum hinschauen und findet Schönheiten in den kleinen Dingen, an denen wir selbst oft achtlos vorrübergehen", erläuterte Ricarda Vicens, die Kulturdezernentin der Stadt Santanyi, kürzlich bei der Vernissage einer Ausstellung mit Bildern Machels im Südosten Mallorcas.

Mit Bildern aus seinem Fotoprojekt "arte casual – zufällige Kunst" hat Arne Machel seit der ersten Präsentation im Jahr 2014 mittlerweile über 30 Einzelausstellungen in privaten und öffentlichen Galerien in Deutschland und auf der Insel Mallorca, wo alle Bilder entstanden sind, organisiert. Die Fotografien zeigen überraschende Eindrücke der Insel.

Arne Machel und Mallorca, das ist mehr als eine Urlaubsbekanntschaft. "Eher schon eine Liebesbeziehung", lacht der langjährige Redakteur, der die Insel und ihre Bewohner in zwanzig Jahren bei zahllosen Besuchen beruflich und privat kennen und schätzen gelernt hat. Daraus ist sein Fotoprojekt "arte casual – zufällige Kunst" erwachsen, eine Bilderreise in die Welt der kleinen, oft übersehenen Dinge der Insel Mallorca. Die Bilder entstanden in kleinen Orten im Osten, Südosten und im Tramuntana-Gebirge der Mittelmeerinsel, in stillen Gassen, auf abgelegenen Fincas und in kleinen Häfen.

Kleine Kunstwerke, die aus dem Zusammenspiel von menschlichem Schaffen und natürlichen Einflüssen entstanden sind. Aus abblätternden Farbschichten an einem alten Fischerboot schält sich eine Gruppe von Männern heraus, die vor einer Quelle Rast macht. Rostige Nägel und eine verbogene Blechkante erscheinen wie ein lachendes Gesicht. "Deine Bilder erzählen Geschichten", freute sich eine alte Mallorquinerin bei der Ausstellung in Santanyi.

Die großformatigen Bilder, präsentiert als Prints auf Leinwand, wirken auf die meisten Betrachter wie Gemälde. Für Machel sagen diese mit der Kamera eingefangenen Details mehr über den Charakter der Insel und ihrer Bewohner aus als Postkarten-Romantik oder gestylte Tourismuswerbung. Die Kunsthistorikerin Andrea Prislan formulierte es in einer Laudatio so: "Man kann durchaus sagen, dass Arne Machel uns hier das Unperfekte zeigt… und doch zeigt sich genau hier eine Ästhetik, die ihren Reiz auf uns ausübt. Die Faszination der Bilder geht aus von dem nicht perfekten, vom teilweise morbiden Charakter, den die Objekte zeigen. Es erinnert uns einerseits daran, dass alles Irdische vergänglich ist, andererseits hat es zugleich etwas Tröstliches; wir können uns daran erfreuen, dass Dinge in Ruhe altern dürfen. Ein Kontrapunkt zur schnelllebigen Zeit, zur Konsumgesellschaft."

Weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299.

Die regulären Öffnungszeiten des Kulturbüros sind bis auf weiteres leider eingeschränkt:
Mo., Di., Do. von 9 bis 13 und 14 bis 16 Uhr, Mi. von 9 bis 13 Uhr, Fr. von 9 bis 12:30 Uhr.

Weitere Informationen zur Veranstaltung: https://www.luenen-veranstaltungen.de/Details?id=1313

© Arne Machel - Titel "El Pez"
© Arne Machel - Titel "El Pez"