Online Services

Bürgermeister-Kolumne "Auf ein Wort" Ausgabe 13 vom 05.04.2019: "Kulturpreis - Lebendige Lüner Kunst- und Kulturszene"

Erstellt von Jürgen Kleine-Frauns | |   BM-Kolumne

"Die Kunst ist eine Vermittlerin des Unaussprechlichen." Dieses Zitat von Johann Wolfgang von Goethe verdeutlicht: Kunst kann häufig viel mehr ausdrücken als Worte. Sie gibt uns die Möglichkeit, Botschaften zu transportieren. Und sie gibt uns die Freiheit, Dinge auszudrücken, die man nicht in Worte fassen kann. Egal ob malerisch, musisch oder im Theater.

Am vergangenen Samstag hatte ich wieder die Gelegenheit, mir dieses bekannte und sehr bezeichnende Zitat über die Künste vor Augen führen zu lassen. Ich durfte bei der diesjährigen Verleihung des Kulturpreises im Lüner Hansesaal wieder Menschen auszeichnen, die sich im Besonderen für die Lüner Kunst- und Kulturszene einsetzen.

Der Kulturpreis ging an ein Lüner Künstlerpaar. Ich bin mir sicher, dass viele von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, die Kunstwerke von Simone Prothmann und Siegfried Krüger bereits im Lüner Stadtbild gesehen haben – wenn auch unbewusst. Beide würde ich sogar als "Aushängeschild" der Lüner Kunstszene bezeichnen. Zu ihren Werken gehören Installationen, Aktionen, Fotoserien und Lichtkompositionen. Beide waren zum Beispiel an den Lichtinstallationen am damaligen Hertie-Haus beteiligt. Auch Foto-Installationen an der Lippebrücke gehören zu den Werken, die von vielen Lüner*innen bereits bestaunt wurden. Simone Prothmann und Siegfried Krüger sind bei all ihren Werken mit viel Leidenschaft bei der Sache - und dafür danke ich Ihnen an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich.

Genauso viel Leidenschaft zeigt auch Marie Hirschberg - ihr durfte ich den Förderpreis der Stadt Lünen überreichen. Marie Hirschberg ist der Beweis: auch in jungen Jahren kann man – abseits von Computern, Netflix & Co. - eine Leidenschaft für das klassische Theater entwickeln. Sie schreibt ihre Stücke nicht nur selbst, sondern inszeniert und spielt sie selbst.
Und das neben dem "Job" als Schülerin des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums. Besonders toll: Das Preisgeld möchte sie komplett ihrem Jungen Theater Team zukommen lassen.

An dieser Stelle möchte ich aber nicht vergessen, dass der Jury viele tolle Künstler vorgeschlagen wurden, die alle einen Preis verdient hätten. Doch genau das zeigt mir: Die Lüner Kunst- und Kulturszene ist tatkräftig, an Nachwuchs mangelt es nicht. Ich bin mir sicher, dass wir in den kommenden Jahren noch viele kreative Menschen auszeichnen dürfen und unsere Stadt von dem imageprägenden Wesen einer lebendigen Kunst- und Kulturszene profitieren kann.

Ich wünsche Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, ein inspirierendes Wochenende.

Herzliche Grüße

Ihr

Jürgen Kleine-Frauns
Bürgermeister der Stadt Lünen

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (Mitte) mit den Preisträgern des Kulturpreises 2018, Simone Prothmann (r.) und Siegfried Krüger (l.)
Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (Mitte) mit den Preisträgern des Kulturpreises 2018, Simone Prothmann (r.) und Siegfried Krüger (l.)