Online-Services

Beigeordneter Horst Müller-Baß in den Vorruhestand verabschiedet

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns hat am Mittwoch, 3. August, den Beigeordneten Horst Müller-Baß (60) in den Vorruhestand verabschiedet. Im Rahmen einer Feierstunde in der 14. Etage des Lüner Rathauses würdigte das Stadtoberhaupt Müller-Baß‘ Verdienste für die Stadt Lünen und hob vor allem sein Engagement für die Kultur hervor: „Dadurch wurden die Kultur und die Kulturschaffenden aus dem Schatten in das Licht der Öffentlichkeit geholt. Das hat unserer Stadt gutgetan – und tut es noch immer.“ Neben der Entlassungsurkunde überreichte Kleine-Frauns dem scheidenden Beigeordneten auch die Urkunde zum 40. Dienstjubiläum, das Müller-Baß 2020 aufgrund der Corona-Pandemie nicht begehen konnte.


Horst Müller-Baß startete seine berufliche Laufbahn 1979 in seiner Geburtsstadt Hanau. Nach Stationen in Offenbach und Frankfurt kehrte er 1998 nach Hanau zurück und übernahm dort die Leitung des Schulverwaltungsamtes. 2003 wechselte er zum Main-Kinzig-Kreis, wo er 2005 Leiter des Amtes für Kultur und Sport wurde. 2009 folgte er schließlich dem Ruf nach Lünen und wurde Beigeordneter im Dezernat für Kultur, Bildung, Sport, Jugend und Soziales.

Der 60-Jährige freut sich nun auf seinen vorzeitigen Ruhestand und dankte vor allem seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: „Oft wird man gefragt: Was hast du erreicht? Aber allein erreicht man gar nichts, man braucht immer ein gutes, funktionierendes Team.“ Neben den von ihm angestoßenen Projekten wie dem Neubau des Museums in der Villa Urbahn oder dem Umbau der Persiluhrpassage ist Müller-Baß vor allem stolz darauf, dass Lünen unter ihm zur „Europaaktiven Kommune“ geworden ist: „Die Werte Europas und seiner Gemeinschaft lagen mir immer am Herzen und ich bin sehr froh, dass wir dieses Thema in Lünen mit Leben füllen konnten.“

Verabschiedung von Horst  Müller-Baß
(c) Stadt Lünen; Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (l.) und die Beigeordneten Bettina Brennenstuhl und Arnold Reeker (r.) verabschiedeten Horst Müller-Baß in den Ruhestand.