Online-Services

Gartenprojekt für Kinder mit Geflüchteten in Brambauer

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

Seit den Sommerferien gibt es in Brambauer ein Gartenprojekt für Kinder. Vier bis sechs junge Menschen kommen mit zwei bis drei Erziehenden einmal wöchentlich in den Garten einer Geflüchtetenunterkunft, um mit den Bewohnenden und deren Kindern zu pflanzen und zu ernten. Unterstützt werden sie dabei neben den Mitarbeitenden der Unterkunft auch von dem Ehrenamtler Reinhard Schulz.

Zuletzt wurde den Kindern eine "Wurm-Kiste" überreicht. Mit dieser Kiste können die Kinder hautnah beobachten, wie Kompost entsteht, welche Tiere für die Kompostierung verantwortlich sind und wie diese "versorgt" werden müssen. Mehrere Leopardschnecken, Kompostwürmer, Spinnen und Asseln bewohnen die Kiste.

Bei dem Gartenprojekt handelt es sich um eine Kooperation zwischen dem Projekt "Gesunde Bildung in Brambauer" der Stadt Lünen (gefördert durch das Bündnis für Gesundheit der gesetzlichen Krankenversicherung), dem DRK-Familienzentrum "Hokus Pokus" und der Sozialbetreuung für Geflüchtete der Arbeiterwohlfahrt.

Kinder mit Wurmkiste - Vier bis sechs junge Menschen kommen mit zwei bis drei Erziehenden einmal wöchentlich in den Garten einer Geflüchtetenunterkunft, um mit den Bewohnenden und deren Kindern zu pflanzen und zu ernten.
(c) Stadt Lünen; Vier bis sechs junge Menschen kommen mit zwei bis drei Erziehenden einmal wöchentlich in den Garten einer Geflüchtetenunterkunft, um mit den Bewohnenden und deren Kindern zu pflanzen und zu ernten.