Online-Services

Lüner Balkonkonzerte für bundesweiten Kultur-Preis nominiert

Erstellt von Kulturbüro der Stadt Lünen | |   News

Lünen wurde für den von der Hamburger Stiftung "Lebendige Stadt" ausgelobten und mit 15.000 Euro dotierten bundesweiten Stiftungspreis "Kunst kann überall" auf der Shortlist nominiert. Preiswürdig waren Initiativen von Städten, die öffentliche, bislang zu wenig beachtete und genutzte Räume für Kunst und Kultur erschlossen, so dass die Kulturschaffenden während des Corona-Lockdowns ihrer Arbeit nachgehen konnten und damit kulturinteressierte Menschen erfreuten. Entscheidend war auch, wie diese Vermittlung öffentlicher Räume von der Stadt gemanagt und im Idealfall verstetigt wurde.

Die Stadt Lünen ist für ihre "Balkonkonzerte" während des Lockdowns nominiert. Künstler:innen traten in Innenhöfen, Gärten, auf Wiesen oder Parkplätzen auf und bereiteten den Bewohner:innen auf ihren Balkonen, Terrassen und in den Fenstern ein kulturelles Erlebnis. Das städtische Kulturbüro rief gemeinsam mit der Koordinierungsstelle Altenarbeit Kulturschaffende auf und vermittelte sie an entsprechende Einrichtungen.

256 Städte aus Deutschland und dem benachbarten Ausland haben sich beworben. Neben Lünen wurden auch Gevelsberg, Lichtenstein und Witten für den Preis nominiert. Am 9. November findet ab 18 Uhr die Bekanntgabe des Gewinners im Rahmen einer digitalen Preisverleihung statt.

Gern können Sie die Verleihung online verfolgen. Den Einwahllink zu der Veranstaltung finden Sie hier ab dem 9. November.

Hier geht´s zum Teaservideo.

Die Stiftung "Lebendige Stadt"
Die von Unternehmer und Mäzen Alexander Otto gegründete Stiftung "Lebendige Stadt" verfolgt das Ziel, die kulturelle Vielfalt und Lebendigkeit der europäischen Städte zu fördern. Das bewegte Fördervolumen von rd. 33 Mio. Euro umfasst u.a. die Grüngestaltung des Essener Krupp-Parks, die künstlerischen Illuminationen des Berliner Reichstagsgebäudes und Kölner Rheinufers sowie die Neugestaltungen des Hamburger Jungfernstiegs und Leipziger Nikolaikirchhofs.

Weitere Informationen zur Stiftung "Lebendige Stadt" finden Sie hier.

Lünen wurde für den von der Hamburger Stiftung "Lebendige Stadt" ausgelobten und mit 15.000 Euro dotierten bundesweiten Stiftungspreis "Kunst kann überall" auf der Shortlist nominiert. Preiswürdig waren Initiativen von Städten, die öffentliche, bislang zu wenig beachtete und genutzte Räume für Kunst und Kultur erschlossen, so dass die Kulturschaffenden während des Corona-Lockdowns ihrer Arbeit nachgehen konnten und damit kulturinteressierte Menschen erfreuten.
Lünen wurde für den von der Hamburger Stiftung "Lebendige Stadt" ausgelobten und mit 15.000 Euro dotierten bundesweiten Stiftungspreis "Kunst kann überall" auf der Shortlist nominiert. Preiswürdig waren Initiativen von Städten, die öffentliche, bislang zu wenig beachtete und genutzte Räume für Kunst und Kultur erschlossen, so dass die Kulturschaffenden während des Corona-Lockdowns ihrer Arbeit nachgehen konnten und damit kulturinteressierte Menschen erfreuten.