Online-Services

Lünen-Krimi in der "Mord am Hellweg"-Anthologie

Erstellt von Kulturbüro der Stadt Lünen | |   News

Der Tod lauert immer und überall – aber offensichtlich ganz besonders in der Hellweg-Region! Alle zwei Jahre macht Europas größtes internationales Krimifestival »Mord am Hellweg« die Gegend zwischen Ruhr und Lippe zu einem Eldorado namhafter Autor:innen der deutschen und internationalen Krimiszene. Mit der zehnten Auflage dieses Spektakels steht nun also ein Jubiläum an – und das wird dem Anlass entsprechend gebührend gefeiert! In der Anthologie Jubiläumsmorde. Mord am Hellweg X wird zwischen Lippstadt, Unna und Witten, Hamm und Iserlohn ungeniert gemordet, was das Zeug hält, ohne der Kreativität der Autor:innen irgendwelche Grenzen zu setzen. Ein festes Thema? Fehlanzeige. Stattdessen gilt: Alles kann, nichts muss. Aber ein Mord ist Pflicht! Ob lustig, hintergründig, grotesk oder einfach nur spannend: Gute Unterhaltung ist dabei auf jeden Fall garantiert!
 

Natürlich wurden auch für den Jubiläumsband wieder Spitzenkräfte des literarischen Krimis eingeladen, der neue Band versammelt 24 exklusive Kurzgeschichten von nationalen und internationalen Krimistars. Leser:innen können sich u. a. auf Geschichten von Ben Aaronovitch, Friedrich Ani, Gisa Pauly, Bernhard Aichner, Volker Kutscher, Doris Gercke, Jürgen Kehrer, Edith Kneifl, Horst Eckert, Sven Stricker, Carsten Sebastian Henn, Jens Henrik Jensen, Andreas Gruber, Jan Costin Wagner, Melanie Raabe oder Antti Tuomainen freuen. Die Lüner Krimistory "Der Lünen-Code" schrieb Bestsellerautorin Elisabeth Herrmann.

Der zehnte Band ist zugleich Hommage an die fast zwanzigjährige Geschichte der Anthologie als auch Vorgeschmack auf das große Jubiläum von Europas größtem internationalen Krimifestival, das –pandemiebedingt – leider erst im Herbst 2022 stattfinden kann. Er enthält ein breites Spektrum an Geschichten, das alle Spielarten des Genres abdeckt, von der klassischen Ermittlerstory über den literarischen, historischen und phantastisch-bösen bis hin zum skurril-humoresken Krimi oder zu einer spannenden Mystery-Story.

Im Rahmen des von "Mord am Hellweg" organisierten Zwischenspiels "Mörderisches Intermezzo" kehren die beteiligten Autor:innen vom 16. September bis zum 19. November 2021 an "ihre" Tatorte zurück und präsentieren vor Ort ihre exklusiven Kurzkrimis. Im LÜNTEC-Technologiezentrum in Lünen stellte die Trägerin des Deutschen Krimipreises gestern (30. September) ihren aktuellen Thriller "RAVNA - Tod in der Arktis" vor. Darin geht es auf Mörderjagd in den norwegischen Polarkreis und hinein in die Geheimnisse der Samen. Außerdem hatte sie an diesem Abend ihre exklusiv für Lünen verfasste Krimistory "Der Lünen-Code" im Gepäck. Wer in der Story sterben muss? Finden Sie es heraus! Die Jubiläumsanthologie ist bereits im Handel erhältlich.

Weitere Informationen: https://www.mordamhellweg.de/
Jubiläums-Anthologie: https://www.mordamhellweg.de/festival/mah-anthologie/1563-jubilaeumsmorde-mord-am-hellweg-x

(c) Stadt Lünen; Elisabeth Herrmann beim "mörderischen Intermezzo" im Rahmen von "Mord am Hellweg" am 30. September im LÜNTEC-Technologiezentrum.
(c) Stadt Lünen; Elisabeth Herrmann beim "mörderischen Intermezzo" im Rahmen von "Mord am Hellweg" am 30. September im LÜNTEC-Technologiezentrum.