Online-Services

Bürgerenergie in Lünen - möglicher Beitrag zum Klimaschutz

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

Zu einer Online-Veranstaltung zum Thema Bürger-Energiegesellschaften lädt das Klimaschutzmanagement der Stadt Lünen am 13. Oktober ein. Expertin Romy Simke von der Energieagentur NRW wird ab 17 Uhr Möglichkeiten und Unterschiede von Energiegesellschaften beleuchten. Mit praktischen Erfahrungen zur Gründung wird Kurt Biederbick von der Energiegenossenschaft Krefeld eG für Fragen zur Verfügung stehen. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bei der Stadt Lünen erforderlich.

Bürgerenergie-Gesellschaften sind Vereinigungen von Bürgerinnen und Bürgern, die sich zur Nutzung erneuerbarer Energien oder zur Durchführung von Energieeffizienzprojekten zusammengefunden haben. Die Ausgestaltung dieser Bürgerenergieprojekte kann in unterschiedlichen Rechtsformen und Ausgestaltungen erfolgen. Dies können Photovoltaik- oder Windenergieanlagen oder allgemeine Erneuerbare-Energie-Gesellschaften sein, die sich in Form einer Genossenschaft, einer GmbH & Co KG oder einer GbR zusammengeschlossen.

Es gibt viele Beispiele für diese Form von Gesellschaften, bei denen Erneuerbare-Energien-Anlagen sozusagen "in Eigenregie" ins Leben gerufen, finanziert und betrieben werden. In dem Vortrag "Bürgerenergie in Lünen" werden Modelle und Möglichkeiten für Bürgerenergieanlagen vorgestellt und Fragen beantwortet, was erforderlich ist, um eine Bürger-Energiegesellschaft zu gründen. Durch den Infoabend führt Lünens Klimaschutzmanagerin Sandra Osowski.

Eine Anmeldung für das kostenlose Online-Seminar ist bis zum 11. Oktober per Mail mit dem Stichwort "Bürgerenergie" möglich bei Eva Hoffarth (eva.hoffarth.41@luenen.de). Der Zugangslink wird dann zugesendet.
 

Symbolfoto Online-Veranstaltung für Bürger:innen
(c) Pixabay; Bürgerenergie in Lünen - möglicher Beitrag zum Klimaschutz: Kostenlose Online-Informationsveranstaltung am 13. Oktober