Online-Services

Einbürgerungs-Feier im Lüner Rathaus

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   Startseite

Neue Bürger als Bereicherung: Mit einer Feier im Foyer des Rathauses hat die Stadt Lünen die eingebürgerten Bürgerinnen und Bürger der letzten anderthalb Jahre begrüßt.

"Sie sind uns in Lünen herzlich willkommen", sagte Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns und stellte mit Blick auf die vielen jungen Gäste fest: "Für diese Generation wird Deutschland nie anders gewesen sein als vielfältig". Er forderte die Neubürgerinnen und Neubürger auf, sich einzubringen und das Stadtleben zu bereichern, "durch Ihre Kultur, durch Ihre Erfahrung und durch Ihr Wissen". Auch die Integrationsbeauftragte der Stadt Lünen, Dr. Aysun Aydemir, und der Vorsitzende des Integrationsrates, Hakan Takil, betonten die Bereicherung durch die neu eingebürgerten Bürgerinnen und Bürger. Aydemir führte gemeinsam mit Katrin Hajsman, stellvertretende Leiterin des Bürgerbüros, durch den Abend. Zu der Feierstunde hatten sich auch Mitglieder des Rates und des Integrationsrates der Stadt eingefunden. Für Unterhaltung sorgten die Tanzgruppe "Unique" sowie die "Backyard Groove Connection".

In Gesprächen mit Aydemir erzählten Frauen aus dem Iran und Marokko sowie eine Neubürgerin mit serbischen Wurzeln von ihrer Motivation, sich einbürgern zu lassen. Petra und Martin Stingelin, gebürtige Schweizer, berichteten, dass sie zum einen fasziniert von der Idee der EU seien. Zum anderen sei es ihnen wichtig, in Deutschland an Wahlen teilnehmen zu können und so die Gesellschaft mitgestalten zu können. Die Stingelins können ihren schweizerischen Pass behalten, wie auch einige andere der neu Eingebürgerten. Andere Neubürgerinnen und Neubürger müssen sich für eine Staatsbürgerschaft entscheiden, so beispielsweise die Gruppe der Menschen mit vormals türkischer Staatsbürgerschaft.

Insgesamt wurden zwischen dem 1. Mai 2017 und dem 31. Dezember 2018, seit der letzten Einbürgerungsfeier, 205 Menschen in Lünen eingebürgert. Die älteste eingebürgerte Person ist Jahrgang 1949, die jüngste Person Jahrgang 2012. Unter den Eingebürgerten sind mit 72 Personen Menschen mit ehemals türkischer Staatsangehörigkeit die größte Gruppe. Die nächst größeren Gruppen sind Menschen mit Wurzeln im Kosovo (15), in Polen (14), in Syrien (14), in Serbien (14), in Rumänien (8) und Großbritannien (5). Weitere Länder sind vereinzelt vertreten.

Gruppenfoto Einbürgerungsfeier in Lünen am 26.02.2019
Erinnerungsfoto auf der Freitreppe im Rathaus: Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns, Vertreter des Rates, des Integrationsrates und der Stadtverwaltung begrüßten neu eingebürgerte Lünerinnen und Lüner.