Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

11. April 2024

Turnhalle an der Viktoriaschule wird nach den Herbstferien fertiggestellt

Am Zweiten Weihnachtsfeiertag 2022 brannte die Turnhalle der Viktoriaschule. Ursache war Brandstiftung.
Am Zweiten Weihnachtsfeiertag 2022 brannte die Turnhalle der Viktoriaschule. Ursache war Brandstiftung.

Eigentlich war die Zentrale Gebäudebewirtschaftung Lünen (ZGL) zuversichtlich, die Turnhalle an der Viktoriaschule zum neuen Schuljahr 2024/25 an die Nutzer übergeben zu können. Bekanntlich wurde die Halle Ende Dezember 2022 durch einen Brand massiv beschädigt, weshalb ein Rückbau des Brandschadens notwendig war, der sich bis in den Rohbau hingezogen hat. Im Zuge der Arbeiten hat sich jedoch herausgestellt, dass der Sachverständige der Versicherung, die für den Schaden aufkommt, sich bei der Analyse der Bausubstanz verschätzt hat. Dies führt nun zu Verzögerungen bei der Fertigstellung.

So mussten entgegen ersten Erwartungen des Sachverständigen auch Prallwände, Putz, Elektroinstallation, Sanitär- und Heizungsleitungen, Bodenbeläge und Fliesenspiegel komplett zurückgebaut werden. „Erst mit dem schrittweisen Ausräumen der Brandlasten im Hallenbereich wurden die Schäden an der verbauten Substanz sichtbar“, berichtet dazu ZGL-Betriebsleiter Matthias Brüning. Und: „Ursprünglich sollte der Dachstuhl in Teilen erhalten bleiben. Doch im Laufe der Arbeiten und nach intensiven Gesprächen mit dem Sachverständigen hat sich gezeigt, dass auch das nicht möglich sein wird.“

Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse mussten laut Brüning die Planungsprozesse für die Architektur und die Ausstattung der technischen Gebäudeausrüstung neu erstellt werden. „Die Nutzung der alten Planunterlagen war nicht möglich, da hier zunächst nur die vom Brand betroffenen Bereiche betrachtet worden waren.“ Aufgrund des tatsächlichen Ausmaßes müsse man nun das Gesamtgebäude betrachten. „In der Zwischenzeit haben sich zudem die Ansprüche an die Statik und den Gebäudebetrieb erhöht. Diese neuen Normen sind beim Wiederaufbau zu berücksichtigen.“

Diese unerfreulichen Entwicklungen führen zu dem Ergebnis, dass die ursprünglich geplante Fertigstellung der Turnhalle zum neuen Schuljahr nicht zu realisieren ist. „Wir planen, die Turnhalle im Oktober nach den Herbstferien an die Nutzer zu übergeben“, gibt Matthias Brüning das neue Ziel vor. „Es tut uns sehr leid für die Schülerinnen und Schüler, und natürlich auch für die Lehrerinnen und Lehrer, die nun länger als geplant in anderen Hallen den Sportunterricht abhalten müssen.“

Matthias Brüning betont, dass die Fertigstellung der Turnhalle der Viktoriagrundschule innerhalb der ZGL höchste Priorität besitze: „Wir wissen, wie wichtig das Gebäude nicht nur für die Schule, sondern auch für die Sportvereine ist. Deshalb ist es für uns umso ärgerlicher, dass es überhaupt zu den Verzögerungen gekommen ist.“ Gleichzeitig betonen ZGL und der für die Schulen zuständige Erste Beigeordnete Axel Tschersich, dass man in regelmäßigem Austausch mit der Schulleitung stehe. „Dabei geht es natürlich um den Baufortschritt, als auch um gemeinsame Lösungen zum Empfang der Erstklässler und Verabschiedung der Viertklässler“, so Tschersich. „Da wir wissen, dass auch die Eltern aufgrund der aktuellen Situation verunsichert sind, bieten wir gerne auch einen Austausch mit der Schulpflegschaft.“