Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

15. Mai 2024

Der Lüner Klaviersommer startet in die 6. Saison

Auftakt der 6. Saison des Lüner Klaviersommers: Julian Trevelyan spielt am 10. Juli Werke von R. Schumann und J. Brahms.
Auftakt der 6. Saison des Lüner Klaviersommers: Julian Trevelyan spielt am 10. Juli Werke von R. Schumann und J. Brahms.

Es wird wieder berührend, leidenschaftlich und virtuos im Hansesaal: In diesem Sommer zelebriert der Lüner Klaviersommer seine 6. Saison und lädt zu drei meisterhaften Klavierabenden auf höchstem Niveau ein. Es werden leidenschaftliche Interpretationen und mitreißende Virtuosität geboten und durch die exzellente Akustik des Hansesaals klangvoll unterstützt.

Im Anschluss an das Konzert steht der Pianist oder die Pianistin in lockerer Atmosphäre zum Gespräch bereit und gibt Einblicke in das künstlerische Leben. Der Lüner Klaviersommer ist eine von bundesweit sieben höchst erfolgreichen Reihen, die vom Pianist:innen-Ehepaar Susanne und Dinis Schemann künstlerisch geleitet werden.

Den Auftakt der 6. Saison macht dieses Jahr Julian Trevelyan am 10. Juli mit Musik von R. Schumann und J. Brahms. Der Engländer Julian Trevelyan macht bei internationalen Wettbewerben Furore. 2021 räumte er beim prestigeträchtigen „Géza Anda“ drei Preise ab. Mit 16 Jahren gewann er den bekannten „Long-Thibaud“ in Paris. 2022 erschien seine Aufnahme von zwei Mozart-Klavierkonzerten, zusammen mit dem ORF Radio Symphonieorchester Wien. In seiner Wahlheimat Paris dirigiert Julian Trevelyan das zeitgenössische „Ensemble Dynamique“.

Am Samstag, den 20. Juli, spielt Vittorio Forte unter anderem Musik von S. Rachmaninow/E. Wild, N. Medtner und G. Gershwin. Vittorio Forte gilt als einer der führenden italienischen Pianisten. Er gewann zahlreiche Preise, zum Beispiel beim französischen Vlado Perlemuter Grand Prix in Frankreich für die beste Chopin-Interpretation. Vittorio Forte konzertierte in bekannten Sälen wie der Victoria Hall in Genf oder dem Konzerthaus Berlin. Seine 2021 veröffentlichten Transkriptionen des amerikanischen Pianisten Earl Wild wurden vielfach ausgezeichnet, etwa als „Critics' Choice“ des International Piano Magazine.

Den Abschluss des Lüner Klaviersommers macht Ewa Kupiec am 3. August mit Musik von L. Janáček und F. Chopin (Préludes op. 28). Als Ewa Kupiec 1992 den ARD-Musikwettbewerb in München gewann, nahm ihre internationale Karriere Fahrt auf. Tourneen führten die polnische Pianistin europaweit zu den wichtigsten Festivals und großen Orchestern, darunter Birmingham Symphony, Orchestre de Paris oder Gewandhausorchester Leipzig. Die Pianistin widmet sich intensiv den polnischen Komponisten, vor allem Chopin. Unter ihren zahlreichen CDs finden sich die Chopin-Klavierkonzerte sowie eine Janáček-Aufnahme bei dem renommierten Label Hänssler.

Die Konzerte im Hansesaal Lünen beginnen jeweils um 20 Uhr. Im Abonnement können Besucher:innen rund 40 Prozent auf den Eintrittskartenpreis sparen. Bereits beim Besuch von zwei der drei Konzerte lohnt sich der Kauf eines Abos, das für 55 € (erm. für Abonnenten der Lüner Konzertreihe 50 €, 50 Prozent Ermäßigung für Schüler:innen und Studierende) beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen, Telefon 02306 104-2299 erworben werden kann.

Einzelkarten gibt es im Vorverkauf zu je 28 €, an der Abendkasse kosten die Einzeltickets jeweils 30 €. Weitere Informationen zu den Konzerten unter www.kulturbuero-luenen.de.

6. Saison des Lüner Klaviersommers
Hansesaal