Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

13. Mai 2024

Großstadthunger: Ein Tanz- und Musikspaziergang von und mit Jelena Ivanovic

Veranstaltungsfoto "Großstadthunger" (26. Mai um 17 Uhr, Eingang zum Lippepark neben der Sparkasse)
Veranstaltungsfoto "Großstadthunger" (26. Mai um 17 Uhr, Eingang zum Lippepark neben der Sparkasse)

Jetzt noch Karten sichern: Hilpert Theater Open Air am 26. Mai im Lüner Lippepark! Es gibt Orte, wo sich alle einfinden. Diejenigen, die an etwas glauben und andere, die das „nicht glauben“ zu ihrer Religion gemacht haben. Großstadthunger erzählt am 26. Mai um 17 Uhr von Menschen, die sich in einem Restaurant begegnen und dort vielleicht ihren Hunger stillen, nicht aber ihre Einsamkeit.

Für die Komposition ist Goran Kovacevic verantwortlich. Die Choreografin der Perfomance Jelena Ivanovic ist bekannt dafür, ungewohnte Orte zu inszenieren und diese zu ihren „Tanzgebieten“ umzunutzen, weshalb sich der Treffpunkt der Open Air Veranstaltung am Eingang zum Lippepark neben der Sparkasse (Graf-Adolf-Straße 39) befindet.

Es sind Orte wie diese, die unser Leben in der großen Stadt ausmachen. Wo sich alle Farben des Seins treffen und wo alle Sprachen und Kulturen zusammenkommen, sich vereinen in einem ganz simplen Bedürfnis: Hunger.

Das vor sechs Jahren gegründete Ensemble Tanzgebiet vereint, unter der künstlerischen Leitung der Choreographin Jelena Ivanovic, eine Gruppe von Tanzschaffenden, die ihre Produktionen nicht nur auf klassischen Bühnen, sondern als Tanzspaziergänge in Parkanlagen, Grünflächen, U-Bahnstationen, Bibliotheken und Fußgängerzonen präsentieren. Auf diese Weise werden Alltagsorte als Bühnen erobert und Neugier und Interesse bei Menschen geweckt, die im Vorfeld wenig oder kaum Berührung mit zeitgenössischem Tanz haben. Das Ensemble sieht seine Aufgabe darin, den Tanz in den Alltagsraum der Menschen zu implementieren und ihm so mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Ein wichtiger Baustein ist dabei die Livemusik von Markus Stollenwerk und Goran Kovacevic. Beide Komponisten verwandeln Orte im öffentlichen Raum klanglich in Bühnen. Mit den Tanzspaziergängen können Publikumsgruppen erreicht werden, die sonst nicht oder nur wenig an Theatervorstellungen teilnehmen.

Goran Kovacevic hat am Konservatorium Winterthur und an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen studiert. Er ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe und seit 1999 Professor für Akkordeon am Vorarlberger Konservatorium. Im vergangenen Jahr war das Ensemble „Tanzgebiet“ von Jelena Ivanovic bereits mit der Veranstaltung „Heimat“ im Schlosspark zu sehen.

Durch die Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes mit dem Programm "Tanzland" für Gastspielkooperationen möchte die Kulturstiftung des Bundes die Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes auch jenseits der etablierten Tanzzentren sichtbar machen. Gefördert im Programm Tanzland der Kulturstiftung des Bundes. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Kultursekretariat NRW sind auch zukünftig weitere Projekte von Jelena Ivanovic in Lünen geplant. Diese Spielzeit ist unter anderem das Stück „Alice wundert sich nicht mehr“ dabei, in dem sich Alice immer weiter in eine digitale Welt zurückzieht und kaum noch ihr Zimmer verlassen möchte. Plötzlich erscheinen genau dort wundersame Gestalten, weshalb es Alice langsam zu eng wird und sie eine Entscheidung treffen muss. Dieses Stück empfiehlt das Kulturbüro besonders auch für ein junges Publikum.

Im Anschluss an die Veranstaltung „Großstadthunger“ besteht die Möglichkeit bei einem kleinen Imbiss mit den Künstler:innen in den Austausch zu gehen.

Das Tanz & Theaterprojekt Großstadtsommer wurde gefördert vom Kulturamt der Stadt Essen, der Sparkasse Essen, der Allbau Stiftung und der Baedekerstiftung.

Einzelkarten 18 €/erm. für Schüler:innen, Studierende und Bundesfreiwilligendienstleistende und weitere Informationen beim Kulturbüro Lünen (Eingang Hansesaal), Kurt-Schumacher-Str. 41, 44532 Lünen; Telefon 02306 104-2299 oder unter www.kulturbuero-luenen.de.

Großstadthunger
Sonntag, 26.05.2024 um 17 Uhr
Eingang zum Lippepark neben der Sparkasse