Online Services
Pflegekassenleistungen
Pflege zu Hause - das Pflegegeld für häusliche Pflege

Das Pflegegeld kann in Anspruch genommen werden, wenn z. B. Angehörige, Nachbarn oder Freunde die Pflege übernehmen.
Die Höhe des Pflegegeldes für die häusliche Pflege beträgt in den einzelnen Pflegegraden monatlich

Pflegegrad  I

---

Pflegegrad II

316,-- €

Pflegegrad III

545,-- €

Pflegegrad IV

728,-- €

Pflegegrad V

901,-- €


Wer sich für den Bezug von Pflegegeld entscheidet, ist verpflichtet, regelmäßig einen Beratungsnachweis durch einen zugelassenen Pflegedienst / eine Sozialstation bei sich zuhause durchführen zu lassen.

Der Nachweis über diese Beratung ist bei Pflegegeldbeziehern der Pflegegrade II und III einmal im Halbjahr, bei Pflegegeldbeziehern der Pflegegrade IV und V einmal im Vierteljahr zu erbringen und bei der zuständigen Pflegekasse einzureichen, die auch die Kosten dieses Beratungsnachweises trägt.
 



Pflege zu Hause - die Pflegesachleistung für häusliche Pflege

Anbieter von Pflegesachleistungen sind ambulante Pflegedienste, also alle Sozialstationen der freien Wohlfahrtsverbände und sowie die privaten Pflegedienste.

Nachdem zwischen Pflegebedürftigen oder Bevollmächtigten mit dem Anbieter ein Pflegevertrag geschlossen wurde, werden die Leistungen bei der Pflegesachleistung direkt zwischen der Pflegekasse und dem Anbieter (Pflegedienst / Sozialstation) abgerechnet.

Ist man als Kunde eines Pflegedienstes nicht zufrieden, kann der Pflegevertrag innerhalb von zwei Wochen nach dem ersten Pflegeeinsatz ohne Angabe von Gründen fristlos gekündigt werden.

Wenn das Vertrauensverhältnis zwischen Pflegebedürftigem und Pflegedienst erst nach den zwei Wochen gestört ist, kann der Pflegevertrag ebenfalls fristlos gekündigt werden, auch wenn eine andere Kündigungsfrist vereinbart wurde (Urteil des Bundesgerichtshofes aus dem Jahr 2011).

Neben körperbezogenen Pflegemaßnahmen (z.B. Hilfe beim Waschen oder Duschen) und Hilfen bei der Haushaltsführung können Pflegebedürftige und ihre Angehörigen auch pflegerische Betreuungsmaßnahmen durch ambulante Pflegedienste erhalten. Die pflegerischen Betreuungsmaßnahmen umfassen Begleitung (z.B. zu kulturellen Veranstaltungen, zum Friedhof oder Behörden), Unterstützung (z.B. bei Sport und Hobby oder bei emotionalen Problemlagen), Beaufsichtigung (z.B. bei Abwesenheit der Pflegeperson) und Hilfen (z.B. bei der Gestaltung des Tagesablaufs oder zur Einhaltung eines bedürfnisgerechten Tag-Nacht-Rhythmus).

Die Leistungen der Pflegeversicherung bei Pflegesachleistung für die häusliche Pflege betragen monatlich

 

Pflegegrad  I

---

Pflegegrad II

  689,-- €

Pflegegrad III

1.298,-- €

Pflegegrad IV

1.612,-- €

Pflegegrad V

1.995,-- €


Auf Antrag kann die zuständige Pflegekasse ein anteiliges Pflegegeld auszahlen, wenn der entsprechende Sachleistungsbetrag vom Pflegedienst nicht vollständig ausgeschöpft wird und nebenbei Angehörige, Nachbarn oder Freunde im Rahmen der Pflege oder hauswirtschaftlichen Versorgung tätig sind.

Es ist auch möglich, nicht genutzte Beträge der Pflegesachleistung – maximal aber 40 % des hierfür vorgesehenen Leistungsbetrages – für Angebote zur Unterstützung im Alltag zu verwenden.
 



Pflege zu Hause - Sozialstationen und Pflegedienste

In Lünen finden Sie ein großes Netz von Hilfeleistungen und Angeboten, damit auch im eigenen Haushalt im Falle von Krankheit oder Pflegebedürftigkeit umfassend und fachlich kompetent geholfen werden kann.

Mit Unterstützung durch die ambulante Pflege ist es möglich, auch auf längere Sicht in der eigenen Wohnung bleiben zu können und dennoch gut versorgt zu werden.
Für Angehörige, die sich um ihre pflegebedürftigen Familienmitglieder kümmern, sind diese Angebote ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung und Entlastung.

Häusliche Alten- und Krankenpflege bieten in Lünen sowohl die Sozialstationen der Wohlfahrtsverbände als auch viele private Pflegedienste. Alle stehen auch für ein Beratungsgespräch rund um das Thema Pflege zur Verfügung.