Online-Services

IGA-Planung schreitet voran

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

Lünen/Bergkamen. Die Planungen für die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2027, die unter anderem in Lünen und Bergkamen stattfinden wird, gehen voran. Auch, wenn manche Vorbereitungen derzeit von der Corona-Krise beeinflusst werden: So sollten es beispielsweise Ende April Bürgerbeteiligungen in Form von Spaziergängen geben. Diese konnten nicht stattfinden und sollen ab Mitte Mai durch eine digitale Öffentlichkeitsbeteiligung ersetzt werden.

Aber auch an anderen Stellen geht es weiter. Lünen und Bergkamen erörtern derzeit unter anderem Zugangsmöglichkeiten zu Fördermitteln. Dazu hat es bereits erfolgreich Gespräche mit der Bezirksregierung in Arnsberg gegeben. Weiterführende Fördergespräche sind in Planung.

Eine erste positive Nachricht in Sachen Förderung gab es bereits: Seit September 2019 arbeiten die beiden Städte an einem zweistufigen Förderantrag zu einem „IGA-Radweg Bergkamen - Lünen“ im Rahmen des Förderaufrufs „Klimaschutz durch Radverkehr“ des Bundesumweltministeriums. Dieser Antrag hat Ende März die erste Hürde genommen und ist zur zweiten Stufe zugelassen worden. Der geplante Radweg im gemeinsamen „Zukunftsgarten“ der beiden Städte wird Bergkamen und Lünen miteinander verbinden sowie die Anbindung in die Lüner Innenstadt und in die anliegenden Ortsteile beider Städte ermöglichen. Er ist damit das Rückgrat der IGA-Konzeption. Ist der Antrag erfolgreich, liegt die Förderquote für Lünen bei etwa 90 %.

Anfang 2020 hat die Stadt Lünen den Auftrag für eine städtebauliche Rahmenplanung für die Viktoriafläche vergeben. Das Ergebnis werden planerische Aussagen zur Gestaltung des Landschaftsparks, zu den Nutzungsperspektiven für die RAG-Fläche und zur Erschließung sein. Die Verwaltung sieht vor, dass die Rahmenplanung im Lüner Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt am 16. Juni präsentiert werden soll. Sie soll zukünftig den Rahmen für das Sanierungskonzept und die Geländemodellierung bilden und dient als Orientierung für die weitere IGA-Planung.

Ein weiterer Schritt wird im Herbst getan: Dann beginnt ein vom Regionalverband Ruhrgebiet (RVR) initiierter Realisierungswettbewerb für einen Teilbereich der IGA-Fläche in Lünen und Bergkamen mit dem räumlichen Schwerpunkt „Viktoria-Fläche“. Der Wettbewerb wird derzeit vorbereitet, bis Ende Juni sollen die Auslobungsunterlagen vorliegen. Ein ähnlicher Wettbewerb läuft derzeit für den Zukunftsgarten Dortmund. Die Wettbewerbe für die Zukunftsgärten in Duisburg und Gelsenkirchen beginnen ebenfalls im Herbst.

Die Lüner Stadtverwaltung erstattet dem Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt am 16. Juni dann detailliert Bericht über die aktuellen Entwicklungen bei der IGA-Vorbereitung. Wegen der Corona-Pandemie hatte eine für Ende April geplante Ausschusssitzung ausfallen müssen. Der Bergkamener Stadtentwicklungsausschuss hat den Bericht über den aktuellen Sachstand bereits am 7. Mai erhalten, der Ausschuss für Umwelt, Bauen und Verkehr in Bergkamen wird am 12. Mai informiert.

Zurück
ZukunftsGarten IGA
(c) Landschaft Planen und Bauen, Berlin; IGA-Planung schreitet voran