Online-Services

Revitalisierung Schlosspark Schwansbell

Der Schlosspark Schwansbell ist Teil des Zukunftsgartens Bergkamen/Lünen, einer von fünf Zukunftsgärten der dezentralen internationalen Gartenausstellung der Metropole Ruhr. Zusammen mit dem neu zu entwickelnden Landschaftspark auf der Brache der ehem. Zeche Victoria I/II sowie dem Volkspark Schwansbell und dem Seepark, bildet der Schlosspark die sogenannte Parkachse innerhalb des Zukunftsgartens. Damit wird ein attraktives grünes Infrastrukturband aus naturbelassenen (FFH-Gebiet, NSG, LSG) und gestalteten Freiräumen bis in die Innenstadt Lünens hinein geschaffen (Biotopverbund).

Im heute über 140 Jahre alten Schlosspark des Schlosses Schwansbell ist die ursprüngliche Form des Schlossparks in großen Teilen überformt. Durch Nutzungsänderungen, Flächenverkäufe, Kanalisierungsmaßnahmen und die Anlage einer Mülldeponie  am Rande der Parkanlage in Verbindung mit einer reduzierten Pflegeleistung und Unterhaltung ist die Wahrnehmbarkeit und die räumliche Wirkung dieses Erholungsraumes stark reduziert worden und verliert zunehmend immer mehr an Bedeutung. Das Wasserbecken, der Teich und die Wege sind sanierungs- und reparaturbedürftig. Teile eines Baches sind verrohrt und die vorhandenen Uferbereiche stark verbuscht/verkrautet.

Durch Maßnahmane,  wie u.a. einheitliche Wegebreiten, Anpflanzung von Geophyten, naturnahe Anlage des temporären Gewässers, wird ein attraktiver Naherholungsraum geschaffen, der als Ruhepol zum stark frequentierten Seepark dienen soll. Ferner sollen die Maßnahmen zur Aufwertung des historischen Ensembles beitragen, die Biodiversität steigern und den Park als Landschaftspark wieder erlebbar machen.

Mit rund einer halben Million Euro (genau: 508.481,05 Euro) aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) wird die Revitalisierung des Schlossparks Schwansbell umgesetzt (März 2022 bis Dezember 2022).