Online-Services

IGA-Radweg Bergkamen - Lünen

Bei der Internationalen Gartenausstellung Metropole Ruhr (IGA) 2027 spielt das Thema Mobilität eine wichtige Rolle. Unter dem Motto „Für alle gut erreichbar“ wird derzeit ein Konzept erarbeitet. Ziel ist eine zukunftsfähige Vernetzung in der Metropole Ruhr durch Abstimmung der unterschiedlichen Verkehrsträger und Stärkung der individuellen Mobilität. Das beinhaltet sowohl die Nutzung „klassischer“ Verkehrsträger wie ÖPNV und Fahrrad, aber darüber hinaus auch das Ausprobieren innovativer Verkehrsträger wie neuartige E-Mobile oder autonome Transportmittel. Im Zukunftsgarten Bergkamen/ Lünen soll die Erreichbarkeit auch über den Wasserweg ermöglicht werden.

Ein neuer Radweg soll auf einer Strecke von insgesamt rd. 20 km den Hauptbahnhof Lünen mit dem zukünftigen Landschaftspark „Viktoria“, den Volkspark und Schlosspark Schwansbell wie auch den Seepark und den Bahnhof Preußen verbinden. Besondere Highlights in Lünen werden die beiden neuen Brückenbauwerke – eine über die Lippe und eine über die Kamener Straße – die eine querungsfreie, attraktive und direkte Radwegeverbindung der Parkflächen ermöglichen. Am Datteln-Hamm-Kanal soll zudem die Wasserstadt Aden in Bergkamen, die neuen Bergwelten (Haldenlandschaft am Kanal) sowie die Marina Rünthe mit dem IGA-Radweg erschlossen und an den zukünftigen Radschnellweg 1 (RS1) angebunden werden.

Der IGA-Radweg soll nicht nur für das Ausstellungsjahr der IGA 2027 sondern auf Dauer das Angebot für den Alltags- und Freizeitradverkehr zwischen den Städten verbessern. Beide Kommunen erhalten hierfür Gelder aus dem Förderaufruf „Klimaschutz durch Radverkehr“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz. Der IGA-Radweg soll dort - wo es möglich ist - in einer Breite von vier Metern ausgebaut werden. Es ist eine durchgehende Asphaltierung vorgesehen. Zur Steigerung der Qualität des Radweges wird es eine Solar-Beleuchtung sowie Raststationen mit Bänken und teilweise Reparaturstationen geben. Der Bau des Radweges soll abschnittsweise in den Jahren 2022 bis 2025 erfolgen.

    Titel des Vorhabens Verbundprojekt: NKI: IGA-Radweg Bergkamen-Lünen
    Bewilligungszeitraum: 01.10.2021 – 30.09.2025
    Beteiligte Partner: Stadt Bergkamen
    Förderkennzeichen: 67KBR0109A

Ingenieurwettbewerb Brückenbauwerke zur IGA 2027

Die Stadt Lünen hat einen Ingenieurwettbewerb über die zwei neu zu bauenden Brückenbauwerke über die Lippe und die Kamener Straße durchgeführt, um eine angemessene gestalterische Konzeption zu finden. Die beiden Brückenbauwerke sind Bestandteile des neuen zukünftigen IGA-Radweges und schließen eine wesentliche Lücke im Radwegenetz. Besondere Anforderungen an den Entwurf stellte dabei der geplante Standort der Brücke über die Lippe dar, der als ausgewiesenes Naturschutzgebiet (Flora-Fauna-Habitat-Gebiet) ein Teil des europäischen Netzes aus zusammenhängenden Schutzgebieten ist, um die heimischen Pflanzen- und Tierarten sowie Lebensräume zu schützen.

Die Wettbewerbsdokumentation kann hier eingesehen werden. Sieger des Wettbewerbs ist das Ingenieurbüro Marx Krontal Partner. Hier werden Ihnen die Brückenplanungen zur IGA 2027 als Download vorgestellt.

Hendrik Lütke Brintrup

Klaus Mühlenbrock

Carolin Lüke

Stadtplanung


Aufgabenbereiche:

  • Generelle Planung und Projekte
  • IGA-Projektmanagement
  • Stadtteilentwicklung Gahmen

Björn Bader

Stadtplanung


Aufgabenbereich:

  • IGA-Projektmanagement