Online Services

Museum wieder geöffnet - Neue Sonderausstellung

Erstellt von Pressestelle Stadt Lünen | |   News

Das Museum der Stadt Lünen, Schwansbeller Weg 32, öffnet ab Dienstag, 12. Mai, wieder seine Türen für Besucherinnen und Besucher. Zudem wird erstmals die neue Sonderausstellung „Der Lüner neue Kleider. Kleidung und Mode zwischen 1820 und 2020“ zu sehen sein.

Die neue Ausstellung besteht aus rund 200 Exponaten und blickt auf die Entwicklung von Kleidung und Mode in der Zeit zwischen 1820 bis 2020. Im Mittelpunkt stehen dabei Kleidungsstücke aus Lünen. „Nach einem Aufruf in der Tagespresse, dem Museum der Stadt Lünen ‚Kleidung mit Geschichte’ aus dem eigenen Kleiderschrank zu leihen, gab es zahlreiche Rückmeldungen“, erklärt Dr. Katja Stromberg, die sich als Leiterin des Museums der Stadt Lünen auf die Wiedereröffnung freut. Warum eine Mode-Ausstellung in einem stadthistorischen Museum? „Kleider bedeuten nicht nur Mode. Es ist Kleidung, es sind Alltagsgegenstände und generell sind Textilien ‚Transportmittel’, egal in welchem Erhaltungszustand. Es sind Teile der kulturellen, politischen und sozialen Geschichte“, sagt die Museumsleiterin.

Um die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, ist während des Aufenthalts im Museum eine mitgebrachte Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben. Zudem darf sich nur eine begrenzte Anzahl von Personen gleichzeitig in den Ausstellungsräumen aufhalten. Im Museum ist ein festgelegter Parcours eingezeichnet, der an den Exponaten vorbeiführt, ohne dass sich Besucherinnen und Besucher entgegenkommen. Außerdem erhalten Besucherinnen und Besucher ein Heftchen mit erklärenden Texten.

Die Ausstellung wird bis zum 31. Dezember 2020 zu sehen sein. Das Museum der Stadt Lünen ist dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Zurück
Blick in die Sonderausstellung „Der Lüner neue Kleider. Kleidung und Mode zwischen 1820 und 2020“.
(c) Stadt Lünen; Blick in die Sonderausstellung „Der Lüner neue Kleider. Kleidung und Mode zwischen 1820 und 2020“.