Online Services

Anmelden, ummelden, kündigen

Anmeldungen sind jederzeit möglich. Der Unterricht im Instrumental- und Gesangsbereich beginnt, sobald ein Unterrichtsplatz frei ist. Die Elementarkurse starten halbjährlich.
Im Download-Bereich am Ende dieser Seite steht ein Anmeldeformular  bereit. Es kann am PC ausgefüllt werden. Zum Unterschreiben drucken Sie das Formular bitte aus und leiten es dann an die Musikschule weiter.


Mit dem Ummeldeformular können Wechsel der Unterrichtsform, des Unterrichtsfaches und der Lehrerin/des Lehrers beantragt werden.
Im Download-Bereich am Ende dieser Seite steht ein Ummeldungsformular  bereit. Es kann am PC ausgefüllt werden. Zum Unterschreiben drucken Sie das Formular bitte aus und leiten es dann an die Musikschule weiter.


Kündigungen sind schriftlich bis zwei Wochen vor dem Kündigungstermin (31.01., 30.04., 31.07. und 31.10.) an die Musikschule zu richten.
In begründeten Ausnahmefällen (z. B. Umzug, Krankheit) kann die Schulleitung eine Kündigung auch während des laufenden Schuljahres zum Monatsende zulassen.
Kündigungen von der musikalischen Früherziehung oder Grundausbildung sind auch innerhalb der ersten drei Unterrichtsmonate (Probezeit) ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist möglich.
Im Download-Bereich am Ende dieser Seite steht ein Kündigungsformular  bereit. Es kann am PC ausgefüllt werden. Zum Unterschreiben drucken Sie das Formular bitte aus und leiten es dann an die Musikschule weiter.

Entgelttabelle  Kinder/Jugendliche Erwachsene
 jährlich        quartalsweise   monatlich        jährlich              quartalsweise   monatlich     
Musikzwerge bitte erfragen     /   /   /
Musikalische Früherziehung  252,00 €  63,00 €  21,00 €   /   /   /
Musikalische Grundausbildung  252,00 €  63,00 €  21,00 €   /   /   /
Hauptfach 45 Min. Einzelunterricht  948,00 €237,00 €  79,00 €1042,80 €260,70 €86,90 €
Hauptfach 30 Min. Einzelunterricht  630,00 €157,50 €  52,50 €  693,00 €173,25 €57,75 €
Hauptfach 45 Min. 2er-Gruppe  504,00 €126,00 €  42,00 €  554,40 €138,60 €46,20 €
Hauptfach 45 Min. 3er-/4er-Gruppe  378,00 €  94,50 €  31,50 €  415,80 €103,95 €34,65 €
Ergänzungsfächer (Ensemble/Chor)  102,00 €  25,50 €    8,50 €  112,20 €  28,05 € 9,35 €
SVA (Studienvorbereitende Ausbildung)1350,00 €337,50 €112,50 €   /    /   /

Entgeltordnung der Musikschule der Stadt Lünen

§ 1 Entgelt

     1. Für die Teilnahme am Unterricht der Musikschule wird ein Entgelt erhoben.

     2. Über die zu zahlenden Entgelte wird eine schriftliche Rechnung erteilt.


§ 2 Entgeltschuldner

      Zur Zahlung verpflichtet sind die Teilnehmer, bei Minderjährigen die gesetzlichen
      Vertreter.


§ 3 Entstehung und Fälligkeit des Entgeltanspruches

     1. Das Teilnehmerentgelt ist ein Schuljahresentgelt. Das Schuljahr umfasst
        12 Monate und beginnt am 1. August.

     2. Eine Entgeltänderung im Laufe des Schuljahres ist möglich. Eine Entgelt-
         erhöhung um mehr als 20 % berechtigt zur Kündigung. Die bis zum Zeitpunkt
         der Kündigung erteilten Unterrichtsstunden sind in Höhe des bis dahin
         festgesetzten Teilnehmerentgeltes zu vergüten.

     3. Der Anspruch entsteht mit Beginn des Schuljahres. Erfolgt die Aufnahme im
         Laufe eines Monats, so ist für jeden angefangenen verbleibenden Monat des
         Schuljahres 1/12 des Schuljahresentgelts zu zahlen.

     4. Das Entgelt wird in gleichen Teilbeträgen zum 15. Januar, 15. April, 15. Juli und
        15. Oktober fällig. Optional kann auch eine monatliche Zahlung vereinbart
        werden.

     6. Zahlungen sind ausschließlich an die Stadtkasse Lünen unter Angabe des mit
        der Rechnung bekannt gegebenen Kassenzeichens zu leisten.


§ 4 Entgelte

  1. Musikalische Früherziehung                                              252,00
  2. Musikalische Grundausbildung                                           € 252,00
  3. Musikzwerge                                                                  € 102,00
    Hauptfächer

    Einzelunterricht 45 Minuten                                               € 948,00
    Einzelunterricht 30 Minuten                                               € 630,00
    2er Gruppenunterricht 45 Minuten                                      € 504,00
  4. 3er/4er Gruppenunterricht 45 Minuten                                 € 378,00
    4.1Für Erwachsene ab dem 21. Lebensjahr wird für die Entgelte unter Ziffer 4 ein Zuschlag von 10% erhoben. Bis zum 25.  Lebensjahr entfällt der Zuschlag bei jährlicher Vorlage einer Ausbildungsbescheinigung.
  5. Ergänzungsfächer (Ensemble/Chor)                                      € 102,00
    Der Ergänzungsunterricht ist entgeltfrei, wenn er zusätzlich zum Hauptfachunterricht erteilt wird.
  6. Sonstige Kurse (Seminare, Workshops etc.)
    Das Entgelt wird jeweils unter Berücksichtigung der entstehenden Kosten gesondert festgesetzt.
  7. Studienvorbereitende Ausbildung (SVA)                                1.350,00
    Hauptfach 45min., Nebenfach 30 min.,Theorie, Ensemble
  8. Das Entgelt für die Überlassung eines  Instrumentes beträgt monatlich
    Kategorie A ( Gitarre, Keyboard)                                             € 10,00
    Kategorie B (Violine, Querflöte,)                                              € 14,00
    Kategorie C                                                                         € 18,00

       (Violoncello, Posaune, Trompete, Saxophon, Klarinette)

§ 5 Entgeltermäßigung

      Eine Entgeltermäßigung im Instrumental- und Vokalbereich wird gewährt als

       a)    Familienermäßigung in Höhe von 10 % für jedes Familienmitglied. Die
              Anspruchsberechtigung ist durch Vorlage geeigneter Belege
              nachzuweisen.

      Oder

       b)    Sozialermäßigung (außer Instrumentenmiete) Empfänger von Leistungen
              nach SGB III (Arbeitslosengeld I), SGB II (Arbeitslosengeld II) oder nach
              SGB XII (Sozialhilfe) erhalten gegen Vorlage eines entsprechenden
              Nachweises eine Ermäßigung in Höhe von 50%. 

       c)    Eine Entgeltermäßigung wird nicht gewährt bei der Belegung von
              Ensemblefächern.

       d)    Ermäßigungen werden nicht rückwirkend gewährt.


§ 6 Unterrichtsversäumnisse, Unterrichtsausfall

  1. Wird eine angebotene Unterrichtsstunde aus Gründen, die die Musikschule der Stadt Lünen nicht zu vertreten hat, nicht wahrgenommen, besteht kein Anspruch auf eine Nachholstunde oder auf Erstattung des anteiligen Entgeltes.
  2. Fällt der Unterricht aus Gründen, die von der Musikschule zu vertreten sind aus, gilt folgende Regelung:

        a)    Werden innerhalb eines Schuljahres weniger als 35 Wochen Unterricht
               erteilt, kann zum Ende des Schuljahres die Erstattung des anteiligen
               Entgeltes schriftlich bei der Musikschule beantragt werden.

        b)    Die Regelung zu a) entfällt, wenn Nachhol- bzw. Vertretungsunterricht
               angeboten wird. Hierzu können zusätzlich Unterrichtszeiten angesetzt
               und Schüler zu Gruppen zusammengefasst werden.

        c)    Weitere Ansprüche gegen die Stadt Lünen bestehen nicht.


§ 7 Inkrafttreten

     Diese Entgeltordnung tritt am 1. Februar 2014 in Kraft.

Der Rat der Stadt Lünen hat in seiner Sitzung am 07.12.2006 folgende Schulordnung beschlossen:

§ 1       Trägerschaft

Die Musikschule ist eine von der Stadt Lünen getragene öffentliche Einrichtung. Sie trägt die Bezeichnung „Musikschule der Stadt Lünen".

§ 2       Aufgaben

1.  Die Musikschule soll die musikalischen Fähigkeiten insbesondere bei Kindern und Jugendlichen erschließen und fördern. Die Heranbildung des Nachwuchses für das Laienmusizieren, die Talentförderung und eine Studienvorbereitende Ausbildung sind ihre besondere Aufgabe.

Besonderes Anliegen der Musikschule ist es, die Musikalität möglichst vieler Kinder vom frühesten Alter an zu wecken.

2.  Die Musikschule steht auch Erwachsenen für Instrumental-, Vokal- und Ergänzungsunterricht offen.

 

3.  Die Musikschule bietet bei Bedarf für Kinder und Erwachsene musikalische Weiterbildung in Sonderkursen und Projekten an, sofern damit Deckungsbeiträge erwirtschaftet werden. Hierzu können auch unter Beachtung personalwirtschaftlicher Rahmenbedingungen die Musikschulräume in den Schulferien genutzt werden.

§ 3       Schuljahr

1.  Das Schuljahr umfasst 12 Monate und beginnt am 1. August

2.  Die Ferien- und Feiertagsregelung entspricht der der öffentlichen allgemeinbildenden Schulen.

§ 4       Anmeldungen

1.  Die Anmeldung ist schriftlich an die Musikschule zu richten. Anmeldeformulare sind im Sekretariat und über das Internet erhältlich. Bei minderjährigen TeilnehmerInnen ist die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.

2. Anmeldungen sind jederzeit möglich.

§ 5       Aufnahme

1.  Ein Anspruch auf Aufnahme besteht nicht, sie erfolgt nach der Anzahl der vorhandenen Unterrichtsplätze in den einzelnen Ausbildungsstufen und Fächern.

2.  Die Aufnahme erfolgt in der Regel zum 1. Februar oder zum 1. August, in Ausnahmefällen auch während des laufenden Schuljahres.

3.  Die Prüfung der Eignung eines Teilnehmers/einer Teilnehmerin bleibt der Schulleitung vorbehalten.

§ 6       Abmeldungen

1.  Abmeldungen sind schriftlich bis zwei Wochen vor dem Kündigungstermin (31.01., 30.04., 31.07. und 31.10.) an die Musikschule zu richten.

2.  In begründeten Ausnahmefällen kann die Schulleitung eine Abmeldung auch während des laufenden Schuljahres zum Monatsende zulassen.

3.  Abmeldungen von der musikalischen Früherziehung oder Grundausbildung sind auch innerhalb der ersten drei Unterrichtsmonate (Probezeit) ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist möglich.

§ 7       Entlassungen

1.  Die Schulleitung kann eine(n) TeilnehmerIn mit schriftlichem Bescheid jederzeit aus der Schule entlassen, wenn

a)  dieser gegen die Haus- oder Schulordnung der Musikschule verstoßen hat,

b)  dieser mehrmals unentschuldigt den Unterricht versäumt und vorher eine schriftliche Abmahnung erfolgt ist,

c)  das Entgelt innerhalb von 4 Wochen nach schriftlicher Mahnung nicht entrichtet ist.

2.  Die Schulleitung kann eine(n) TeilnehmerIn zum Ablauf eines Unterrichtshalbjahres schriftlich mit einmonatiger Frist entlassen, wenn

a)  normale Unterrichtsfortschritte nicht erzielt werden,

b)  die Entlassung aus zwingenden schulorganisatorischen Gründen (z. B. Absetzung des Faches) notwendig ist.

§ 8       Unterricht

1.  Der Unterricht wird gemäß den Richtlinien des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) in folgenden Ausbildungsstufen erteilt:

a) Grundstufe

Musikalische Früherziehung für Kinder ab 4 Jahren oder musikalische Grundausbildung für Kinder von 6 bis 8 Jahren. Die Kurse der Grundstufe enden in der Regel nach 2 Jahren. Für die Aufnahme in die weiteren Ausbildungsstufen ist der Abschluss der Grundstufe erforderlich.

b) Unterstufe

Die Unterstufe umfasst den instrumentalen/vokalen Gruppenunterricht ggfls. Ergänzungsunterricht (Ensemble).
        
c) Mittelstufe

Die Mittelstufe umfasst in der Regel den instrumentalen/vokalen Gruppenunterricht sowie Ergänzungsunterricht. In besonderen Fällen ist vorübergehend auch Einzelunterricht möglich.

d) Oberstufe

Die Oberstufe umfasst den instrumentalen/vokalen Einzelunterricht sowie Ergänzungsunterricht.

2.  Die Unterrichtsdauer beträgt wöchentlich

a)  in der Früherziehung und Grundausbildung (Grundstufe) 60 Minuten

b)  bei den Musikzwergen 45 Minuten

c)  in den Hauptfächern 45 bzw. 30 Minuten entsprechend §4 der Entgeltordnung

d)  in allen Ergänzungsfächern 45, 60, 75 oder 90 Minuten.

3.  In der Unterstufe kann in Ausnahmefällen auch 30minütiger Einzelunterricht erteilt werden. Dieser Satz kann so eigentlich bei gestaffelter Entgeltordnung nicht stehen.

4.  Die Schulleitung ist für die Zusammensetzung und Festlegung der Stärke  der Klassen und Gruppen sowie die Festsetzung des Einzel-, Gruppen- und Ergänzungsunterrichtes verantwortlich. Um die erforderliche Schülerzahl zu erreichen, kann die Schulleitung bestehende Klassen und Gruppen auflösen oder zusammenfassen. Vereinbarungen zwischen Lehrkräften und TeilnehmerInnen sind nicht verbindlich. Auch dieser Satz widerspricht der gestaffelten Entgeltordnung.

§ 9       Studienvorbereitende Ausbildung

1.  Die Studienvorbereitende Ausbildung (SVA) richtet sich an SchülerInnen, die sich auf die Aufnahmeprüfung an einer Ausbildungsstätte für Musikberufe vorbereiten wollen und umfasst

a)  den Einzelunterricht im instrumentalen/vokalen Hauptfach

b)  das obligatorische Zweitfach (in der Regel Klavier)

c)  Musiktheorie

d)  Ergänzungsfach (Ensemble).

2.  Über die Aufnahme in die Studienvorbereitende Ausbildung entscheidet die Schulleitung aufgrund einer Eignungsprüfung.

§ 10     Einstufung

1.  Die Einstufung in die Ausbildungsstufen erfolgt durch die Schulleitung.

2.  Ein Anspruch auf Übernahme in die nächste Ausbildungsstufe besteht nicht.

§ 11     Instrumente

1.  Die TeilnehmerInnen müssen bei Beginn des Instrumentalunterrichtes ein Instrument besitzen. Streich-, Holz- und Blechblasinstrumente können im Rahmen der Bestände der Musikschule gegen ein Entgelt ausgeliehen werden.

2.  Die Zeit der Überlassung beträgt ein Jahr und kann auf Antrag verlängert werden.

3.  Für Verlust und Beschädigungen haften die Empfänger oder die gesetzlichen Vertreter in vollem Umfang.

4.  Instrumente und Zubehör dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

§ 12     Entgelt

Für die Teilnahme am Unterrichtsangebot der Musikschule und für die Überlassung von Leihinstrumenten wird ein Entgelt erhoben. Die Einzelheiten sind in der Entgeltordnung geregelt.

§ 13     Haftung

1.  Die Stadt Lünen haftet nach den gesetzlichen Haftpflichtbestimmungen privatrechtlichen Inhalts für Schäden, die sich aus der Einrichtung und dem Betrieb der Musikschule ergeben.

2.  Die persönliche gesetzliche Haftpflicht der SchülerInnen und TeilnehmerInnen der Veranstaltungen der Musikschule bleibt unberührt.

§ 14     Inkrafttreten

Die Schulordnung tritt am 1. Februar 2007 in Kraft.